Spiele-PC für 600 Euro im Eigenbau & Leistungstest

Gaming, Intel, 3dmark, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, gaming-pc, Crucial, Cinebench, Coolermaster, Crucial Ballistix Sport, Ballistix Sport, CoolerMaster N200, N200, CoolerMaster G450M, G450M, ASUS R7 370 4G, R7 370 4G Gaming, Intel, 3dmark, Zenchilli, Zenchillis Hardware Reviews, gaming-pc, Crucial, Cinebench, Coolermaster, Crucial Ballistix Sport, Ballistix Sport, CoolerMaster N200, N200, CoolerMaster G450M, G450M, ASUS R7 370 4G, R7 370 4G
In einem vorherigen Video hatten unsere Kollegen von Zenchillis Hardware Reviews gezeigt, wie man mit einem Budget von 500 Euro einen leistungsfähigen Spiele-PC auf Basis des AMD X4 860K zusammenbaut. Im neuesten Video geht es darum, welcher Leistungszuwachs durch einen Aufpreis von 100 Euro zu erreichen ist.

Die Komponenten

Der somit knapp 600 Euro teure PC basiert auf einem Intel Skylake-Prozessor vom Typ i3 6100, eine Dual-Core-CPU mit Hyper-Threading zu 3,7 GHz. Als Mainboard kommt das MSI B150M Mortar zum Einsatz, das alle wichtigen Anschlüsse bietet und somit eine gute Basis bildet. Die weiteren Komponenten sind nahezu identisch zum AMD-System: 8 GB RAM (DDR4, Crucial Ballistix Sport, 1600 MHz), eine Grafikkarte vom Typ ASUS R7 370 4G, das Netzteil CoolerMaster G450M, eine Seagate-Festplatte mit 1 TB und das Gehäuse CoolerMaster N200.

Spiele- und Benchmarks-Tests

Der PC wurde anschließend mit verschiedenen Spielen und Benchmark-Programmen getestet. Bei Titeln wie GTA 5, Need for Speed oder The Division ist beim Intel-System ein deutlicher Leistungszuwachs im Vergleich zum AMD-basierten Rechner zu erkennen. Diesen Eindruck bestätigen auch die Benchmark-Ergebnisse:

In FireStrike (3DMark) erreicht das Intel-System 5112 Punkte, wohingegen AMD bei 4721 Punkten landete. Auch in Cinebench fällt das Ergebnis wenig überraschend aus: Mit Intel-CPU erreicht der PC 399 Punkte, mit der AMD-CPU waren es lediglich 277 Punkte.

Insgesamt zeigt sich also, dass man durch den Aufpreis von rund 100 Euro einen deutlich schnelleren Spiele-PC zusammenstellen kann. Auch bei der Lautstärkeentwicklung liegt die Intel-Version vorn, denn hier kühlt der Standardlüfter das System deutlich leiser. Wer einen flüsterleisen PC haben möchte, muss aber dennoch zu einem alternativen Kühlsystem wechseln.

Mehr von Zenchillis Hardware Reviews: Zenchillis Hardware Reviews auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren82
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ahh wieder Werbung mit affiliate links. ich habe ein komplett Rechner von Dell gekauft (Dell Precision). Kein Bock mehr Ewigkeit rumzufummeln bei inkompatible Grafikkarten und RAMs.
 
@zivilist: Manche Leute haben daran aber Spaß. Ich stelle schon immer meine Rechner selber zusammen und baue diese auch zusammen, es macht einfach richtig Spaß und es gibt keine Geräte, die die Ausstattung habe, die ich gerne möchte. Den Preis der Komplett-PCs möchte ich auch nicht zahlen, ist mir viel zu teuer und es wird irgendwo immer an gewissen Komponenten gespart.
 
@zivilist: wie oft ist dir das denn bitte passiert mit dem RAM und den Grakas? Ich habe seit Anbeginn meine PCs selbst gebaut und bis auf eine defekte Graka die den Boot des Systems verhindert hat (wurde durchs selbe Modell ersetzt) bin ich nie in solche Probleme gelaufen...
Und wie LMAO schon erwähnte: Preis is besser und man bekommt exakt die Teile rein die man braucht und möchte. Fertige haben immer irgendwo Billigbauteile drin, beginnt beim Netzteil und hört beim Kühlsystem auf.
 
@mongini12: Bei RAM schon mal öfters, zumindest wenn man blind kauft und sich vorher nicht richtig informiert. Aber bei Grafikkarten? Noch nie gehabt...

Komplett Rechner sind auf jeden Fall, dass aller letzte und wird dementsprechend auch nur von Leuten gekauft, die Null Ahnung haben.
Nicht nur weil sie überteuert sind, sondern oft auch richtig billige Komponenten drin haben.
Zb ein billig Netzteil, was dir nach 3 Jahren alles mit in den Tod reißt, weil es verreckt.
 
@mongini12: ich habe das RAM-Problem bei einer HD4850 gehabt und bei einer Gainward Phantom 560 oder so. Das sollte bei ordentlichen Karten jedoch nie passieren - und ist mir auch sonst noch nie passiert. Es gibt aber auch VRAM-Tester, die das aufzeigen.

@TE: ist völlig legitim, dass du dich nicht mit einzelnen Komponenten und Installationen rumschlagen willst. Ich hab das gemacht weil es sich finanziell rechnete. Damals (vor ich glaube mittlerweile um die 3? Jahren) hatte ich mir für 850 Euro nen PC mit i7 4770, 16GB RAM und ner 128gb SSD, BD-Brenner sowie Netzteil (BeQuiet damals) und Gehäuse (Thermaltake Commander glaube ich) zusammengestellt. Die Grafikkarte - eine GTX560 - hatte ich aus meinem älteren C2D-Rechner übernommen.
Ich denke, dass es verhältnismäßig günstig war - vor allem aber konnte ich die Leistung auf mich selbst abstimmen und habe keinen Software-Blödsinn vom Hersteller bekommen (also kein Windows 7 oder 8 mit Bloatware).
 
@zivilist: ist auch besser so bei dir, wenn man nämlich keine ahnung hat, sollte man sich lieber einen fertig-pc kaufen... probleme durch Inkompatibilitäten kann man vor dem kauf schon aus dem raum schaffen!
 
@all: ich habe jahrelang Rechner zusammengeschraubt und das seit Pentium III. Ich schätze mal ca. 50 Rechner für mich und für Freunde. Es lohnt sich jedenfalls für mich nicht mehr. Komplettrechner gibt's immer bessere (und ich rede nicht von Plastikbomber von Aldi: die sind Schrott keine Frage!). Ich hole mir seit 3 Jahren nur noch Business Rechner von Dell und nun halt eine Workstation von denen. Für mich ideal. Muss es aber nicht für jeden sein. Nur die Grafikkarte habe ich durch eine andere ersetzt.
 
@zivilist: du kaufst einen viel teureren rechner, um dann doch wieder ein bauteil selber auszutauschen? Das ist so... unsinnig...
 
@Maggus2k: für mich hat es Sinn gemacht. Aber du kennst ja nicht alle Details!
 
@zivilist: muss man die kennen? Wenn ja, solltest du die vlt erwähnen, ansonsten wirds keiner verstehen ^^
 
@Maggus2k: ist dann zu OT bzw. zu lang...nein kein Bock!
 
@zivilist: Wer's kann, der kann's - wer nicht, der nicht.
 
@zivilist: man kann auf der Website eines jeden Anbieters prüfen welche Arbeitsspeicher und grakas kompatibel sind.. Just saying.. Und dell ist alles andere als gut mit deren custom components. Gerade bei Laptops geht es gut ab
 
Einen Core i3 als Gaming-Hardware? Ich habe ja heute nicht mehr viel mit PC-Gaming zu tun, aber mein Touchbook hat ja selbst einen Core i5.
 
@DARK-THREAT: Desktop != Mobile. Für die meisten Spiele recht ein Desktop i3. http://www.pcgameshardware.de/Core-i3-6100-CPU-260945/Tests/Test-Review-1175063/
 
@DARK-THREAT: du weißt schon dass der Desktop i3 sehr wahrscheinlich mehr Leistung hat, als ein Ultrabook i5? Die haben auch nur 2 Kerne mit Hyperthreading...
 
@DARK-THREAT: Wieder jemand der sich von Namen blenden lässt.
 
@DARK-THREAT: Und welchen Vorteil hat der I5?? Der I3 mit 2x 3,7GHz plus HT hat wesentlich mehr Leistung als ein i5 mit 4x 3,5GHz für 120,- mehr. Die Technischen Vorteile des I5 werden in keinem Spiel genutzt.
 
@Besenrein: Wie ich schon schrieb, ich habe heute nicht mehr viel mit PC-Gaming am Hut. Mein "Gaming-PC" hat einen AMD Athlon II x4. Da siehst du mal wie alt der ist.
 
@DARK-THREAT: Verstehe nicht, warum man etwas zu einem Thema schreibt, und gleichzeitig kundtut, dass man keine Ahnung hat. Langeweile?
 
Mein Beileid an jeden, der sich sowas als Gaming PC kauft.
Warum tun sich die Leute das an? Man gibt viel Geld aus, freut sich und sitzt dann frustriert davor, weil das meiste noch nicht mal auf medium Settings richtig läuft.

Die wenigsten haben endlos Geld, ich auch nicht, aber dann kann man doch noch einige Monate sparen und sich was richtiges kaufen, bevor man das Geld so verbrennt, für nichts und wieder nichts.
Es muss ja auch kein 2000 Euro+ Rechner sein, aber es gibt auch einen Mittelweg.
1000-1500 Euro, sollten falls alles neu gebraucht wird, schon drin sein.

Ansonsten empfehle ich wirklich jedem, lieber eine Konsole zu kaufen. Da hat er für wenig Geld, mehr Leistung und Spaß, als mit diesem 600 Euro PC.
 
@BasedGod: Wenn man High-End Spiele will, braucht man eine bessere Grafikkarte und allgemein wäre eine SSD besser als eine HDD. Ansonsten ist das System OK. Was nicht OK ist, ist dein Beitrag, außer arroganten allgemeingültigen Phrasen nichts konkretes, Du solltest Politiker werden oder mit Megaphone bei der Pegida vorneweg maschieren. Das Vorgestellte System reicht für 85% aller Spiele völlig aus.
 
@Besenrein: Da kann man ja nur lachen. Will ich mal sehen, wie du mit dem System Battlefield 4, Witcher 3, The Division, Far Cry Primal oder sonst irgendein aktuelles AAA Spiel auf mehr als medium Settings spielen willst.
Diablo 3, FIFA vllt und CS GO, das wars auch schon. Die sind aber auch alle schon älter.

Da hast du mit einer 300 Euro Konsole, bessere Grafik, für weniger Geld.
Und ich bin wahrlich kein Konsolen Fan. Aber bevor man Mist kauft, lieber sparen oder eben zur Konsole greifen.

Wie oben geschrieben muss es kein i7 6700k sein, oder eine 1080GTX, aber deswegen muss es eben auch noch lange nicht sowas hier sein.

Du brauchst auch nicht persönlich werden, nur weil du dich angegriffen fühlst.
Muss jeder selber wissen, wo er seine Ansprüche hat, oder eben auch nicht.
 
@Besenrein: Grafikkarte und SSD - aber eine viel bessere Grafikkarte wird das System nicht ermöglichen, da das Netzteil nur 450W hat. Beim Mainboard bin ich nicht ganz sicher - aber es wirkt auch nicht so als würde es gut erweiterbar sein (z.B. für PCIe-M2-Karten für SSDs). Einzig der i3 ist tatsächlich im Single-Core-Modus ganz passabel (bei Multi-Core macht er eine eher sehr durchwachsene Figur).

Ich verstehe nicht warum du den Poster in o3 so beleidigen musst. Er hat nämlich Recht: bevor man sich nen Dödelrechner für 600 Euro kauft (mit dem Ziel "zocken"), sollte man sich ne Konsole holen. Oder aber man investiert ein wenig mehr und hat tatsächlich Spaß am Rechner und an dessen überlegener Grafikdarstellung und Vielseitigkeit. Der Minus ist übrigens von mir.
 
@divStar: Für die Zukunft: Stimme mir hier besser nicht zu, wenn du möglichst viele "+" haben, bzw "gut ankommen" willst.
Egal ob ich recht hab oder nicht, irgendwas stört sie immer an meinen Kommentaren.
Ob es mein großes Ego ist oder sonst was, irgendwas stößt denen immer sauer auf.

Dennoch danke für die Verteidigung :)
 
@BasedGod: heh.. ich bin aus dem Alter raus als mir die Anerkennung anderer noch wichtig war. Ich sage meine Meinung - wem sie gefällt .. gut.. und wem nicht .. auch gut. Die Plusse und Minusse sind mir egal.
 
@divStar: Dito :D
 
@BasedGod: ich habe übrigens aus Versehen den Beitrag o3:re1:re1 von dir mit nem Minus bewertet - sollte eigentlich an den Besen gehen. Sorry^^.
 
@BasedGod: eben. Ist für mich ein besserer Browser Games Rechner. Zocken auf Medium? Da gebe ich lieber nochmal 200-400 Eur mehr aus und kann alles auf max zocken.
 
@zivilist: Und hast dann auch länger was davon, bzw kannst ihn "Kosten günstig" nachrüsten und musst nicht wieder alles komplett neu kaufen.
 
@BasedGod: 3500 € sind schon angemessen! Alles andere ist geizig.
 
@regulator: Hättest du mein Kommentar gelesen, hättest du dir diesen peinlichen Versuch, mich lächerlich zu machen, sparen können. Ich hab nirgends gesagt, dass ein PC 3500 Euro kosten muss. Ich habe gesagt, er muss nicht mal 2000 Euro oder ähnliches kosten.
Wenn man allerdings alles neu kaufen MUSS, weil noch nichts vorhanden ist und man die neusten Spiele, nicht nur auf low-medium spielen will, dann muss man einfach mindestens 1000 Euro bzw bis zu 1500 Euro ausgeben.

Wenn du das nicht einsehen willst, warum auch immer, dann ist das dein Problem.
Ändert aber nichts an diesem Fakt.

Du wirst mit so einem PC, kein Spaß haben, weder wenn du ihn nun neu kaufst, noch in 1-2 Jahren, wenn gar nichts mehr drauf läuft.
 
@BasedGod: 1000? denke ich, ist realistisch um alle aktuellen games auf 1080p und max zu zocken... sehe ich auch so...
 
@Maggus2k: Finde 1000 schon etwas knapp bemessen, aber ja es sollte machbar sein, wenn man vllt ein Schnäppchen schlägt oder ähnliches.
Deswegen hab ich es als unterste Grenze genommen. :)

Danke für deine Bestätigung und dein Kommentar und das du nicht einfach sinnlos, drauf los hatest, wie andere hier.
 
@Maggus2k: ah doch, das sollte schon klappen! Gutes MB, grafikkarte und prozessor sind wichtig, beim rest sparen... klar SSD hilft, aber nicht so wichtig... Gehäuse und Netzteil gibts gute und günstige und müssen im endeffekt einfach funktionieren... RAM braucht man auch keine designer dinger, da reicht basic... ich könnte wetten ich stelle auch einen PC für 800euro zusammen mit dem man top zocken kann... und das auch noch morgen...

Wie soll ich haten, du hast recht ^^
 
@regulator: Kommt noch was, oder war der peinliche Versuch und das Minus schon alles? Argumente vielleicht?
 
@BasedGod: Ich weiß ja dass es dir sehr schwer fällt über die Grenzen deiner eigenen kleinen Welt hinauszuschauen, aber ist dir vielleicht mal der Gedanke gekommen dass es Menschen gibt, die schlicht nicht mehr als z.B. 600? ausgeben wollen? Dass nicht jeder den Anspruch hat immer die beste Grafik zu haben? Dass es vielleicht welche gibt, die hauptsächlich Strategiespiele spielen, welche oft keine Tophardware erfordern? Oder welche die mit ihrem Rechner primär arbeiten wollen und zwischendurch mal ein bisschen zocken? Oder Leute die vielleicht schon lange für 600? sparen müssen? Ich spiele selten und habe noch ne alte Kiste mit Core 2 duo und 9800gtx. Für ne Runde Tropico oder Anno reicht es noch, wozu soll och 1000? ausgeben, wenn ich dafür auch in den Urlaub kann?
 
@FuzzyLogic: Ja genau, dann mag das alles reichen. Ich hab aber von neuen und vor allem von AAA Games gesprochen und diese auch genannt.

Sogar ältere Spiele hab ich angesprochen und das es dafür reichen würde:
"Diablo 3, FIFA vllt und CS GO, das wars auch schon. Die sind aber auch alle schon älter."

Also weiß ich wirklich nicht wo dein Problem ist. Aber Hauptsache meckern und minus verteilen.
Immer angegriffen fühlen und rum heulen, echt schlimm.

Nen Kumpel kriegt Hartz4. Selbst der schafft es sich mehr als 600 Euro im Jahr zusammen zu sparen. Man muss nur seine Prioritäten richtig setzen bzw wissen was man will.
 
@BasedGod: Ich fühle mich weder persönlich angegriffen noch heule ich irgendwo rum. Es sind einfach deine nicht sonderlich weit gedachten Pauschalaussagen, denen ich widerspreche. Z.B. dass du Mittelklasse HW als "Mist" abszempelst. Oder dass dir Leute die sowas kaufen Leid tun, als wäre es der totale Fehlkauf. Von AAA Titeln hast du erst in einem anderen Kommentar gesprochen, und auch da sprichst du es so aus, als müsste man jedes Spiel auf High zocken. Es geht nicht darum ob man etwas kann, sondern ob man es will. Mit deinem letzten Satz bist du schon auf gutem Wege, jetzt musst du nur noch verstehen dass die Prioritäten bei jedem anders liegen und es Leute gibt, für die ein 600? Rechner eine gute Wahl ist, auch als Gaming Rechner.
 
@FuzzyLogic: Ein 600 Euro Rechner ist keine GUTE Wahl für ein Gaming Rechner, evtl für Leute mit geringen Ansprüchen, oder wenn sie eben alte Spiele spielen, mag das sein. Für alle andere nicht.

Ich hab mich nur in den jenigen herein versetzt, der hier das Video sieht und sich denkt "Wow, super PC zum Zocken, nun kann ich endlich mit meinen Kumpels, dass neuste Online Game zocken"

So, der kauft sich das Ding, baut es sich zusammen und stellt dann fest, dass eben so gut wie nichts neues läuft und wenn doch, dann nur mit schlechte Einstellungen, so dass es auf jeder 250 Euro Konsole besser aussieht.
Ich persönlich würde mir dann verarscht vor kommen und ja deswegen hab ich dann eben Mitleid.
 
@BasedGod: Die Einstellungen auf den Konsolen entsprechen in der Regel Low/Medium einstellunge, kommst sicher drüber mit dem Ding da oben. Aber ja, würde auch andere Teile verbauen. Speziell keinen i3.
 
@diabLus_Maximus: Ich bin kein Konsolen Experte oder Fan, aber wenn ich mir bei einem Kumpel Battlefront oder Halo anschaue, ist das nun nicht wirklich viel schlechter, als das, was so ein 600 Euro Rechner zu Stande bekommen würde.

Klar 30 FPS und so, aber von der Graifk her ist es nun nicht wirklich viel schlechter. Low auf keinen Fall.
Vor allem wenn man sich die meisten Konsolen Games und Portierungen mal anschaut. Da kann man auf dem PC teilweise von High auf Ultra gehen und sieht wirklich kaum noch einen Unterschied, zieht aber plötzlich einfach mal 30% mehr Leistung.
 
@BasedGod: 600€ Rechner wird mehr Details liefern als PS4 oder Xbox One. Gar kein Problem. Nicht mit dem ding da oben, klar. Der ist Fail. Mit 600€ kommst aber schon recht weit: https://www.reddit.com/r/buildapc ...mal hier umschauen, gibt es echt viele Tips usw. Ich selber habe natürlich auch wesentlich mehr in einen PC gesteckt.

/edit: Und natürlich meinte ich bei 60fps und nicht 30fps :D schon fies wenn Konsolenspiele in der Regel nur mit 30fps spielbar sind(was für viele natürlich absolut reicht).
 
@diabLus_Maximus: Nun, vor allem mit den Kommenden AMD Karten und die Preise gehen ja auch immer weiter runter. Du hast schon recht. Hätte es ebsser ausdrücken sollen, mit dem PC oben, geht das nicht.
 
@BasedGod: 900 Euro haben und 900 Euro nicht haben sind schon mal 1800. Dafür kann man sich nen PC für 1500 plus 10 Games nicht kaufen, wenn man sie nicht hat.
 
@Chris Sedlmair: Ja und 600 Euro haben und sich davon ein PC kaufen, mit dem man nur alte Spiele spielen kann, bzw neue auf Low, wenn überhaupt, bringt einem auch nichts. Insofern man denn nicht nur alte Spiele spielen will.
Dann sparen oder Konsole kaufen, davon hat man um einiges mehr.
 
@BasedGod: Das ist Quatsch... also ich habe mir vor ca. 8 Jahren genau solch einen PC zusammengebaut. i3 mit ner Nvidia 8600 GTS (passiv gekühlt), 16GB Ram und mittlerweile SSD Systemplatte mit nem zusätzlichen Spiegel. Der Rechner dient mir in erster Linie als Server, jedoch Spiele ich alle paar Jahre mal daran Counter STrike oder StarCraft und was soll ich sagen... das System ist immer noch Top. Sobald man sich von dem Gedanken verabschiedet, immer das aktuellste Spiel in der höchsten Auflösung zocken zu müssen, reichen solche Rechner voll und ganz aus. Otto Normal hat auch nicht die Zeit stundenlang vor der Kiste zu sitzen und nur zu gamen.
Wenn jemand natürlich die Zeit hat, der wird dann auch dementsprechend mehr investieren, weil er dann auch mehr gamen will.
 
@b.marco: Tja ich hatte auch nicht die höchsten Ansprüche und hatte dementsprechend nur einen i5 750, seit über 6 Jahren. Der wurde dieses Jahr abgelöst, weil es eben nicht mehr gereicht hat, trotz inzwischen 970 GTX nachgekauft. Abgesehen davon dass ich es auch spielen wollte, haben es auch alle Kumpels gespielt, aber mit der alten CPU lief The Division zb nur noch schlecht als recht. Da hat man schon eine Graka für 350 Euro+ im Rechner und dann wird halt alles ausgebremst, weil die CPU bottleneckt.
Und ich rede hier nichtmal von medium Settings, ich war froh das es lief.

Also wenn du nicht wirklich spielst, dann ist das dein Problem, aber dann Versuch nicht mit dummen Kommentaren anzukommen, wie "für jemand mit genug Zeit mag das sein".
Ich Spiel die Woche wenns hoch kommt an 2-3 Tagen für je 1-2 Stunden, also mach dich locker.
Das du kein Gamer bist, bzw nur alte Sachen spielst, ist nicht mein Problem.

Es ist auch absolut nichts falsches daran, dass beste zu wollen, bzw immer auf MAX Settings zu spielen, auch wenn ich es mir nicht leisten kann. Im Gegensatz zu dir, kann ich mir das wenigstens eingestehen und muss nicht wie du, durch so ein Kommentar wie es von dir kommt, irgendwas kompensieren.

Otto normal geht arbeiten und dementsprechend Geld und kann damit machen was er will.
 
@BasedGod: Dafür ist dieser Test aber auch nicht gedacht. Er soll zeigen, dass man für ein geringes Budget ebenfalls einen Gaming PC erstellen kann, der auch noch über Jahre hinaus genutzt werden kann.
Mit meinem PC konnte ich CS Source von Anfang an in höchster Auflösung (1920x1200) spielen, daher wird die gezeigte Konfiguration ebenfalls für aktuelle Spiele vollkommend ausreichend sein.
Daher kann ich das Kompliment des dummen Kommentars nur an dich zurück geben.
"Mein Beileid an jeden, der sich sowas als Gaming PC kauft.".
 
@b.marco: Wenn man CS Source spielt mag das stimmen. Soweit ich weiß gibt es aber schon seit Jahren ein CS GO und in 1-2 Jahren bestimmt wieder ein neues CS.
Viel Spaß dann mit diesem "Gaming PC", der dir noch "Jahre" reichen wird. Aber auch nur wenn du nie wieder was anderes als uralt Spiele spielen willst.
 
Wie kann man jetzt noch eine der alten Grafikkarten kaufen?? In 2 Wochen kommt Polaris! Gleich teuer, aber mehr Leistung.
 
@MaxM: Es ist ein Werbevideo, wie immer von diesem "Youtuber". Daher kommt dieses Video genau zur richtigen Zeit.
So kann man das alte Zeug, an die Leute verscherbeln, die entweder keine Ahnung, oder kaum Geld zur Verfügung haben. Ziemlich Mies wie ich finde, aber man wird schon wissen, warum man solche Videos hier posted. $$$

Wer würde sich sonst schon Coolermaster Sachen kaufen? Vor allem ein Cooler Master Netzteil, welcher er übrigens immer empfehlt. :facepalm:
 
@BasedGod: http://www.computerbase.de/2014-12/cooler-master-g450m-im-test/8/
 
@L_M_A_O: Für ein Office PC, sicher genau das richtige. Auch wenn ich da dennoch, nicht auf billig-Coolermaster setzen würde.
In einem Gaming PC, hat das aber erst recht nichts zu suchen.
 
@BasedGod: naja, habe das Silencio 452 Gehäuse von Cooler Master und es passt perfekt für mich. Habe zwar für meinen Arbeits PC 1500€ ohne irgend ne Zusatzgrafikkarte ausgegeben, somit würd ich für den gleichen zum spielen 2000 ausgeben müssen, aber man setzt ja überall seine eigenen Prioritäten... (zum zocken brauch ich ja auch nicht 32gb ram.. oder 512gb m.2 Bootplatte..) Cooler Master hat schon paar nette Bauteile wo andere nicht so gefallen. Worauf ich bei keinem PC mehr verzichten würde, ist n ordentlich zertifiziertes Netzteil mit Kabelmangement der rest nach Bedarf.
 
Das mag sein, Gehäuse stellt auch kein Problem da. Aber bei sowas wie Netzteil, wie du auch sagst, will ich eben auf Nummer sicher gehen und da ist Cooler Master FÜR MICH, keine Alternative. In dem Fall mag ich ein Marken Schwein sein, aber so ist das nun mal.

Will niemand irgendwas madig machen hier... :/

Ja man braucht das alles nicht, aber wenn man das Geld hat, dann kann man sich sowas ruhig kaufen um auch was Zukunftsorientierung angeht auf der sicheren Seite zu stehen.
 
@MaxM: weil Leute vielleicht jetzt was brauchen?!
 
@zivilist: Da kann man aber auch mit der iGPU die zwei Wochen überleben^^
 
@L_M_A_O: stimmt auch wieder.
 
Ein DualCore als Gaming Rechner zu bewerben: sehr zukunftsorientiert...
 
@zivilist: Naja, wenn man einen 4 Kerner von Intel genommen hätte, dann wären es 200 EUR mehr gewesen. Das wollte man aber nicht. :)
 
Hat jemand eine vernünftige Konfig für einen Gaming Rechner bis ca. 2000??
 
@LeonGTR: Bei ComputerBase gibt es einige gute Zusammenstellungen: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=215394
 
@L_M_A_O: Bis 1100 Euro und veraltet. Ich mach mich gleich mal ran.
 
@BasedGod: Nur die Grafikkarte ist veraltet.
"bis ca. 2000??""Bis 1100 Euro"
Ja, ist halt von der Preis/Leistung sehr gut.
 
@L_M_A_O: Er ist insgesamt veraltet und er hat nach einem PC bis zu 2000 Euro gefragt und nicht nach einem bis 1100 Euro. Von daher will er wohl was mit Zukunftsorientierung und das hat er bei deinem veralteten sicher nicht.
 
@LeonGTR:

Mainboard:
ASUS X99-A/U3.1 - 269 Euro
https://www.alternate.de/ASUS/X99-A-U3-1-Mainboard/html/product/1191683

CPU:
Intel® Core™ i7-6800K - 474 Euro
https://www.alternate.de/Intel(R)/Core(TM)-i7-6800K-Prozessor/html/product/1269371

RAM:
G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200 Quad-Kit - 165 Euro
https://www.alternate.de/G-Skill/DIMM-32-GB-DDR4-3200-Quad-Kit-Arbeitsspeicher/html/product/1218156

Grafikkarte:
GIGABYTE GeForce GTX 1070 G1 Gaming - 499 Euro
https://www.alternate.de/GIGABYTE/GeForce-GTX-1070-G1-Gaming-Grafikkarte/html/product/1280872

SSD:
Samsung MZ-V5P256BW 256 GB - 185 Euro
https://www.alternate.de/Samsung/MZ-V5P256BW-256-GB-Solid-State-Drive/html/product/1229082

Samsung MZ-75E500B 500 GB - 145 Euro
https://www.alternate.de/Samsung/MZ-75E500B-500-GB-Solid-State-Drive/html/product/1163758

Netzteil:
be quiet! Pure Power CM L8 630W - 90 Euro
https://www.alternate.de/be-quiet!/Pure-Power-CM-L8-630W-PC-Netzteil/html/product/919906

CPU Kühler:
be quiet! Dark Rock Pro 3 - 80 Euro
https://www.alternate.de/be-quiet!/Dark-Rock-Pro-3-CPU-Kühler/html/product/1119633

Gehäuse:
Fractal Design Define R5 Black - 100 Euro
https://www.alternate.de/Fractal-Design/Define-R5-Black-Tower-Gehäuse/html/product/1158467

Insgesamt: 2.006,40 Euro

Damit hast du erstmal LANGE ausgesorgt und kannst die "alte Grafikkarte" in 2-3 Jahren verkaufen und dann gegen eine kleinen Aufpreis, gegen eine noch bessere und neuere austauschen.
Nvidia Karten verlieren zum Glück erst an Wert, wenn die neuen auf den Markt kommen, im Gegensatz zu AMD's Budget Karten.

Die CPU und alles drum herum, wird dir wirklich ewig reichen. Zukunftsorientierter geht es fast nicht mehr.
Und bevor jemand ankommt, er hat extra gefragt, bis 2000 Euro! Ich weiß er ist 6 Euro drüber und Versand kommt auch noch drauf, aber die 20 Euro sollten den Braten, dann auch nicht mehr Fett machen.

Das einzige was mir gerade noch einfällt, ist vllt eine normale HDD mit 2TB Speicher oder so für Daten. Die kriegt man für ca 70 Euro. Aber das wäre ja nun erstmal nicht das wichtigste.
Die 1-2 Monate, bis du die noch dazu gekauft hast, kommst du mit den 2 SSD's erstmal locker aus. Wenn dann bitte eine von Wester Digital
 
@BasedGod: Vielen Dank. Das sieht gut aus. Auf ein paar Euro mehr kommt es nicht an. Soll ja auch eine Weile halten. Top job!
 
@LeonGTR: Dann freu ich mich! :) Viel Spaß damit, bzw auch wenn du noch was abänderst. Wird so oder so ein geiles Teil.

Btw wie du siehst, sind da noch viele "Zugaben" dabei. Wie Cashback oder Spiele, wie Doom etc. :)
 
@BasedGod: würd ich mir NIE so zu sammen stellen, aber gut... Gehäuse is geschmachssache, passt da überhaupt die Grafikkarte rein? die is ja recht lang.. aber am Netzteil SOOOO sparen? eine ssd weniger macht mehr sinn und das Geld in ein vernünftiges Netzteil investieren... die "minimale Mehrleistung" beim zocken vom i76800k gegenüber dem i76700 mal ganz abgesehn... das geld wär es mir nicht wert.. wer übertakten will, ja schön und gut, aber sonst? 240€ die man locker woanders reininvestieren kann, allein von deiner cpu wahl her.
 
@Recruit: Die passt da rein, man kann das Gehäuse innen umgestalten wie man will.
Wenn sie nicht rein passt, wird eben ein Festplatten Käfig komplett raus genommen, oder unten eingebaut.

Am Netzteil sparen? Läuft bei mir seit gut einem Jahr unhörbar und mit genug Leistung, genau wie bei einem Freund und ist nicht ohne Grund, mit das meistverkaufteste in Deutschland bzw hat es nicht umsonst so viele gute Bewertungen, auf verschiedenen Seiten.

Ich selbst hab einen i7 6700k, wo ich mir selber in Arsch beißen könnte, dass ich ihn gekauft hab. Paar Monate hätte ich warten müssen, dann hätte ich mir nun diesen Kaufen können, welcher einfach mal 6 Kerne hat und somit Zukunftsorientierter ist.
Selbst jetzt, wo noch nichts auf 6 Kerne optimiert ist, hat man damit in Spielen ca 10 FPS mehr, als mit dem fast gleich teuren i7 6700k.

Eine Non-K CPU, kann gerne in ein Budget PC. Jeder andere der sich sowas kauft, wird sich spätestens in 6-7 Jahren ärgern, dass er nicht übertakten kann.
Ich lasse meinen aber jetzt schon auf 4,5 GHZ laufen.

Die erste SSD, ist eine m.2 SSD. Nicht die teuerste, aber dennoch eine m.2 und somit viel schneller als die normalen SSD's.
Da sie etwas "kleiner" ist und nur als System Partition dienen soll, muss noch eine zweite größere dazu, für Games etc. Damit es eben reicht.

Ich weiß also wirklich nicht wo dein Problem mit der Zusammenstellung liegt.
Er wollte ein System für 2000 Euro und da finde ich das alles in Ordnung.
 
@BasedGod: ist ganz wo mein Problem ist.. ich würde auf 15fps verzichten und spar mir lieber 500€ und geh mit der Freundin dafür 4-5x schick aus und hab mit dem Restaurant dann nicht gespart. Wer n Dukatenscheißer im Keller stehn hat kann natürlich auch noch etwas mehr ausgeben und hat das Optimum was möglich ist. aber für 15fps 400-500€ zu viel auszugeben und man hat keinen vorteil dadurch, versteh ich nicht so recht... naja aber ist ja sache des Geldbeutels und des geschmacks. Mir würd an deiner zusammenstellung der fehlende BD-Brenner stören aber sonst - Geschmackssache halt ;)
 
@Recruit: Du sparst dir nun die 500 Euro, zahlst sie dann aber in 5 Jahren wieder drauf, oder sogar mehr, weil du alles neu kaufen musst, weil dein schwacher Quad Core für nichts mehr reicht. Sowohl wegen zu wenig Cores, als auch weil du ihn nicht übertakten kannst. Er wird locker noch alles spielen können und das noch viel, viel, viel länger.

Die 10-15 FPS hat er übrigens nur jetzt mehr. Warte ab bis alles auf 6 Cores optimiert ist, dann sieht das ganz anders aus und wird noch viel mehr.
Die Chance das es schnell passiert, ist auch nicht gering, neuen Konsolen bald sei Dank.

Ja wenn man noch auf alte Medien setzt etc, dann kann er sich gerne noch ein Brenner dazu kaufen. Da ich seit 2009, kein optisches Laufwerk mehr im PC habe, habe ich nicht dran gedacht, sorry. Im Gehäuse ist auf jeden Fall platz dafür! :)

Ich hab auch keine 2000 Euro für ein PC übrig, wäre glaub auch zu geizig, aber muss es deswegen anderen nicht madig machen...
Vielleicht hat er auch einfach nur gespart? Oder was gewonnen? Oder einfach ein guten Job. Bitte kein falschen Neid!
 
mit nem i5 4460 und ner rx480 wäre es vielleicht wirklich ein gaming rechner
 
Ich hab nein i5 3570, ein nonamemainboard für 40€, ne gtx 770 4gb RAM, 16gb Ram, und irgendein Netzteil drin. Ssd 120 gb und 500 gb hdd. Rechner ist 3,5 Jahre alt, nur die graka wurde ausgetauscht, weil günstig gebraucht bekommen. Bis Heute laufen alle Spiele auf hoch oder Ultra mit 60 fps oder höher.

Ich kann nur jedem empfehlen min einen vernünftigem i5 zu verbauben, dann kann man später auch einfach ne dickere graka verbauen ohne das die CPU diese ausbremst. In meinem System wird wohl noch mal eine gtx 1070 kommen wenn ich die für unter 300€ bekomme, dann hält das mindestens noch mal 2 Jahre und dann ist mein PC 6-7 Jahre alt. Dann wird wieder ein neuer Basis PC für 7 Jahre zusammengebaut wo ich nur noch punktuell aufrüsten muss. Ach ja Gehäuse und Netzteil sind bestimmt schon 6-7 Jahre alt und die Festplatte hat auch schon viele Jahre auf dem Buckel. Nur mein 10-12 Jahre altes DVD Rom Laufwerk musste ich leider gegen einen DVD Brenner austauschen, da das Board keine IDE Anschlüsse mehr hatte.
 
@HeavyM: so schauts aus
 
@HeavyM: Das innenleben meines PCs ist auch 4 Jahre alt. FX-8320... nur der RAM wurde kürzlich ersetzt 1x8 -gb durch 2x 8 GB. Und die GraKa upgegradet. Und umgetopft wurde er in ein neues Gehäuse, damit er wohzimmertauglich wird. Bin ja danach mit meiner Freundin zusammengezogen. Den Tower davor hatte ich genau 10 Jahre. 2017 irgendwann (vermutlich Mitte bis Ende 2017) kommt ein ZEN rein mit neuem Board und RAM. Wegen dem kleineren Gehäuse kam nur eine kurze Karte in Frage und da entsprach nur die R9 Nano meinen Erwartungen (übertraf diese sogar deutlich, aber in der Größe mit guter Leistung und Energieffizienz, da war nur diese erhältlich). Spiele liegen jetzt alle auf einer 512 GB 2,5' HDD, die übrig blieb vom Aufrüsten meines früheren Laptops (2010) mit einer SSD, Systemplatte ist eine 256 GB SSD. Ich gebe Dir da vollkommen recht. Mit einem entsprechenden Prozessor kommt man viel Jahre aus. Dennoch: Der Gaming PC ist das Arbeits- und Geldintensivste Segment meines Hobbies. :D Dachte egtl nach der R9 Nano wären nur noch 2 Lumias dieses und nächstes Jahr zu stemmmen und dann erst mal Ruhe bis Ende 2017. Aber jetzt will ich die neuen Controller der Xbox One S und die alten Klemm ich an die PCs (Gaming-PC und mini-PC im Schlafzimmer für Streaming von Xbox und Gaming-PC und 2018 will ich mir ne Scorpio holen. Die Controller sind notwendig geworden, weil mich das an- und abbinden der Controller von der Xbox One zum PC und umgekehrt nervt. Und kürzlich ging meine Kinect hopps, die kommt vor allem anderen dran.
 
"Insgesamt zeigt sich also, dass man durch den Aufpreis von rund 100 Euro einen deutlich schnelleren Spiele-PC zusammenstellen kann. "

Der Satz sagt alles. Es ist vollkommen egal ob man AMD oder Intel nimmt. Investiert man 100 EUR mehr, dann wird das Ergebnis besser ausfallen. Um das zu erkennen brauch man aber keinen Test. Wo ist jetzt also der Nutzen?
 
@Gispelmob: Affiliate links
 
Es geht noch günstiger und man bekommt mehr Leistung als PS4/Xbone.
 
@Smilleey: Wobei der Vergleich hinkt, da man mit kleinerer Hardware bessere Grafik erreichen kann als beim pc, da die Spiele halt auf diese eine Hardware optimiert sind.
 
@HeavyM: Das sind die unentspannnten Plattformkrieger. Ein vernarrter PC-Gamer wird nie den Sinn von Konsolen verstehen und überzeugt Consoleros nie, warum man sich für mehr Leistung soviel Arbeit auf sich nimmt. Auf einer Konsole funzt alles Reibungslos und man muß sich nicht um Treiber, Aufrüstung etc. kümmern. Das Problem ist, daß viele von diesen es als eine Art persönlichen Affront ansehen, wenn sich andere Menschen mit anderen Prioritäten anders entscheiden. Ich liebe meinen Gaming-PC und ich liebe meine Xbox One. Meine Leidneschaft gilt dem Ökosystem, nicht einem bestimmten Gerät oder einer bestimmmten Geräteklasse. Ich finde es Klasse, daß ich meine Games zukünftig zum größten Teil sowohl am PC mit besserer Grafik, Auflösung und Bildrate genießen kann als auch ohne rumgeklicke und justierung auf der Xbox One. Ich liebe es, daß ich von beiden Geräten meine Spiele zur kleinen ZBox ins Schlafzimmer streamen kann. Mir ist auch egal, ob die PS4 etwas mehr HArdwarepower hat als meine One oder daß Scorpio Leistungsstärker sein wird als Neo. Das sind Quantitative Werte, die nur pubertäre Schw***vergleicher interessieren. Mich interssieren nur Qualitative Sprünge wie von meiner 5 JAhre alten, damals schon billigsten GraKa zur R9 Nano, von 360/PS3 zu One/PS4 und die Möglichkeiten, die mir geboten werden. Die Möglichkeit Quantum Break am PC zu spielen ist kein Verlust eines Exclusives, sondern Erweiterung meiner Möglichkeiten das Spiel zu spielen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!