"Wintel" war mal: AMD und Microsoft arbeiten an Cloud-Gaming-Zukunft

Der Redmonder Konzern setzt schon seit längerem erfolgreich auf die Cloud, auch beim Thema Gaming soll das ein beherrschender Trend der Zukunft sein. Doch noch ist es nicht soweit, bei einem breiten Publikum ist die Spiele-Cloud noch nicht ... mehr... Gaming, Spiele, E3 Bildquelle: Public Domain Gaming, Spiele, E3 Gaming, Spiele, E3 Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die partnerschaft besteht nur so lange AMD es schafft mit intels power mitzuhalten. ryzen sei dank ist das aktuell auch der fall.
 
@freakedenough: AMD hat etwas das Intel und Nvidia auf Jahre nicht bieten können: APU's!

Natürlich könnte Microsoft mit Intel und Nvidia vielleicht mehr Power in Ihre Konsolen packen allerdings kostet die dann eben das doppelte. Und da Konsolen sich über Games rechnen, muss die Konsole so günstig wie möglich sein.
Also wird diese Partnerschaft sowohl zwischen Mircosoft und auch Sony noch lange bestehen.
 
@W!npast: Intels CPUs sind auch APUs nur verwendet Intel diese Bezeichnung nicht. Nvidia sieht das genauso aus, nur das ihre "APU" halt ein ARM System ist.
 
@ThreeM: Ich habe das auch zuerst so wie du verstanden aber ich glaube er meint damit Intel/nVidia "APUs" also Intel CPUs mit eingebauten nVidia Grafikchips. Wobei ich das "auf Jahre" so nicht unterschreiben würde.
 
@ThreeM: Gut um es genauer auszudrücken, Leistungsstarke APU's zum entsprechenden Preis.
 
@freakedenough: Da muss man sich erstmal wohl keine Sorgen machen aber wäre dann anders herum das selbe.
 
@freakedenough: Naja die haben es geschafft bei XBOX One und PS4 sich durchzusetzen, als deren CPUs mit Intel nicht mithalten konnten. Von daher.
Außerdem gerade durch solche Partnerschaften wird AMD gestärkt.
Man muss sich vor Augen halten, dass AMD ohne die Geldmittel von Intel aufschließen konnte. Wenn die jetzt Geld und Know-How von Microsoft und Co. bekommen kann es nur besser werden.
 
@freakedenough: Abgesehen von der Singlecore-Performance muss Intel zu sehen wie sie Land gewinnen. Momentan bekommen sie ja ein Problem nach dem anderen. Erst diverse Sicherheitslücken, jetzt die Auslagerung der Fertigung an Dritte, Probleme bei ihren Fertigungsprozessen, Verweigerung von Herstellerbenchmarks, mangelnde Mitarbeit in Sachen Sicherheitslücken/Treibern beim Linux-Kernel... Die haben auch PR-technisch einiges Nachzuholen.
 
Schön was AMD und Microsoft planen, meinem ISP ist das ziemlich egal leider.
 
@c[A]rm[A]: Die planen auch eher für die Zukunft.
 
@c[A]rm[A]: gut das sie auf den keine Rücksicht nehmen müssen. Soll ja durchaus Leute geben die schnelles Internet haben.
 
Sehe beim Gaming über Cloud und dem damit verknüpfen Abo ehr Nachteile als Vorteile, gerade für Personen die nicht regelmäßig spielen (können), bedingt wegen anderen Zeitlichen Faktoren wie Arbeit, Familie usw. Das Preis/ Leistungsverhältnis stimmt mit diesen Gruppen nicht überein, verglichen, wenn man sich ein Spiel auf einen herkömmlichen Datenträger kauft und dieses dann z.B. (nur) in seiner Urlaubszeit spielen kann.
Weitere Kritikpunkte wären u.a. die zusätzlichen Abhängigkeiten wie ständige Internetverbindung und dessen Störanfälligkeit u.a. durch Wartungsarbeiten, Angriffen usw.
Ein Argument gegen Cloud Gaming ist auch der Kontrollverlust über die Spiele(sammlung). Die Anbieter bestimmen mit dem Cloud, wie lange ein Spiel zur Verfügung gestellt wird und können auch über die Anhebung des (monatlichen Preises) bestimmen. Schlussendlich wird es für die meiste Konsumenten nur noch teurer, was die verschiedenen Abos betrifft die immer mehr werden.
 
@ContractSlayer: So hat man vor nicht langer Zeit auch über Netflix und Co gedacht.
 
@PakebuschR:

Bei passiven Medien wie Filme und Musik ist die Latenz auch völlig Schnuppe. Bei Games braucht es aber Inputs und entsprechend gering müssen die Latenzen sein. Bei langsamen Spielen wie diejenigen auf Konsolen mag das noch gehen, aber bei schnellen Spielen wie ein Quake Championship macht es kein Sinn.
 
@JTRch: Da muss man natürlich schauen das man dies in den Griff bekommt, Glasfaserausbau ist in gange und wird vermutlich dazu beitragen aber ist eh erstmal Zukunftsmusik.
 
@PakebuschR: Netflix, Amazon Prime, Sky, Eurosport usw. teilen mehr und mehr das gesamte Angebot. Für den Konsumenten wird es teurer, wenn er auf alle Serien, Filme und Sportprogramme zugreifen möchte, da eben Netflix und Co. gewisse Rechte auf eigenproduzierte Filme und Serien haben die nicht auf anderen Streamingdiensten oder im klassischen TV zur Verfügung stehen.
Da Streaming weiter ausgebaut wird, muss sich der Konsument in Zukunft entscheiden, ob er immer mehr zahlen will für die ganzen verschiedenen Streaming Dienste um das komplette Angebot an Filme, Serien, Sport, Musik usw. zu haben oder er muss lernen auf gewisse Sachen zu verzichten. Es gibt noch einen dritten Weg, der rechtlich jedoch Strafbar ist, jedoch enthält dieser das komplette Angebot von allen Streaming Diensten und dies wahrscheinlich wesentlich günstiger.Gut, dass man noch die Freiheit hat und wählen kann, was und wie man konsomiert.
 
@ContractSlayer: Und wie sieht es dann mit shadow.tech aus? 30€ im Monat (Jahres Abo) und dafür erhälst du eine Maschine im Rechenzentrum (8 Threads, 12gb RAM, Graka auf Niveau einer NV 1080). Steam drauf und los geht's. 256gb Festplatte hört sich nicht viel an, aber bei einer 1gb/s Internet Verbindung sind die Spiele ja schnell neu installiert. Sind 360€ im Jahr, aber man kann auch auf nem Office Laptop in FHD daddeln, jedenfalls wenn der Internet Anschluss mitspielt. Keine Abos für die Spiele, die gehören dir ja schon.
 
@zombman: Läuft alles auf Abhängigkeiten hinaus die einen unzufrieden machen, sobald diese nicht zu Verfügung stehen. Hier am Stadtrand stehen werde VDSL noch eine Kabelleitung zur Verfügung. Hatte vorher von Unitymedia eine 200Mbit. Bezahle die nächsten 20 Monate an die Telekom erstmal 79€/mtl. damit ich wenigsten ohne Volumen und Drosselung über deren LTE-Netz mit etwa 40Mbps/sec im Download surfen kann. Über DSL wären nur 10Mbps/sec laut der Telekom möglich. Da möchte ich nicht noch mehr zahlen und zusätzliche Abhängigkeiten haben.
 
Vom 24/7-online Wahn mal abgesehen, verfügt das "breite Publikum" vielleicht einfach nicht über einen adäquaten Internetanschluß?
 
Warum ist ein PS Controller abgebildet, wenn es um Microsoft und AMD geht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

AMDs Aktienkurs in Euro

AMD Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:40 Uhr Cubot Kingkong 3 Android 8.1 Dual SIM Outdoor Smartphone ohne Vertrag, IP68 Wasserdicht, Stoßfest und Staubdicht, 6000 mAh Akku, GPS+Kompass, 4GB+64GB, 5,5 Zoll Display, WiFi, BluetoothCubot Kingkong 3 Android 8.1 Dual SIM Outdoor Smartphone ohne Vertrag, IP68 Wasserdicht, Stoßfest und Staubdicht, 6000 mAh Akku, GPS+Kompass, 4GB+64GB, 5,5 Zoll Display, WiFi, Bluetooth
Original Amazon-Preis
252,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
215,04
Ersparnis zu Amazon 15% oder 37,95
Nur bei Amazon erhältlich