Privatsphäre: DuckDuckGo arbeitet an einem neuen Desktop-Browser

Die Entwickler der Suchmaschine DuckDuckGo arbeiten an einem neuen Desktop-Browser, der die Privatsphäre seiner Nutzer in den Vordergrund stellen soll. Aktuell wird nur die MacOS-Version des Browsers getestet. Die App soll später auch für ... mehr... Privatsphäre, Suchmaschine, Websuche, Duckduckgo Privatsphäre, Suchmaschine, Websuche, Duckduckgo DuckDuckGo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Browser wird wohl längerfristig floppen ohne Chromium und die Möglichkeiten entsprechende Apps zu installieren.
 
Ich verstehe den Browsermarkt wirklich nicht. Da hecheln dutzende Hersteller den paar Euronen nach, die der Standard-Suche-Anbieter den Entwicklern in den Hals schmeißt. Dafür ist man ständig Lücken am stopfen, versucht sich mit Hängen und Würgen an der Konkurrenz mit etwaigen Funktionen vorbeizuschmuggeln und gewinnt was???

Die wirklichen Browserunterschiede gibt es doch eh nur noch in der Engine. Chromium, Firefox und Safari. Mehr Engines gibt es doch überhaupt nicht mehr. Und selbst bei Chromium-basierten Browsern gibt es wieder Fehler untereinander. Manche übersetzen es so, andere anders oder gar nicht.

Und wie geschrieben... Alles nur um ein paar Millionen vom Standard-Suche-Anbieter abgreifen zu können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen