PlayStation 5: So soll PS5/PS4-Abwärtskompatibilität erzielt werden

Die Entwicklung der PlayStation 5 läuft bei Sony bereits unter Hochdruck und das japanische Unternehmen lässt auch immer wieder das eine oder andere Informations-Häppchen an die Öffentlichkeit. Man hat auch bereits bestätigt, dass die PS5 ... mehr... Gaming, Spiele, Sony, Games, Konsolen, Spielekonsolen, ps5, Sony PlayStation 5 Bildquelle: TweakTown Gaming, Spiele, Sony, Games, Konsolen, Spielekonsolen, ps5, Sony PlayStation 5 Gaming, Spiele, Sony, Games, Konsolen, Spielekonsolen, ps5, Sony PlayStation 5 TweakTown

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da auch hier wie bei der XBox One eine PC-Basis zu Grunde liegt, dürfte das mit ein paar Treiberanpassungen erledigt sein und keinen aufwendigen Emulator brauchen.
Auch die jeweilige Pro und "X" Variante haben schon zum Erstmodel stärkere Hardware und die älteren Releasetitel laufen auch problemlos.
 
Ich hätte mir das jetzt nicht so schwer vorgestellt, da es ja nur zwei konkrete System sind (PS4 und PS4 Pro), die man abbilden will. Wieso nicht einfach die Taktraten von CPU und GPU aus austarieren, dass sie der Leistungsfähigkeit der PS4/PS4 Pro entsprechend.
Die grundlegende Architektur der Hardware dürfte sich ja auch kaum geändert haben im Gegensatz zum Wechsel von PS3 auf PS4.
 
Wie zum wie: Seit der PS4 nutzt man x86er Architektur. Keine komischen Prozessoren mehr emulieren, lediglich die Software stellt noch ne Hürde da. Wer hätte gedacht dass Verwendung der gleichen Architektur über die Jahre jede Menge Probleme löst.....
 
@LivingLegend: Diese "komischen" CPUs die auch PowerPC CPUs genannt werden waren deutlich zukunftssicherer als was heute in Konsolen kommt von AMD. Schade das MS und Sony nur noch billige Stangenhardware verbauen. Die PS1/2/3 Xbox 360 waren allesamt sehr spannend und interessant von Hardware Seite. Schade.
 
@Smilleey: So zukunftssicher, dass bereits bei der nächsten Generation was völlig anderes und damit inkompatibles verwendet wurde. Eigentlich stell ich mir unter zukunftssicher was anderes vor. Bei einer Konsole ist eigentlich nur relevant, ob man seine Spiele auf den Nachfolgemodellen verwenden kann, mit x86 (oder auch z.B. ARM) statt jedesmal irgendeine speziell angefertigte Insellösung kann das ganz gut klappen. Ob die Hardware "spannend" ist, ist für die meisten Kosolenspieler völlig wurscht, wer das haben will, kauft sich einen PC.
 
@Link: Power ist kompatibel zu Power. Siehe gamecube und wii, später wii u.
 
@Tarantel: Ja, ich sehe... das Wii-Modell, welches Ende 2011 rauskam, konnte keine GameCube-Spiele mehr starten, Wii U auch nicht. Muss ich jetzt begeistert sein?
Und davor und danach kam nichts mehr, was miteinander irgendwie kompatibel war. OK, was nach der Switch kommt müssen wir noch sehen, mit der Wii (U) ist sie schon mal nicht kompatibel.
 
@Link: die wii mini war nicht kompatible, aber gut, die war ein Budget Model und hat nicht mal internet.
die wii u ist gamecube kompatibel, da allerdings, wie bei der wii Mini, die Anschlüsse fehlen, musste man das mit einem hack frei schalten.
Die wii u war allerdings auch ohne hack wii kompatible.

Es geht hier um Gespräch um Architektur, wie gesagt, power is mit power kompatibel.
 
@Smilleey: Und wo sind diese zukunftssicheren CPUs jetzt? Wären sie wirklich so zukunftssicher, würde man nicht davon abweichen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:55 Uhr USB Stick 10 stückUSB Stick 10 stück
Original Amazon-Preis
28,88
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,54
Ersparnis zu Amazon 15% oder 4,34