iPhone 8: Testergebnisse zu Apples neuem Massen-iPhone sind da

Smartphone, Apple, iOS, Lutz Herkner, iPhone 8 Smartphone, Apple, iOS, Lutz Herkner, iPhone 8
Die neueste iPhone-Generation wird aktuell in ihrer ersten Phase ausgeliefert. Entsprechend gibt es endlich immer mehr konkrete Ergebnisse aus Tests mit dem neuen iPhone 8. Wie sich auch bei einer Begutachtung durch unseren Kollegen Lutz Herkner herausstellte, darf man hier keinesfalls den nächsten großen Durchbruch erwarten, sondern bekommt lediglich eine in vielen Details verbesserte Version des iPhone 7.

Angemerkt werden muss dabei allerdings gleich, dass selbst im direkten Vergleich mit dem Vorgängermodell eine geringere Akkulaufzeit in Kauf genommen werden muss. Diese liegt in der Praxis zwar nur geringfügig unter dem Wert des letzten Jahres, doch selbst das ist in Zeiten, in denen sich die Nutzer eigentlich in erster Linie längere Laufzeiten erhoffen, eine unschöne Entwicklung.

Apple iPhone 8 GalerieApple iPhone 8 GalerieApple iPhone 8 GalerieApple iPhone 8 GalerieApple iPhone 8 GalerieApple iPhone 8 Galerie

A11 schießt einfach davon

In allen anderen Belangen geht es aber weiter voran. Zentrales Element ist hier natürlich der neue Prozessor. Bis jetzt konnten die Konkurrenten noch nicht einmal das ein Jahr alte iPhone 7 von der Spitzenposition verdrängen. Da ist dann schon beeindruckend, dass Apple hier nun mit dem A11-Prozessor mit einem riesigen Schritt am Vorgänger vorbeizieht.

Aufgewertet wurde auch die Kamera, was die reinen Hardware-Spezifikationen aber nicht wiedergeben. Bei den kleinen Smartphone-Optiken geht es ja aber ohnehin in erster Linie darum, wer die beste Firmware in diese hineingibt und die Rohdaten am geschicktesten interpretiert.

Letztlich ist das iPhone 8 aber nichts anderes als ein solides Update der iPhone-Reihe für den Massenmarkt. Wer vorn dabei sein will, muss auf das iPhone X warten, das auch bald kommen soll. Da es aber ein Problem ist, die Zulieferindustrie in die Lage zu versetzen, die Komponenten in großen Mengen herzustellen, musste Apple zwangsläufig auch ein neues Angebot für die Breite platzieren.

Mehr von Lutz: Tests & Benchmarks auf MobiWatch.de MobiWatch auf YouTube

Dieses Video empfehlen
Kommentieren35
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wer vorn dabei sein will, muss auf das iPhone X warten" WEIL? CPU, GPU, RAM und Kamera sind identisch zum iPhone 8 Plus. Es ändert sich nur das Entsperren von Homebutton auf Face ID und der "andere" Bildschirm.
 
@Rumpelzahn: Ich würde darauf antworten, dass im Jahr 2018 wahrscheinlich kein relevantes Telefon noch mit dicken Rahmen daher kommt. Ob einem das nun gefällt oder wichtig ist muss jeder für sich selbst entscheiden. Das iPhone 8 ist optisch dennoch schon heute das Telefon von gestern. Und das wird sich auch auf den Verkaufspreis niederschlagen. Bei Apple nicht so dramatisch wie bei anderen Anbietern. Aber man wird es merken.
 
@Rumpelzahn: Das iPhone 8 sieht heute schon veraltet aus, das Display ist zudem auch nicht mehr das Gelbe vom Ei - die Auflösung ist nun wirklich unterirdisch für 2017. Also ja, ich würde warten oder mir ein iPhone 7 kaufen.
 
@SpiDe1500: aber das Aussehen ist immer Geschmacksache. Bei der Auflösung hast du recht. Bei einem aktuelle Smartphone ist das schon wenig.bei 1280 x 720 würde sich jeder beschweren aber 50 Pixel dazu und schon ist es ein super Display.
 
@SpiDe1500: ich bin vom 7 plus umgestiegen auf das 8 plus und sehr zufrieden. Auch den Bildschirm empfinde mit True Tone sehr angenehm.
 
@Balu2004: True Tone ist das erste was ich ausgeschaltet hab ^^ Statt die Farben an die Umgebung anzupassen sah es eher so aus, als wäre Night Shift durchgehend aktiviert gewesen. Hat mir gar nicht gefallen.
 
@Cheeses: das ist natürlich Geschmacksache, ich empfinde den Modus sehr angenehm zu
 
@Cheeses: wenn mans von der firma geliehen bekommt ists natürlich auch ne prinzipiell andere einstellung wie man da rangeht...
 
@SpiDe1500: also mr reicht die Auflösung des 7er. Adleraugen hattet sicherlich auch du nicht. ;-)
 
@wingrill9: "Reichen" tut auch die Auflösung von einem HTC Desire. Das ist halt immer relativ... Wer die guten Samsung AMOLEDs kennt und sich daran gewöhnt hat, der mag halt nicht mehr zurück. Zumindest die meisten nicht.
 
@SpiDe1500: relativ zu was? Das wurde doch schon x-mal durchgekaut. Ich halte das Smartphone/Tablet nicht 10cm vor der Nase. Bei 40cm sehe ich bei 300ppi keine krummen Kanten mehr. Selbst bei 260ppi ist das kaum möglich. Dabei wird eher der Bildschirminhalt pixelig dargestellt.
 
@wingrill9: Stimmt halt nicht. Ich sehe bei 260ppi locker einen Unterschied zu >450ppi. Außerdem ist das Panel hat kein OLED - mit den damit verbundenen Nachteilen. Das hat ja sogar Apple jetzt eingesehen, indem sie dem X ein OLED von Samsung verbaut haben. Mehr Lob für die Galaxys geht fast nicht.
 
@SpiDe1500: ok, dann hast du Adleraugen. ;-)
 
@Rumpelzahn: falsch. Die Kamera ist fast identisch mit der des 8 Plus. Diese hat in beiden Kamera eine Bildstabilisierung und die Blende ist beim IPhone X etwas besser.
 
@Balu2004: jupp, dennoch ist der Sensor der gleiche. Aber Du hast recht, es gibt eine kleine Ausnahme.
 
Bisher hat noch jeder Akku einige Zeit gebraucht bis er die Maximale Ladung bereitgestellt hatte, egal ob auf dem Gerät Apple, LG oder Samsung steht. ich denke einen wichtigen Punkt sollte man nicht übersehen: Durch die 64GB als Basisgerät bleibt vielen der Kauf eines Speicherupgrades erspart. das 32GB IP7 war meistens zu klein, so das man den Aufpreis zur nächsten Größe zahlen mußte. Somit wurde das Iphone für Nutzer denen 64GB reichen 140,- Billiger
 
@Alfred J Kwack: also meine Akkus werden immer schlechter mit der Zeit zeig mir eine wissenschaftliche Studie, dass sich die Kapazität erhöht nach der Zeit.
 
@vantage90: Jeder Akku benötigt rund 8-10 Ladezyklen bis er sich richtig eingespielt hat.
 
@Alfred J Kwack

1. Quelle?
2. werden die Tester,falls dies der Fall ist, berücksichtigt haben

Und falls die Tester das nicht berücksichtigen ist es auch egal da sie es ja bei. Vorherigen Test auch nicht gemacht haben
 
@vantage90: die Quelle nennt sich wohl Erfahrung. Ich habe die selbe Erfahrung gemacht aber möglicherweise liegt das auch daran dass man anfangs mehr mit dem neuen Gerät zu tun hat und es entsprechend verbraucht.
Davon abgesehen habe ich die Erfahrung gemacht dass ich zwischen 1995 und jetzt nur zwei defekte oder schwächelnde Akkus in unzähligen Geräten hatte. Ich lade sie aber auch nicht zwischendurch und immer erst wenn sie fast leer sind bis ganz voll.
 
@vantage90: Von fast leer bis ganz voll ist aber auch nicht toll! :)
 
@Alfred J Kwack: und das wissen sogar die Tester...

wobei das auch nicht die 100%tige wahrheit ist... denn der Akku hat schon nach dem 1x mal laden seine volle Kapazität <- und das ist ab Produktion so...
> aber das Smartphone <- die Software. kalibriert noch die "persönliche Charakteristik" ... und dann kann es passieren, dass das Smartphone frühzeitig abschaltet... (ändert aber nichts an der Akkukapazität)
 
@Alfred J Kwack: das iPhone hält dann vermutlich ganze 5 Stunden bis es wieder geladen werden muss..
 
@Alfred J Kwack: Ich gebe zu, das dachte ich auch lange Zeit. Da ich aber immer Wechselakkus hatte, rührt der Effekt genauso wie bei fest verbauten daher, daß sich das Gerät intern die letzten Zeiten auch merkt und bei einem neuen Akku erstmal die alten Daten weiterverwertet und irgendwann dann blickt, daß der Akku plötzlich länger durchhält und man gefühlt den Eindruck erlangt, daß der Akku 5-10 Zyklen braucht.
Würde man aber die Bateriestats gleich beim Wechsel wipen, ergibt sich da ein etwas anderes Bild.
Ich hab da jetzt keine Wissenschaftliche Studie drüber aber einen Meßmarathon.

http://www.mountainprophet.de/2015/07/14/akku-mythen-ein-liion-braucht-paar-zyklen-bis-er-taugt/
 
@Alfred J Kwack: "eingespielt". Haha. So ein Käse, wie willst du mir das bitte chemisch erklären?
 
finde es unfair die cpu mit einem von android zu vergleicheb. ist klar das ios schneller läuft da man es nur für einen chip optimieren muss.
 
@cs1005: dann sollten die neuen Pixel das iPhone 8 ja verblasen.. das sind doch nur Benchmarks, wichtiger ist mir wie sich das gesamte system anfühlt.
 
@cs1005: Was hindert Samsung und Co daran, Android für ihre Geräte anzupassen ?
 
@cs1005: In 99 Prozentpunkte aller Androiden steckt ein Qualcomm. Sollte jetzt auch nicht so die Herausforderung sein auf die zu optimieren.
 
@Kiergard: Prozent statt Prozentpunkte. Wir braucht edit bei der mobilen Seite :D
 
@cs1005: Die CPU ist einfach auf deutlich mehr SingleCore-Performance ausgelegt. Mit iOS oder Android hat das nichts zu tun.
Die meisten Flagship-Androiden nutzen Qualcomm-CPUs mit 8 Kernen - aber halt 8 "mittelmäßige" Kerne. Wenn eine App Multicore wirklich unterstützt (was kaum eine tut), dann hat ein A11-Chip dagegen eine Chance, aber da ein A11 halt 2 richtig gute Kerne hat und die meisten Apps wie gesagt MultiCore bisher kaum unterstützen, laufen die Apps auf iPhones halt deutlich schneller.
Ganz besonders profitiert davon anscheinend Bild- und Videobearbeitung.

Was iOS aber definitiv besser macht ist die Speicherverwaltung. Trotz nur der Hälfte oder einem Drittel RAM von Androiden (2GB/3GB vs 6GB) öffnen sich Apps deutlich schneller, wenn sie vorher schon einmal geöffnet waren und das genau an der Stelle, an der man sie verlassen hat, während Android-Geräte die Apps oft komplett neu starten. Hier müssen Androiden also tatsächlich auf 6GB RAM und mehr setzen.
 
soll doch jeder verwenden was er möchte. Ich persönlich wurde mit iPhone nicht warm und bin wieder zu Samsung, aber jeder was das iPhone lieber hat soll es verwenden.
 
Habe mein IPhone 8 verkauft für 870€. Ich warte auf das IPhone X resp. 10.
 
Die ARM Chips von Apple haben mehr Silicium und sind damit generell teurer als von Konkurrenten. Apple kann das auch nur weil sie selbst die entsprechende Hardware in genügend Stückzahlen produzieren. Spannend wird die Leistung für des A11x danach werden wir sicher die ersten ARM's für Mac's sehen.
 
Ich behalte mein 6s. Könnte mir vorstellen, dass das reine 8 nach dem schnöden 5 erstmals wieder ein Gerät ist, was "nicht soo oft gekauft werden wird". Warum auch? Wenn, das Plus; aber eigentlich ist auch das ein Kauf, den man sich sparen kann. Gleich gar, wenn man z.B. ein 7Plus hat. Irgendwann, 2018, vielleicht das X. Mehr Display bei geringeren Maßen als das 8Plus- und vor allem- wenn es ausgereift ist!
Wer ein 7er hat, kann es weiter nutzen. Hatte gehofft, das 7er kommt als 7s mit dem schönen matten schwarz und 64GB.
Alles irgendwie komisch derzeit bei Apple.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen