Donkey Kong: Streit um Highscores bekommt große Bühne vor Gericht

Der Streit um die Anerkennung von Highscores im Arcade-Klassiker Donkey Kong wird nun in einer öffentlichen Gerichtsverhandlung diskutiert. Der langjährige Titelträger Billy Mitchell will seine Streichung aus den Bestenlisten auf keinen Fall ... mehr... Arcade, Billy Mitchell, Highscore Bildquelle: Datagod (CC BY-SA 4.0) Arcade, Billy Mitchell, Highscore Arcade, Billy Mitchell, Highscore Datagod (CC BY-SA 4.0)

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also ist man nach deren definition ein cheater, wenn nur die moglichkeit besteht, das man cheats nutzen kann?
dann muesste ja jeder pc spieler , nach deren auffassung, ein cheater sein
 
@flatsch: vor ein paar Monaten gab es schon mal einen Artikel dazu.
Wenn ich mich richtig erinnere, muss man original Hardware nutzen um in die Bestenliste dieser Firma aufgenommen zu werden.
Der Typ hat sich einen Automaten zusammengebastelt und der sieht wohl ziemlich original aus, obwohl wie oben beschrieben, andere Hardware verbaut wurde.

Dieses nicht verwenden von Original Hardware kreiden die ihm wohl an.

Ich halte das alles für völlig übertrieben, Chuck Norris hat den Highscore sowieso
 
@flatsch: wird doch woanders auch so gemacht. Einige Spielehersteller schließen gerootete geräte aus... klar kann man damit etwas vielleicht nicht dem spiel entsprechendes durchführen.... aber ob es jemand macht, ist erstmal egal..
 
@flatsch: Billy Mitchel wurde nicht nur anhand der unterschiedlichen Hardware aus den Listen geschmissen. Analysen zeigen sehr wohl das gecheatet würde.
 
Und die Originalmachine kann man nicht anders verdrahten oder die Software neu flashen?!
 
@DRMfan^^: Ja, das geht, aber nur sehr umständlich. Man benötigt auf jeden Fall ein stark modifiziertes PCB für das Spiel, da auf dem original Donkey Kong PCB diverse Fallen eingebaut sind, welche Raubkopien und Modifikationen erkennen. Auslesen und Entschlüsseln ist da relativ einfach, aber neu bespielen, das ist bei vielen original PCBs eine Wissenschaft für sich.
 
@DK2000: Sollten das nicht Schutzmaßnahmen sein, die heutzutage lächerlich einfach zu überwinden sind?
 
@DRMfan^^: Nein, nicht unbedingt. Diese Schutzmaßnahmen sind erstaunlicher Weise hartnäckig, wenn es darum geht, die Original-Hardware zu erhalten. Wenn das keine Rolle spielt und man manipulativen verwenden kann. Allerdings muss man dann auch den eigentlichen Programmcode überarbeiten, Da die Spiele ansonsten auch nicht laufen.

Die meisten Schutzmaßnahmen sind soweit gut bekannt und lassen sich auch alle umgehen, aber wenn es darum geht, die Original-Hardware und Programmcode zu erhalten, ist das teilweise sehr aufwendig, "verstorbene" PCBs wiederzubeleben, vor Allem die mit den Batterien. Gut, ist heutzutage alles einfacher geworden, da es genügend einschlägige Foren gibt, die sich damit beschäftigen, aber einfach ist es dennoch nicht.
 
Richtig so, zumindest in Bezug auf die fraglichen Scores.
Wer sich nicht an die Regeln hält (nur auf original Hardware) ist halt raus. Dabei ist erst mal egal, ob gechattet wurde oder nicht. Das käme wenn dann maximal noch dazu.
 
@Scaver: Also wenn der parallel zum Highscore-Erspielen auch noch chatten kann, dann hat er die Ehre eigentlich doppelt verdient, wie ich finde! ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen