Phil Schiller: Jegliche Konkurrenz zu Face ID "stinkt"

Es ist völlig ungerechtfertigt, einen Vergleich von Apples Gesichtserkennungs-Technologie mit der der Konkurrenz überhaupt nur ernsthaft zu erwägen - so sieht es zumindest Phil Schiller, der Marketing-Chef der Kalifornier. Denn es gehe einfach nicht ... mehr... Gesichtserkennung, Face ID, Apple FaceID Bildquelle: Apple Gesichtserkennung, Face ID, Apple FaceID Gesichtserkennung, Face ID, Apple FaceID Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So viel Zirkus um so was Bedeutungloses - LOL
 
@MacGyver: Echt! Die Menschen haben keine Hobbys mehr und sind leider auch anspruchslos geworden. Seit vielen Jahren gibt es eigentlich nur noch stillstand.
 
@MacGyver: Ist doch klar, jeder Marketing-Chef einer Firma wird dir erzählen "Unser Produkt ist viel besser als das der Konkurrenz." Ob es Mercedes, Opel, VW, Toyota, etc ist... Dadrüber nen Artikel zu machen ist ein Witz, nur weil es ein "Apple" Marketing-Chef ist? Dafür nen extra Artikel? Weil das hier so ganz entfernt mit Thema "iPhone" zu tun hat und eventuell Klicks generiert?
Das ist wirklich peinlich... Ich hatte mehr von WF erhofft, nicht erwartet aber erhofft.
 
Die Antwort war natürlich Käse. Dennoch hat er in Teilen recht, wenn er sagt, dass die Technik eine andere und tiefgreifendere Systemweite künftig haben wird, als einfach eine Cam bei Android, die jedoch auch nur dort auf dem Phone funktionieren wird.
 
Hochmut kommt vor dem Fall!
 
Damit zeigt er nur, dass er wenig Ahnung von der Android-Welt hat. Ich kann den Fingerabdruckleser für Onlinebanking, meinen Passwortspeicher und fürs mobile payment nutzen. Ist natürlich nicht besonders klug, da man leicht von Kriminellen oder Behörden gezwungen werden kann, seinen Finger herzugeben. Allerdings ist Face ID eine noch idiotischere Idee, da man dem Besitzer nur noch das Telefon vors Gesicht halten muss, um an alle Daten heranzukommen.
 
@nicknicknick: dem "Opfer" das Telefon an den Finger zu halten ist natürlich viel komplizierter ...
 
@Rumpelzahn: Wo genau liest du in meinem Kommentar ein "viel" heraus? Aber klar ist es noch ein kleines bisschen einfacher, jemandem überraschend sein Telefon vor die Nase zu halten als ihn so zu fixieren, dass der Fingerabdruck gegen seinen Willen gescannt wird. Geht halt noch schneller.
 
@nicknicknick: angenommen ich klaue Dir dein Handy schaffe ich es eher unbemerkt dir den Fingerabdruckleser an den Finger zu halten als dir das Gerät vor das Gesicht zu halten.
FaceID benötigt einen bestimmten Winkel und eine bestimmte nähe. Also einfach mal eben so ein Gerät entsperren geht leider nicht.
 
@Rumpelzahn: Ähhh... dein Ernst?! Du willst mir unbemerkt mein Handy genau so an den Finger halten, dass es entsperrt wird und hältst das für einfacher, als mir für einen Sekundenbruchteil das Handy vor die Nase zu halten? Sorry, aber das nehme ich dir nicht ab! Face ID funktioniert ziemlich schnell und gut und benötigt eben nicht einen ganz bestimmten Winkel, so wie es bei früheren Entsperrtechniken mit Gesichtserkennung war. Genau deshalb ist es ja so gefährlich.
 
@Rumpelzahn: Im übrigen ist "unbemerkt" ja in vielen Szenarien irrelevant. Entsperrt ist entsperrt, bis ich über ein anderes Gerät Zugang zu meinem Apple-Account habe, kann es dauern und solange ist das Gerät ungeschützt.
 
@nicknicknick:

"Der Winkel, von dem aus man das iPhone anschaut, darf nicht zu groß sein. Ein Blick von der Seite auf das Gerät reicht also nicht zum Entsperren. Ebenfalls funktioniert es nicht, wenn man das Gerät über den eigenen Kopf hält - es muss auf gleicher Höhe oder unterhalb des Kopfes sein. Überraschenderweise verweigert Face ID komplett die Kooperation, wenn man das iPhone X im Landscape-Modus benutzt, es also quer hält."
https://www.mactechnews.de/news/article/Hands-On-Face-ID-des-iPhone-X-ausprobiert-168246.html

"Manchmal ist es außerdem lästig, dass Face ID nur im richtigen Winkel funktioniert. Nur im Porträtmodus funktioniert die Gesichtserkennung problemlos. Steht das iPhone X dagegen umgedreht oder im Landschaftsmodus in einem Stativ, muss man doch wieder die PIN eingeben. "

https://www.macwelt.de/a/sie-halten-es-falsch-face-id-funktioniert-ist-aber-nicht-perfekt,3438014

Und Google spuckt noch viel mehr aus ...

Ich kann dich in ein Gespräch verwickeln, dich ablenken und dir das Gerät an den Finger halten, ohne dass du es merkst. Halte ich dir das Gerät aber vor das Gesicht, wirst Du misstrauisch und fragst dich warum ich Dir dein iPhone vor die Nase halte.
 
@Rumpelzahn: Du weißt aber schon, dass die Fingerspitzen der Bereich des Körpers mit den meisten Nervenenden ist? Du kannst vielleicht einem Betrunkenen irgendetwas an den Finger halten, aber sonst definitiv niemandem.
Und wie gesagt: Unbemerkt ist in vielen Szenarien irrelevant.
Deine Zitate unterstreichen ja nur, wie schnell und zuverlässig Face ID in der Regel funktioniert. Also akzeptier es halt oder lass es, Fakt ist: Biometrie zur Entsperrung ist eine dumme Idee und Gesichtserkennung ist noch eine Größenordnung dümmer als Fingerabdruck.
 
@nicknicknick: Der gute Mann kennt wahrscheinlich alles außerhalb seiner Blase nur vom Hörensagen.
 
Sie nutzen nur die Erkenntnisse die Firmen wie Microsoft mit Projekten wie Kinect oder Glass gemacht haben mit Tiefenwahrnemungskameras. Jetzt wo die Technik ausgereift ist, greift Apple zu, entwickelt haben es aber andere, sprich die Pioneerarbeit. Das war eigentlich bei Apple ja schon immer so, sie vermarkten es nur besser als andere (PET2001 VS Apple II). Die einzige wirkliche Erfindung von Apple die ich kenne ist das Clickwheel. Das haben sie ja dann für eine bescheuerte Touchbedienung geopfert. Bezüglich solchen Kameras: die kommen ja inzwischen von allen möglichen Firmen zum Einsatz (Intel TrueKey, Windows Hello usw.). Die Dinger werden immer billiger und wenn man bei Star Citizen das mit dem live Captering des eigenen Gesichts und die Implementierung im Spiel gesehen hat, macht das eine ganz neue Interaktion mit seinen Avatare möglich.
 
@JTRch: Informier dich gefälligst! Die erste Kinect kam von Primesense und Primesense wurde von Apple übernommen. Apple nutzt in diesem Fall überhaupt nichts von MS.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:05 Uhr HUION KAMVAS PRO 22 HD Stift-Display mit batterieloser Stift, 8192 Druckstufen und 10 Schnelltasten, Touch Bar auf jeder Seite des Monitors ? Verbesserte VersionHUION KAMVAS PRO 22 HD Stift-Display mit batterieloser Stift, 8192 Druckstufen und 10 Schnelltasten, Touch Bar auf jeder Seite des Monitors ? Verbesserte Version
Original Amazon-Preis
452,00
Im Preisvergleich ab
778,00
Blitzangebot-Preis
341,70
Ersparnis zu Amazon 24% oder 110,30
Im WinFuture Preisvergleich