Deutsche Bahn will neue Mobilfunkmasten an der Strecke bauen

Diese Nachricht dürfte vor allem Millionen Pendler und häufige Bahn-Reisende freuen: Die Deutsche Bahn hat anscheinend einen Plan für die Verbesserung der Mobilfunkverbindung entlang ihrer Strecken in der Schublade. Aus dem Vorstand ist nun ... mehr... Deutsche Bahn, Zug, Ice Bildquelle: Ed Webster / Flickr Deutsche Bahn, Zug, Ice Deutsche Bahn, Zug, Ice Ed Webster / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ohje ist der Akku dann nicht ratzfatz leer durch das ständige neue Einbuchen?
 
@x81Reaper: Ist das dein einziger Gedankengang? Also bei solchen Reisen habe ich eigentlich immer ne Powerbank dabei und es gibt sogar Steckdosen im ICE.
 
@FatEric: Selbst der RE hat bei uns mittlerweile Steckdosen, also das sollte das geringste Problem sein.
 
Viel zu spät und dann will die Bahn wohl auch noch Geld dafür kassieren. Ist man wirklich auf Internet im Zug angewiesen, kann man das WLAN eh total vergessen. Dann lieber ne Tagesflat für 5€ zum Beispiel bei der Telekom direkt im Mobilfunknetz. Wenn man dann Empfang hat, geht auch was vorwärts und man hat mehr als die lächerlichen 150 MB zur Verfügung.
 
@FatEric: Leider sind auch solche Verbindungen mit / bei diversen Providern (nicht nur bei der Telekom) nicht stabil / öfters unterbrochen. Das ist meine Erfahrung als (IC / ICE) vielfahrer.
 
@FatEric: Bitte nicht immer und ewig und ständig alles kritisieren und ´runtermachen, was Institutionen wie z.B. Bahn, Telecom und Co. anbieten. Das nervt irgendwann.
 
@Kiebitz: Ich habe die Telekom gerade positiv hervorgehoben und bin sehr zufrieden mit der Telekom. Die Bahn hingegen hat mich schon mehrfach massiv enttäuscht. Und die fangen jetzt an, ihr Schienennetz zu digitalisieren... Das hätten sie schon vor 5 Jahren machen können. Es ist ihre eigenen Infrastruktur, die sie da betreiben, können die Funkmasten auf dem eigenen Grundstück aufstellen und müssten also nur den Spaten in die Hand nehmen, aber selbst Klimaanlagen sind hightech für die Bahn.
 
Ich frage mich seit einigen Jahren wieso man nicht etwas ähnliches wie DLAN für Züge erfindet. Die Züge sind ja ohnehin ununterbrochen am Stromnetz verbunden. In den Zügen käme dann ein Hotspot zum Einsatz womit sich die Passagiere per WLAN verbinden. So schwer kann das doch nicht sein.
 
@_Moe_: Prinzipiell eine gute Überlegung, jedoch funktioniert das nicht über die Oberleitung.
Was du vorschlägst denke ich, ist, dass der WLAN-Hotspot im Zug per DLAN an die "Oberleitung angeschlossen" ist und sich Streckenseitig ein ortsfester Demodulierer des DLAN-Signals befindet und dieser es auf z.B. die DSL-Leitung schickt?
Eins der Probleme ist, dass die Oberleitung an vielen Stellen in "Schutzstrecken" unterteilt ist. Das heißt nichts anderes, als dass hier verschiedene Speiseabschnitte der Unterwerke (die den Bahnstrom transformieren) aufeinandertreffen und diese Oberleitungsseitig komplett voneinander getrennt sein müssen. Es würde hier also ein kompletter Internet-Verbindungsabbruch auftreten.
Des Weiteren sind die zusätzlichen Frequenzen vom DLAN Störfrequenzen, die nicht unerheblichen Schaden erwirken können. Die Kommutatormotoren von deutschen Loks hätten bei 50Hz extremen Funkenflug, weshalb sich damals für die 16,7 Hz für den Bahnstrom entschieden wurde. Durch das stromrichten im Fahrzeug entstehen schon jetzt Störfrequenzen, die unbedingt herausgefiltert werden müssen, weil sie z.B. Signale oder Gleisfreimeldeanlagen beeinflussen. Wenn jetzt noch zusätzliche Frequenzen auf der Oberleitung liegen, kann das Auswirkungen haben, die alle zuerst herausgefunden werden müssen. Hier müsste jedoch ein Elektriker genauer Bescheid wissen. Wir befinden uns da in einem nicht trivialen Bereich. Wenn ein Fahrdienstleiter nicht mehr sieht, ob ein Gleis mit einem Zug besetzt ist, ist das mehr als betriebsgefährdend.
Die maximale Reichweite der DLAN-Frequenz ist, wenn ich das richtig gelesen habe, etwa 300m im häuslichen Netz. Alle 600m deshalb Streckenseitig einen Demodulator aufstellen, ist nicht praktikabel. Hier müssten noch Versuche stattfinden, wie die Reichweite erhöht werden kann. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass alle oben genannten Punkte, nichtig wären.
 
@modercol: Danke für die ausführliche Erklärung. Das ganze war mir bloß in den letzten Jahren ein Rätsel :-)
 
@modercol: Hinzu kommt, dass es auch ICE-Strecken ohne Oberleitung gibt, wo nur ICE TD züge fahren.
 
@winman3000: Stimmt, die Dieselstrecken habe ich gar nicht bedacht. Außer Bayern hat im Moment keiner große Elektrifizierungspläne vorliegen. Wobei auch das fraglich ist, mal sehen wie sich die neue Söder-CSU verkehrspolitisch verhält. Auf einen fähigen Bundesverkehrsminister, der derartiges deutschlandweit voran treibt, kann man auch in der neuen Regierung vergebens hoffen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 23:59 Uhr TP-Link Archer T2U NanoTP-Link Archer T2U Nano
Original Amazon-Preis
14,90
Im Preisvergleich ab
13,38
Blitzangebot-Preis
11,90
Ersparnis zu Amazon 20% oder 3