Duplex: Googles Anruf-KI ist zu großen Teilen eher ein Schachtürke

Google hat in der Entwicklung praktischer KI-Anwendungen in der letzten Zeit offenbar weniger Fortschritt gemacht, als man sich erhoffte. Der vor einem Jahr gestartete Dienst Duplex, bei dem ein Sprachassistent dem Nutzer organisatorische Anrufe in ... mehr... Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Bildquelle: starmanseries / Flickr Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel Telefon, Tisch, Anruf, Telefonat, Zettel starmanseries / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sorry für meine Unwissenheit, aber was bitte soll ein "Schachtürke" sein? Es klingt zumindest nicht nett.
 
@Runaway-Fan: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schacht%C3%BCrke
 
@Runaway-Fan: kurz gesagt, der Anrufer gibt sich als ki Roboter aus der eigenständig Arbeitet, aber in Wirklichkeit wird die ki von einem Menschen gesteuert
 
Also für eine Simple Tischreservierung brauchts keine KI.
Einfach nur eine WEbsite mit Sitzplan wo freie und belegte Tische angezeigt und gebucht werden.
Hatte ich vor über 10 Jahren in meiner Location mit Liveveranstaltungen schon gehabt.
Das ist Bibifax und kriegt jeder Informatiker in wenigen Stunden hin.
Da brauchts nicht viel Interaktivität ausser Uhrzeit von wann bis wann und Platz.
Hat man ein Speiselokal verknüpft man einfach diese mit der Platzbelegung und könnte sogar sein Essen und Getränke komplett vorbestellen.
Funktional im Prinzip nichts anderes wie ein Shop.
Eventuell könnte man da mit Anpassungen sogar eine ganz gwöhnliche Hotelsoftware nutzen.
Was da wieder von Google als KI verkauft wird ist einfach nur lächerlich.

Der Begriff KI wird sowieso inflationär genutzt. Das meiste was hier rumschwirrt sind nur gut programmierte Anwendungen die den Eindruck von Intelligenz erwecken.
Eine echte KI dürfte unser Weltbild und die Art und Weise wie wir auf diesem Planeten leben wohl komplett umkrempeln.
 
@PiaggioX8: Weil man für jedes Restaurant so eine Schnittstelle bräuchte, nicht jedes da mitmacht, aber jedes eine Telefon hat - und die KI universell einsetzbar ist und auch nicht nur dafür, sondern auch zukünftig für andere Dinge.
 
@pcfan: Das ist doch ganz einfach - Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
In Zeiten von Internet und Smartphone als Hauptgerät sind klassische Telefone obsolet.
Wer heute eine bestimmte Lokalität sucht greift nicht mehr zu den Gelben Seiten, Stadtplänen, Infobroschüren sondern sucht im Internet nutzt Skype, Facebook, Whatsapp, Discord, Reservierungs- und Bestellsysteme.

Manche haben immer noch nicht verstanden was Digitalisierung bedeutet, auf welche Bereiche sie alles angewendet werden kann und wo sie hinführt.
So ein Szenario wie ich oben beschrieben habe ist einfach der zwangsläufige Gang.
Alexa und Co sind da erst die rudimentären Anfänge und nur ein Teil dieser Entwicklung.

Bestes Beispiel sind doch schon diese ganzen Essenslieferanten. Da brauchst keinen mehr am Telefon. Kann man alles schön Online bestellen wie man lustig ist.

Aber da sehen einige vor lauter Wald die Bäume nicht. Zu kurzsichtig, naiv und konservativ. Also genau der Typus der auch in unserer Politik hockt.
 
Sitzplatzreservierung ist eine triviale Aufgabe. Die Frage ist überhaupt, warum so komplizierze Werkzeuge wie die Simulation eines menschlichen Gesprächspartners aufgefahren werden sollten um eine Aufgabe zu lösen, die von einer Webschnittstelle in 3KB JSON-Objekten geklärt werden könnte. Da Google könnte auch seinen Places-Dienst um ein kostenloses Reserviersystem erweitern.
 
@dpazra: Weil du noch so hübsche Webschnittstellen bauen kannst, die dann keinen Erfolg haben, wenn die kleine Pinte mit den leckeren Suppen nur telefonisch erreichbar ist.
 
Willkommen im Neandertal.

Geht's nur mir so, daß ich es überhaupt nicht tragisch finde, wenn dies nicht so funktioniert wie gedacht? Was sollen uns denn die "Automaten" (als zusammenfassender Begriff dafür, was uns die Technik an Tätigkeiten abnehmen soll) noch so alles "erleichtern"? Werden wir dann - früher oder später - zu blöde für ALLES, z. B. wie hier, zum Telefonieren?

Provokante Frage: Was machen wir, wenn bei all diesem Technikkrempel rund um die KI, sei er auch noch so ausgeklügelt und genial, irgendwann mal jemand (oder auch eine Naturkatastrophe) "den Stecker" (welchen genau auch immer, auf jeden Fall irgendeinen, der diesen ganzen Kram irgendwie ausschalten würde) zieht?

Ich fürchte, daß dann weite Teile der Menschheit, vor allem aber diejenigen, die eingepfercht in riesigen Großstädten leben und schon jetzt nur noch von "Automaten" umzingelt sind (mal als ein Beispiel: Tokio), mangels simpelster handwerklicher/motorischer/geistiger Fähigkeiten zurück im Neandertal sind.

Mit dieser Aussicht, die zugegeben rein hypothetischer Natur und vielleicht auch völlig übertrieben ist, lehne ich KI, die in vielen Feldern nur auf unsere weitere Verblödung (und daraus folgende Abhängigkeit von der KI) hinzielt, ab.

So, Old-Man-Speech ("früher war alles besser") abgeschlossen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen