"HTC Touch" - Wahre Konkurrenz für Apples iPhone?

01.08.2007 12:32 
Sonstiges

Das HTC Touch bietet natürlich nicht nur nette Spielereien, sondern ist auch für Business-Leute interessant. So liegt dem Gerät eine sechzig Tage Testversion von Outlook 2007 bei. Auf dem Gerät selbst sind die mobilen Versionen von Excel, Word und Powerpoint aufgespielt. Schade ist, dass die drei mobilen Applikationen nicht die neuen Formate unterstützen, die Microsoft mit Office 2007 eingeführt hat. Um PDF-Dokumente öffnen zu können, muss vorher die mobile Edition des Acrobat Reader installiert werden.

Neben der bereits erwähnten Windows Live Suche, bietet das Smartphone auch noch Zugriff auf weitere Windows Live Dienste, so beispielsweise auf den Windows Live Messenger und auf Windows Live Spaces. Natürlich hat man auch Zugriff auf sein Windows Live Mail-Konto, welches sich automatisch mit dem Posteingang des Gerätes synchronisiert. Wer also auch von unterwegs neue Einträge in seinen Blog schreiben will oder mit seinen Freunden chatten will, kann dies problemlos tun.


Kontakte, E-Mails, Kalender und Aufgaben lassen sich natürlich auch mit dem Computer synchronisieren. Dies geschieht unter Windows XP mittels Active Sync und unter Windows Vista mit dem Windows Mobile Device Center. Viele Einstellungen muss man hierbei nicht vornehmen. Schließt man das HTC Touch an den Computer an wird es selbständig erkannt und die Synchronisation erfolgt automatisch.

Wie bei fast jedem Mobiltelefon auch, kann man beim "HTC Touch" MP3-Dateien als Klingeltöne verwenden. Möchte man eigene Klingeltöne für den SMS-, MMS- und E-Mail-Empfang einstellen, so müssen diese im .WMA-Format vorliegen. Weitere Anpassungen, beispielsweise im Design lassen sich mittels Themes vornehmen. Dies unterscheidet sich somit nicht von anderen Smartphones aus der Windows Mobile Reihe.

Fazit

Mit dem "Touch" ist dem taiwanischen Elektronikkonzern HTC ein sehr gutes und solides Gerät gelungen. Das Bedienkonzept wurde vorbildlich umgesetzt und funktioniert tadellos. Auch die Reaktionszeiten des Gerätes sind trotz der relativ niedrigen Taktung sehr gut.

Leider gibt es auch ein paar Dinge, die negativ aufgefallen sind. Dies sind zum Einen die nur halbherzig umgesetzte Gestensteuerung, sowie der fehlende Blitz und der fehlende Autofokus bei der eingebauten Kamera. Schade ist auch, dass man das TouchFLO-Menü derzeit noch nicht seinen eigenen Wünschen anpassen kann. Auch das fehlende UMTS dürfte HTC einige Kunden kosten.

Wer jedoch über die kleinen Schönheitsfehler des HTC Touch hinweg sehen kann, erhält ein wirklich gutes, aber eben nicht perfektes Smartphone. Meiner Meinung nach hat das "Touch" den Namen "iPhone-Konkurrent" zu Recht verdient und dürfte dem Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino einige Kunden streitig machen.

WinFuture Preisvergleich: HTC Touch
Diesen Testbericht empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben