Warren Buffett spricht und Apple springt auf neuen Rekord-Firmenwert

Der Computerkonzern Apple hat weiterhin ziemlich realistische Chancen, Wirtschaftsgeschichte zu schreiben und als erstes Unternehmen überhaupt den Börsenwert von einer Billion Dollar zu knacken. Die Kalifornier starteten gerade erst mit einem neuen ... mehr... Apple Fighter, Apple Fanboy, Apple Logo Bildquelle: Microsoft Video Apple Fighter, Apple Fanboy, Apple Logo Apple Fighter, Apple Fanboy, Apple Logo Microsoft Video

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was hat das mit Windows zu tun, Apple forever oder was, Wenn die Lemminge hinterherrennen wollen dann halt.
Ich habe zumindest noch nichts von Apple geschenkt gekriegt und der ganze Erfolg basiert eh auf billige Herstellung in Drittländern.
 
@wlimaxxxx: ach und andere machen das nicht : Herstellung in Drittländern.
 
@wlimaxxxx: Warum sollte das was mit Windows zu tun haben?
 
@wlimaxxxx: Ein Smartphone mit Android hat auch nichts mit Windows zu tun.
 
@wlimaxxxx: "Ich habe zumindest noch nichts von Apple geschenkt gekriegt und der ganze Erfolg basiert eh auf billige Herstellung in Drittländern."

Noch dümmer geht es wohl nicht oder?
 
@wlimaxxxx: Es sind direkte Konkurrenzprodukte. Wenn man fundiertes Wissen oder Meinungen bilden will, dann muss man sich damit auch beschäftigen. Was haben Firefox, Opera, Chrome, Netscape mit dem Internet Explorer zu tun? Schon einiges, oder?
 
Natürlich ist das iPhone sehr klebrig. Seine Klebrigkeit ist der Androids nicht unähnlich. Betritt man ein Ökosystem, verlässt man es nicht leichtfertig, schließlich kann ich meine Apps zwar problemlos von einem Androidgerät auf ein anderes umziehen aber nicht von einem iOS-Gerät auf Android oder umgekehrt. Nur dieser Umstand bewog mich auch (zum Glück inzwischen), nicht auf Windows Phone zu wechseln. Ein einfacher und leichtfertiger Wechsel des Systems ist nur sinnvoll, wenn man nur wenige Apps hat, die es auch auf allen Systemen gibt.
 
@Der Lord: Da kann ich mich ja glücklich schätzen dass ich ausser Mail/Browser/WA nichts Anderes wirklich brauche. Darum wäre bei mir als Win10-Nutzer WM10 am einfachsten, kann aber einfach auf andere Smartphones mit noch mehr Mainstream-Apps wechseln. Na gut, vielleicht habe ich bei McDonalds einmal mehr bezahlt aufgrund fehlender App...aber das verkrafte ich gerade noch so. :)
 
@h2o: benutzt du WM10 weil du so wenige Apps nutzt oder nutzt du so wenige Apps weil du WM10 nutzt?
Ich habe früher die gleiche Aussage gebracht und als ich auf iOS wechselte hatte ich irgendwann doch deutlich mehr Apps als üblich drauf.
 
@Wuusah: Es deckt meine Bedürfnisse vollkommen ab. Ich hätte Mühe wieder zurück zu iOS oder Android zu wechseln aber vielleicht ist man irgendwann dazu genötigt. Eine andere Option wäre ein Nokia 3310/8110 und nebenbei ein Kleines Win10 Tablet.
Rein aus Interesse: Welche Apps sind neu dazugekommen die man nicht mehr missen will?
 
@h2o: Chromecast, Sparkasse, HNA für regionale News, FDDB bzw. MyFitnessPal (weiß noch nicht so recht welche ich besser finde) und die ein oder anderen Spiele für den Zeitvertreib.

Sicherlich gibts einige der Apps auch noch auf Windows Phones, aber damals habe ich auch nur das nötigste benutzt. Wenn man in einem Ökosystem ist was einem alles bietet, schaut man sich aber doch eher gerne mal nach weiteren Dingen um.
 
@Der Lord: Je weniger man sich an die Dienste eines einzigen Anbieter bindet, desto einfacher ist eim Umzug. Als Browser nutze ich Chrome, als Mail und Kalender Outlook von Microsoft, Cloud von Microsoft und Dropbox.

Ich kann also von und zu jedem Gerät wechseln wie es mir gefällt Und sollte ich einmal einen Dienst gebrauchen den es nur für einen Anbieter gibt (z.b Apple Music) kann man jederzeit kündigen und wechseln.

Auch wenn Apple ein gutes Öko System hat, ich scheue mich alles von einem Anbieter zu beziehen, bzw. nehme ich meistens die Anwendung welche meine Bedürfnise am besten befriedigt.

Bei der Hardware ist es eher subjektiv ob ich jetzt Android oder iOS wähle. Bei der Software zählen dann wieder die Bedürfnisse und Erwartungen und ggf. die Dienste welche es nur für das eine Gerät gibt.
 
@barnetta: Wenn Du dazu in der Lage bist, Dich unabhängig zu machen...

Es gibt mehr Faktoren:

- Welche Apps habe ich? Finde ich sie im anderen Ökosystem? Muss ich sie erneut kaufen?
- Welche Apps habe ich? Finde ich Ersatz? - Bei Millionen Apps kann das u.U. etwas Arbeit bedeuten,
- Bin ich von Diensten wie Apple Music "abhängig"? Habe ich bei Apple Musik gekauft, die ich auf dem Android-Gerät nicht nutzen kann oder umgekehrt?
- Habe ich Kontakte u.ä. mit meinem Account mit der Cloud synchronisiert? Zumindest den Wechsel von iOS nach was auch immer dürfte dieser Umstand erschweren.

Insofern: Ja, wenn man 3rd-Party-Dienste benutzt, geht das. Aber sowohl Apple als auch Google gehen da eigentlich denselben Weg. Man bindet den Kunden, macht es nicht sinnvoll, das Ökosystem zu wechseln.
 
@Der Lord: Sofern man mit dem Öko-System zufrieden ist, spricht ja auch nichts gegen einen Wechsel, oder?

Ich bin schon von Windows Mobile zu Android, von Android zu Windows Phone und von Windows Phone zu iOS, von iOS zu Windows 10 mobile, von Windows 10 mobile wieder zurück zu iOS u.s.w ohne Probleme.

Eine gewisse Zeit für die Neueinrichtung muss man dann eben in Kauf nehmen. Bei einem Power User eines Anbieters wird es evtl. schwierig. Aber ich würde auch den Sinn nicht sehen zu iCloud zu wechseln, wenn z.b OneDrive doch ganz unkompliziert ins das System integriert werden kann.

Das selbe bei einem Browser. Wozu an einem Browser festhalten, die Lesezeichen u.a kann man i.d.r locker woanders importieren. Bei Kontakten wird es evtl. schwieriger, da gebe ich Dir natürlich recht, aber diese hängen ja auch meistens am Mail Account und die Google oder Microsoft Mail Accounts kann man auf jedes Smartphone holen, inkl. Kalender, Kontakte etc.

Dies ist ja auch mit iCloud Konten möglich, ich weis aber nicht in wie weit dort auch Kalender u.a übernommen werden.

Und betreffend Apps, es gibt die bekannten Apps ja praktisch für beide grossen Systeme und oft sind selbige mit einem seperaten Account verbunden. D.h man muss nur die App wieder herunterladen, Benutzerdaten eingeben und los gehts. Blöd natürlich bei gekauften Apps (Oder eben Musik etc.) aber wenn sich ein Wechsel aus irgendwelchen Gründen aufzwingt, dann muss man eben in den sauren Apfel beissen.
 
@barnetta: Eine gewisse Zeit für die Neueinrichtung muss man auch beim Wechsel von einem Android- zum nächsten Android-Gerät in Kauf nehmen. Und richtig: Warum die iCloud nutzen, wenn man Onedrive hat?

Bei den Apps ist es wohl auch eine Frage der Gewohnheit. Ich habe meinen geliebten und gewohnten FTP-Client, meinen geliebten und gewohnten Texteditor etc. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Deshalb ist nicht nur das iPhone so klebrig sondern grundsätzlich jedes dieser Ökosysteme.

Allerdings hatte Apple in meinen Augen gerade am Anfang das bessere Marketing, konnte die Menschen besser von seinen (mobilen) Produkten überzeugen. Es ist nicht die "Klebrigkeit" der Produkte an sich, es ist der Umstand, dass Apple überhaupt so viele Kunden anlocken konnte.
 
Pfiffiger Kerl, zuerst Aktien kaufen und dann die Firma in den grünen Klee Loben damit der Kurs anzieht.
 
Und wenns irgendwann mal "puff" macht dann lache ich dann ganz laut.

Solche Werte sind einfach nur unrealistisch. Man könnte manchmal meinen das wenn Apple von heute auf Morgen die Tore schliesst unser Sonnensystem implodiert...
 
@Edelasos: Die Börse hat weniger mit Realismus als viel mehr mit Erwartungen zu tun. Wenn WB investiert erwarten andere auf Grund WB`s Reputation natürlich immense Gewinnpotentiale. Das erklärt den Anstieg auf Grund von Nachfrage. Aber solche Zusammenhänge sind Dir wahrscheinlich eh bekannt.
 
@Edelasos: Wenn KOnzerne von der Grössenordnung Apples an der Börse crashen, löst das eine Weltwirtschaftskrise aus.
Als Lehman pleite ging hat auch die ganze Finanzwelt gescheppert.
Ist aber auch kein Wunder - das gesamte Weltwirtschaftssystem ist eine einzige Blase die jederzeit zusammenstürzen kann. Besonders gut sind die Amerikaner - die sind nämlich real tatsächlich pleite und leben nur noch auf Pump.
Noch besser sind die Chinesen - denn denen gehört Amerika mittlerweile.
 
@LastFrontier:
Das ist so, und genau das ist das Problem und deshalb sollte es mal - zum leid vieler inkl möglicherweise mir - zu einem noch nie dagewesenen Crash kommen. Vielleicht "begreift" der Mensch dann endlich das die Börse eigentlich überhaupt nichts positives ist. Da wird, wie bei vielen dingen mit Geld gehandelt das es gar nicht gibt.

Den Amerikanern gehört die halbe Welt: Informiere dich mal über die Firma Black Rock. Die sind Beispielsweise an praktisch jedem grossen deutschen Unternehmen beteiligt.

Aber das die Amis eigentlich "pleite" sind ist schon lange klar.
Wobei...wenn man die Staatsschuldenquote nimmt, gibt es durchaus Länder die eine höhere Verschuldung haben (Japan, Griechenland, Portugal, Italien und Bahrein).
 
@Edelasos: Glaub mir, du willst nicht dass es zu einem Weltweiten Finanzcrash kommt. Zumindest keinen Totalen.
Weil dann hättest du vermutlich kein Geld mehr, so wie viele andere von uns. ;-)

Ich bin da auch kein Fan von, aber nun sind wir halt in dieser Lage ;-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:40 Uhr Head Up Display Auto, Auto HUD Display OBD2 & HUD Display GPS, iKiKin 3.5-Zoll Head up Display, Geschwindigkeitsmesser Auto, Tachometer, Wassertemperaturmesser Motordrehzahl SicherheitsalarmeHead Up Display Auto, Auto HUD Display OBD2 & HUD Display GPS, iKiKin 3.5-Zoll Head up Display, Geschwindigkeitsmesser Auto, Tachometer, Wassertemperaturmesser Motordrehzahl Sicherheitsalarme
Original Amazon-Preis
35,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
28,89
Ersparnis zu Amazon 20% oder 7,10