600-Euro-PC fürs Gaming im Eigenbau mit Intel G4560 und RX 580

Gaming, Pc, Intel, Asus, Seagate, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, gaming-pc, Pentium, Crucial, Coolermaster, G4560, Sharkoon VS4S, Intel G4560, B250M-K, MSI Radeon RX 580, RX 580, Radeon RX 580, MSI Radeon, CoolerMaster Masterwatt Lite, Masterwatt Lite, Sharkoon, VS4S Gaming, Pc, Intel, Asus, Seagate, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, gaming-pc, Pentium, Crucial, Coolermaster, G4560, Sharkoon VS4S, Intel G4560, B250M-K, MSI Radeon RX 580, RX 580, Radeon RX 580, MSI Radeon, CoolerMaster Masterwatt Lite, Masterwatt Lite, Sharkoon, VS4S
Selbst mit einem verhältnismäßig kleinen Budget von maximal 600 Euro lässt sich ein Gaming-PC zusammenstellen, mit dem auch aktuelle Titel wie Battlefield 1, GTA 5, The Division oder Doom flüssig spielbar sind. Unser Kollege von Zenchillis Hardware Reviews zeigt, mit welchen Komponenten ein solches System realisierbar ist.

Technische Daten

Als Basis für das System dient das Asus Prime B250M-K, welches mit einem Intel Pentium G4560 (zwei Kerne, vier Threads, 3,5 GHz) und 8 GB DDR4-RAM als Einzelmodul (2133 MHz) bestückt wird. Als Grafikeinheit kommt eine MSI Radeon RX 580 mit 8 GB RAM zum Einsatz. Betriebssystem und Spiele landen auf einer 1 TB großen Festplatte, auf eine SSD wird bei dem genannten Budget verzichtet. Bei Bedarf kann diese aber natürlich jederzeit nachgerüstet werden.

Die Stromversorgung erfolgt über ein Coolermaster Masterwatt Lite mit 700 Watt, sämtliche Komponenten finden im Sharkoon VS4S Platz.

Spieletests und Benchmarks

Beim Spieletest stellte sich heraus, dass das System die meisten aktuellen Titel flüssig wiedergibt. Allerdings kann die CPU bei Battlefield 1 und The Division in den hohen Grafikeinstellungen auch spürbar an ihre Grenzen gebracht werden. Im Firestrike-Benchmark erzielt das System 9258, in Timespy 3798 und in Cinebench 370 Punkte.

Zenchillis Hardware Reviews bei YouTube: Mehr von Zenchillis Hardware Reviews

Dieses Video empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
700 Watt? Wofür?
 
@cvzone: weils erweiterbar sein soll? In dem board passen ja doch noch paar Komponenten rein wenn man später aufrüsten will. Das board frisst ja sogar nen i7 und 32 GB RAM. Dazu später mal ne bessere Grafikkarte. Da extra wieder ein leistungsfähigeres netzteil zu kaufen ist wirtschaftlicher Grobfug. :)
 
@MarcelP: Ein i7 kommt auch wunderbar mit 500W klar, Ram braucht so gut wie keinen Strom und Grafikkarten brauchen in Zukunft eher weniger als mehr, auch deutlich stärkere.
 
@cvzone:

GTX 1080 --> 180W
GTX 1080ti --> 250W

wo soll bitte die mehr Leistung herkommen bei weniger leistungs aufnahme der Karte ?
 
@CARL1992: Verbesserungen der Architektur und des Herstellungsprozesses. Du vergleichst ja nun die gleiche Generation untereinander, da ist klar das eine schnellere GPU mehr braucht. Aber eine 1070 ist zB deutlich sparsamer als eine 980 und dabei schneller. Das wird sich mit der nächsten Generation sicher fortsetzen. Und selbst mit einer 1080 Ti würde ein 500W Qualitäts-Netzteil reichen.
 
@cvzone: und du vergleichst eine 70er karte mit einer 80er
 
@CARL1992: Ich glaube langsam du willst mich nicht verstehen. Eine GTX 2080 Ti oder wie sie auch immer heißen wird, wird vermutlich weniger Strom brauchen als eine aktuelle 1080 Ti und dabei schneller sein, so wie es mit der 1070 und der 980 auch war. Es ist nun einmal Fakt, das Grafikkarten in Zukunft eher weniger Strom brauchen als die aktuellen Modelle gleicher Art und daher macht es keinen Sinn das Netzteil zu vergrößern wenn ein kleineres schon heute reichen würde.

Siehe auch R9 390 und RX480. Ungefähr gleich schnell aber deutlich sparsamer und dieser Trend wird sich fortsetzen, was es nicht nötig macht ein stärkeres Netzteil vorzuhalten, selbst wenn man noch deutlich stärkere Kaliber einbauen will.
 
@cvzone: Jip, Mein Rechner: i7-4790K, 32gig Ram, 1x 512gb Samsung 950, 2x samsung 850 pro ssds, 2 seagate desktop hdds und ne Geforce 980 Ti... Netzsteil: 530w. Läuft.
 
@cvzone: Ich kann da keinen eindeutigen Abwärtstrend erkenne. Früher kamen Grafikakrten auch mit der PCI_E /AGP Versorgung aus. :)
Aber ich halte ein 700Watt Netzteil in der Kiste auch für quatsch. Damit könnte man ein 1080 SLI auf der X99 Platform betreiben.
 
@ThreeM:aber nur bedingt!
 
@lasnik: Hm? Wieso bedingt? Unter Vollast (Prime95 + Furmark) kommt mein System auf so um die 450W-480w. Ich hab also noch etwas Luft noch oben.
 
@cvzone: Weil der Chinaböller für 30 Euro die 700 Watt braucht um die gleiche Leistung wie ein ordentliches NT mit 500W zu bringen^^

Also ich kann meinen i7 6700K mit GTX1070, Asus Soundkarte, 2 Samsung SSD, 16 GB RAM und 4 bunten Lüftern ohne Probleme mit 550 W betreiben. Für was brauch ich da 700W? Könnte da eine 1080 rein machen und es würde reichen.
 
@rul1976: Dieses.
7700K mit RX480 hier, 450 Watt 80+Gold Netzteil. Und ich komme noch nichtmal in die Nähe des Auslastens...
 
@cvzone: paar reserven können nicht schaden.

https://www.youtube.com/watch?v=HEwLAUuPSmI
 
@cvzone: Oh, im Video verbaut er auch nur ein 400w Netzteil ^^ Ich denke im Artikel hat sich ein Typo eingeschlichen.
 
Das Asus Prime B250M-K Mainboard ist beim RAM Dual-Channel-fähig. Ziemlich widersinnig da ein einzelnes, teureres 8 GB DDR4-RAM-Modul statt zwei 4 GB Modulen zu verwenden.
 
@monumentum!: Mit einem einzigen 8GB Riegel kann man aber durch das zustecken eines zweiten leichter auf 16GB aufrüsten, was gerade beim Rechnern zum zocken Sinn macht. 8GB werden langsam aber sicher knapp. Wenn man zwei 4GB Riegel reinsteckt muss man auch wieder zwei neue 8GB Riegel holen um auf die 16GB zu kommen.
 
@Cheeses: Als ob es so schwer wäre den alten Speicher zu verkaufen...
 
@SuperSour: Als ob der Geschwindigkeitsvorteile wirklich spürbar ausfällt. ;)
 
@tomsan: Wenn du denkst, das der schnellere Speicher sich nicht bemerkbar machen würde, irrst du gewaltig !
 
@SuperSour: Sind das nicht allein rechnerisch nur irgendwo niedrig zweistellige Prozente?

Bei Anwendungen habe ich da zumindest bei Photoshop und Games keinen spürbaren Unterschied gehabt, als ich mit RAM Riegeln rumgespielt habe. Videoschnitt oder CAD... könnte sein. Nicht mein Gebiet.

Auf jeden Fall würde ich nie RAM kaufen und im Hinterkopf haben, dass ich den ja auch wieder gut verkaufen könnte. Aber auch das wohl Geschmackssache.
 
kleiner HDD rein und dafür noch ne SSD. auch wenn extra gesagt wird: SSD optional. ich würd mir im leben kein system mehr komplett ohne SSD zusammenstellen. dafür ist der performancegewinn zu groß.
 
für 600 Euro bekommste ja noch nicht mal ne ordentliche Kühlung für ein Gaming PC. ^^
 
Das Netzteil ist doch hoffentlich ein schlechter Witz, oder?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen