Meg Whitman gibt Position als CEO von Hewlett-Packard-Enterprise ab

Meg Whitman, die langjährige Chefin des IT-Riesen Hewlett-Packard bzw. (nach der Aufspaltung) Hewlett-Packard-Enterprise (HPE), hat bekannt gegeben, dass sie sich Anfang des nächsten Jahres zurückziehen wird. Ihr Nachfolger wird Antonio Neri, der ... mehr... Hp, Ceo, Meg Whitman Bildquelle: HP Hp, Ceo, Meg Whitman Hp, Ceo, Meg Whitman HP

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was hat sie denn erreicht?
 
@Elkinator: Sie hat eine Menge Geld verdient ^^
 
Wie viele Stellen wurden unter Ihrer Führung eigentlich vernichtet?
Sind wenn ich das richtig gelesen habe über 85000 Stellen.

Das man solche CEOs erfolgreich nennt ist einfach nur Lächerlich.

Ein erfolgreicher CEO ist jemand der das Geschäft seit Jahrzehnten führt und noch nie Stellen abgebaut hat auch wenn es mal nicht so gut läuft. Aber diese Herren Kaufen eben auch keine Konkurrenten für mehrere Milliarden um danach die Stellen abzubauen. Das ist wohl der Unterschied.
 
@Edelasos: Nein, das ist nicht lächerlich.
So etwas nennt man Produktivität erhöhen und das ist - wenn es richtig gemacht wird - maßgeblich für Fortschritt und damit unseren Wohlstand verantwortlich.

Hätte die Menschheit das nicht wieder und immer wieder gemacht, dann wären 90% von uns immer noch Bauern oder Tagelöhner.
 
@rw4125:
"Produktivität erhöhen"
Das erreicht man auch ohne Stellenabbau. Wenn man es den von Anfang an richtig macht. Fast 30% der Belegschaft zu entlassen hat nichts mehr mit Produktivität steigern mehr zu tun.

Die Probleme die HP hat haben sie sich selbst zu verdanken.

1. haben Sie jahrelang nur schrott und Billigware verkauft bis dann schlussendlich keiner mehr wirklich Bock auf HP Produkte hatte. Erst dann ging es langsam berauf mit der Qualität der Produkte und vor allem auch deren Verarbeitung.

2. Man hat sich zu lange auf den Lorbeeren ausgeruht und eben nix neues gewagt.

Und das letzte: Man nennt es also Produktivität steigern wenn man Firmen für 14 Mrd. aufkauft und dann praktisch alle Stellen dieser Firma vernichtet? (Ich nenne das Konkurrenz ausschalten)
 
@Edelasos: dich würde ich gerne mal als CEO bei einem großen internationalen Unternehmen sehen.
 
@FuzzyLogic: Neeee, du kannst das sicher besser... ^^
 
@rw4125: Nur dass im Fall von HP der Stellenabbau nicht auf deine "Produktivität" zurückgeht, sondern auf ein Jahrzehnt Missmanagement in der Führungsetage von HP.
Erklär doch mal wie das für "Fortschritt und Wohlstand" sorgt, bevor du hier weiterhin irgendwelche abgeleierten Talking Points nachplabberst...
 
am besten mal alle Leute in der Führungsetage bei HP entlassen...

damit sie wieder nirmal denken

wenn ich deren Drucke sehe..wo die Tintenpatrone mehr kostet wie son verfickter Drucker..dann gute Nacht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Preisvergleich HP Color LaserJet Pro

Jetzt als Amazon Blitzangebot