Neue Rowhammer-Methode: Blacksmith kriegt auch DDR4-RAM klein

Wenn erst einmal eine Angriffsmethode erfolgreich war, wird diese immer weiter ausgeschöpft. Dies zeigt sich auch an den Rowhammer-Angriffen auf Arbeitsspeicher-Architekturen, bei denen die inzwischen eingeführten Schutzsysteme wieder überwunden ... mehr... DesignPickle, Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Hardware, Gpu, Prozessoren, Chips, Nanometer, System On Chip Prozessor, Cpu, Chip, SoC, Hardware, Gpu, Prozessoren, Chips, Nanometer, System On Chip

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vermutlich müsste man die Speicherzellen von außen transparent ansprechen um das zu verhindern.

Also dass zum Beispiel ein Schreibvorgang immer random auf eine Speicherzelle erfolgt und nach außen hin mit Hilfe einer lookup table so getan wird, als wäre es immer die selbe Zelle.

So ähnlich wie SSDs das machen.

Fragt sich nur, ist das im RAM umsetzbar? Erhöht vermutlcih die Latenz signifikant.
 
@pcfan: Nicht nur die Latenz, auch das Caching wird dann ein Problem. Statt physisch benachbarte Daten mitzuladen, weil sie sehr wahrscheinlich auch bald gebraucht werden, müssten dann logisch benachbarte Daten geladen werden, die sich auf mehrere physische Anfragen verteilen. letztlich ist das Caching dann evtl gar nicht mehr sinnvoll, weil man mehr zusätzliche Anfragen verursacht als verhindert.
 
@DRMfan^^: Dann hilft nur noch, die Zellen wieder größer zu machen, damit sie nicht so anfällig fürs überspringen sind und das dann durch mehr gestackte Schichten auszugleichen, so das die Kapazität nicht leidet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!