Microsoft-Trickbetrug: Bande nach zwei Jahren Suche dingfest gemacht

Zwei Jahre hat es gedauert, bis Microsoft in Zusammenarbeit mit den zuständigen Strafverfolgungsbehörden einer Betrüger-Bande auf die Schliche kam, die sich in Anrufen bei Nutzern als Support des Software-Konzerns ausgaben. mehr... Betrug, österreich, Innenministerium, Betrugsfälle, Online-Kriminalität, Telefonbetrug, Internetkriminalität Bildquelle: Bundesministerium für Inneres Betrug, österreich, Innenministerium, Betrugsfälle, Online-Kriminalität, Telefonbetrug, Internetkriminalität Betrug, österreich, Innenministerium, Betrugsfälle, Online-Kriminalität, Telefonbetrug, Internetkriminalität Bundesministerium für Inneres

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hoffentlich werden die betrüger dann auch der tat angemessen bestraft...zb mit lebenslangem computerverbot...natürlich inkl smartphone, konsolen usw...am besten gilt das auch noch beruflich...es gibt genügend arbeit, zu der man keine elektronik braucht...
 
"Microsoft-Trickbetrug: Bande nach zwei Jahren Suche dingfest gemacht"

Ist die Überschrift nicht etwas übertrieben?
In diesem Artikel ließt man zum Einen nur von Verdächtigen und zum Anderen wurden diese wieder laufen gelassen. ("Die Verdächtigen sind zwischenzeitlich aber wieder auf freiem Fuß.")
 
@erso: wenn genügend beweise gesichert wurden, liegt auch kein grund mehr für untersuchungshaft vor...die würde dem staat nur kosten verursachen und dringend für gewaltverbrecher/terroristen benötigte haftplätze belegen...
 
@erso:
Mehr Krümelkackerei geht wohl nicht?
Selbst wenn du von 20 Menschen beobachtet wirst, wie du einem anderen mit einer Axt den Schädel spaltest und noch mit der Axt in der Hand "dingfest" gemacht wirst, bist du erstmal nur tatverdächtig bis dich ein Richter für die Tat verurteilt hat.
Und "dingfest" ist salopp für "festgenommen". Und eine (vorläufige) Festnahme führt nicht zwingend zu einer Inhaftierung, sondern nur bei Untersuchungshaft bzw. bei einer Verurteilung zu einer Gefängnisstrafe.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen