Microsoft testet Edge-Browser erneut im Laufzeittest gegen Chrome

Microsoft, Windows, Windows 10, Browser, Streaming, Chrome, Stream, Edge, Microsoft Edge, Energie, Strom, Windows 10 Creators Update, Vimeo Microsoft, Windows, Windows 10, Browser, Streaming, Chrome, Stream, Edge, Microsoft Edge, Energie, Strom, Windows 10 Creators Update, Vimeo
Microsoft trommelt immer wieder gern für seinen hauseigenen Browser Edge, indem man ihn gegen andere Browser wie Google Chrome oder Firefox von Mozilla antreten lässt. Das Unternehmen nimmt deshalb das kürzlich erschienene Windows 10 Creators Update als Anlass, erneut einen solchen Test durchzuführen. Ziel ist es, die Energieeffizienz von Edge im Vergleich zu den anderen Browsern zu belegen, die mit dem Creators Update natürlich noch einmal gesteigert worden sein soll. Als Testbasis bediente man sich der ebenfalls von Microsoft gefertigten Tablets der Surface-Serie.

Das Ergebnis des Effizienz-Tests von Microsoft ist logischerweise auch schon absehbar, wobei die Redmonder darauf pochen, dass man sich bemüht hat, ein möglichst einheitliches Szenario zu schaffen. Microsoft ließ in seinem Video drei baugleiche Ausgaben des Surface Book bei gleicher Display-Helligkeit und mit gleichermaßen über WLAN erfolgender Internetanbindung einfach so lange wie möglich ein Video von der Plattform Vimeo streamen. Dieser Vorgang wurde so oft wiederholt, wie es nur ging, bis der Akku des jeweiligen Surface Book vollständig entleert war.

Als Betriebssystem lief hier jeweils die Windows 10 Build 15063, die seit kurzem als sogenanntes Creators Update auch über Windows Update an alle Anwender verteilt wird. Das Resultat war recht eindeutig: während Firefox in Version 52 bereits nach 7:04 Stunden ausstieg, hielt Chrome 57 noch gut zwei Stunden länger durch und kam so auf 9:17 Stunden. Das mit Microsoft Edge ausgerüstete Surface Book lief jedoch ganze 12:31 Stunden und setzte sich somit deutlich an die Spitze. Im Vergleich zu Firefox fiel die Laufzeit also 77 Prozent und im Vergleich zu Chrome immerhin noch 35 Prozent länger aus.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Welchen Nutzen hat man davon effektiv?
 
@regulator: weniger Energieverbrauch und dadurch längere Akkulaufzeit ?
 
@regulator: Eine Längere Akkulaufzeit, dies ist bei mobilen Geräten mitunter am wichtigsten.
 
Also selbst wenn das Ergebnis stimmen würde, was ich bezweifle, was bringts wenn der Browser aufgrund von verschiedensten Problemen (Security, crash, Video und Darstellungsprobleme, usw) unbrauchbar ist
für die ganzen minus klicker, schaut euch die gemeldeten Probleme in der Feedback Hub App an, oder überlegt Euch die Gründe wieso Edge einen Marktanteil von weniger als 3 % hat https://www.stetic.com/market-share/browser/

von Microsoft als "sicherster Browser" verkauft und bei Pwn2Own 2017 als einziger mehrfach gehackt
auch Winfuture hat darüber berichtet http://winfuture.de/news,96704.html
 
@merdna: Auch wenn er eventuell bei dir solche Probleme macht bringt er immer noch eine längere Akkulaufzeit, musst dann halt abwiegen was dir wichtiger ist bzw. ob dann nicht eine der Alternativen doch die bessere Wahl für dich ist. Bei mir läuft er ganz rund aber hab ihn auch noch keinem Langzeittest unterzogen.
 
@PakebuschR: vielleicht ist das bei dir anders aber wenn ich eine site aufrufe dann in erster linie um die site zu sehen und nicht um einen browser zu verwenden der zwar den angeblich geringsten energieverbrauch besitzt jedoch nicht imstande ist die site ohne probleme anzuzeigen
 
@merdna: Hatte da bisher keine Probleme, bisher nutze ich abgesehen vom Tablet/Smartphone aber auch den Firefox, am Desktop spielt das Thema Energieeffizienz auch keine so große Rolle (eher die Gewohnheit) aber im Grunde nehmen sich die Browser eh alle nicht viel, schade nur das es Firefox nicht als UWA gibt.
 
@PakebuschR: würde ich wie du den Firefox verwenden hätte ich mit Edge auch keine Probleme lol
Chrome ist meine Alternative, schon alleine die Developer Tools suchen ihresgleichen
 
@merdna: Firefox läuft sehr gut, Chrome ebenso aber sagt mir halt nicht so zu und Edge hat auf den von mir genutzten mobilen Geräten auch nie Probleme gemacht, probiere immer mal wieder die ein oder andere Alternative, wirklich schlecht ist keiner und letzendlich egal/Geschmacks- bzw. Gewohnheitssache was man verwendet.
 
@PakebuschR:
Nur schade dass der Edge zu blöd ist, Bookmarks zu importieren und er auch zu blöd ist, die Bookmarks mit Würde und Anstand zu pflegen.
Wie dämlich muss man sein, so was zu entwickeln!
 
@Milber: Import klappt z.B. von Firefox wunderbar, Lesezeichen können auch aus/in Datei im-/exportiert werden inklusive Ordnern und Unterordner. Pflege klappt auch wunderbar

Das einzige was micht stört ist das in der Lesezeichenleiste selbst zwar Ordner angelegt werden können, nur dort leider keine Unterordner aber das wird wohl auch noch kommen bzw. stört wohl die wenigsten.

Was ist daran blöd?
 
@PakebuschR: ... also mich würde es extrem stören! Aber ich bin ja auch nicht normal, da ich momentan 514 Lesezeichen in einer ziemlich verästelten Baumstruktur verwende ... ;-))
 
@Thaquanwyn: Das stimmt etwa mit meinen überein, darum stört mich das auch bei Edge, könnte mich aber auch damit arrangieren, müsste nicht alles in die Leiste, ist auch der Grund weshalb ich noch bei FF bin. Mit so vielen Lesezeichen sind wir aber auch die Ausnahme, müsste da eigentlich auch mal ausmisten aber dazu fehlt mir die Lust und Zeit.
 
@Milber: das einzig nervige ist, dass das in den Einstellungen unter dem Punkt "Importieren aus anderem Browser" aufgehängt ist. Also sowohl das Importieren aus einer html als auch das Exportieren in eine Datei.

Fände da eine Hauptüberschrift "Favoriten Im-/Exportieren" irgendwie sinniger...
 
@scar1: Damit bin ich eigentlich schon klar gekommen, aber erst seit gestern funktioniert das auch. Bisher hat Edge nur das importiert, was er (wahrscheinlich sie) für in Ordnung hält.
Ich kann sehr geduldig sein wenn ich einen Workaround finde, aber dass die Bearbeitung praktisch GAR NICHT möglich ist dann ist es halt so, als würde ich selbst Zutaten kaufen, darf sie aber nur von Edge zubereiten lassen.
Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit der Geschwindigkeit des Browser, er hat bei mir auch noch keine Seite falsch dargestellt, aber ich will halt meine Sachen da haben, wo ich sie eben haben will. Und da ich auch mit Linux unterwegs bin kann ich den Edge halt gar nicht benutzen. Aber da können die nix dafür.
Dass er aber nicht mal unter Windows richtig funktioniert - das müssen sie sich ans Revers heften.
 
Nutze trotzdem firefox weiter.
 
@cs1005: Es ist nichts weiter als ein Werbe-Video indem eine Funktion hervorgehoben wird. Ich werde weiterhin zum arbeiten und Recherche Chrome benutzen. (Kommt gut mit vielen Taps klar, habe verschiedene Erweiterungen, eigene Suchkürzel etc.) Wenn ich dann doch mal länger mobil unterwegs bin und einen Film sehen will greife ich zu Edge. Die Akkulaufzeit ist dann einfach besser. Der Browser ist nicht der beste, aber er funktioniert. Wenn ich mir die Entwicklung von dem Ding so ansehe kann da echt noch was draus werden, es dauert aber.
Es ist ja zum Glück so das es genug Auswahl a Browsern gibt, Konkurrenz ist aber immer gut. Behalte Edge und Vivaldi im Auge und teste sie ab und zu wieder
 
am ende wirds nur wieder peinlich für ms... ms kann sowas einfach nicht, aber lässt die finger nicht davon.
 
@Mezo: Wenn (wenn) andere Testes das so bzw. annähernd bestätigen hat MS diesbezüglich einen guten Job gemacht.
 
Frage mich, warum man beim Firefox eine 32 Bit Version genommen hat, das macht diese Werbung nicht gerade Objektiv.

Gerade beim Rendering hat eine 32 Bit Version auch einen Höheren Ressourcen verbrauch gegenüber einer (gleichen) 64 Bit Version.

https://microsoftedge.github.io/videotest/2017-04/VimeoMethodology.html
 
@Kribs: Wahrscheinlich weil die 64 Bit Version eine noch geringere Laufzeit fabriziert hätte und es dann erst recht unglaubwürdig aussehen würde. Aber der Edge ist schon nicht so schlecht.
 
Auf meinem Surface Pro4 nutze ich fast nur noch den Edge, weil die Laufzeit im Akkubetrieb wirklich signifikant besser ist. Ab und zu muss allerdings doch mal Chrome ran, wenn Edge einige Seiten nicht öffnen kann. Da muss MS noch ran, aber die Richtung atimmt.
 
Einmal benutzt und nie wieder... find das Ding schrecklich.
Aber jedem das seine.
 
@Donny Darkko: Witzig finde ich halt dass das Ding auch bei uns in der Firma der Defaultbrowser der Win10 Geräte ist, aber praktisch keine unserer internen Sites anzeigen kann.
Das spricht IMHO Bände über dieses Produkt. ;)
 
@Johnny Cache: Müsst's halt die Seiten standardkonform programmieren! ;-)
 
@ethernet: Das ist halt der übliche Business-Mist wie SAP und so. Man muß ja schon dankbar sein wenn nicht alle noch ein Java-Plugin haben wollen, dessen Nutzung jedes mal doppelt und dreifach bestätigt werden muß.
 
@Johnny Cache: Bei uns ist es auch der Default Browseer. Seiten die eventuell ActiveX oder Konsorten brauchen werden auf den IE11 umgeleitet. Was machen denn eure Admins?
 
@h2o: Genau so, aber es ist halt ein scheiß daß ständig für irgendwas Edge geöffnet, nur damit man dann wieder zum IE umgeleitet wird. Und handelsübliche User kommen da gar nicht auf die Idee daß man das auch umstellen kann.
 
@Donny Darkko: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Es gibt meiner Meinung nach nichts besseres als einer im System integrierter akkuschonender und schneller Browser der ohne zusatzaufwand gewartet wird.
 
Ich wäre mal froh wenn ich im normalen Officebetrieb auf 6h oder mehr Laufzeit käme (egal ob mit oder ohne Dauervideoschleife)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!