Microsoft hat bei Tablets nichts zu melden - macht's aber richtig

Tablet, Microsoft Surface, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4, Type Cover, Surface Pro Type Cover 4
Auch wenn Microsofts Tablets vielfach als regelrechte Referenzprodukte angesehen werden, spielen sie auf dem Markt eine ziemlich untergeordnete Rolle. Trotz weiter einbrechender Gesamtverkaufszahlen schaffen die Redmonder es bisher nicht, halbwegs zur Spitze durchzudringen.

Tablet-Markt 3Q16Die Markt-Daten im Überblick
Um in die Gruppe der fünf größten Hersteller aufzusteigen, müsste Microsoft im Quartal mehr als 2,4 Millionen von seinen Surface-Systemen verkaufen. Das ist die Menge, mit der es Huawei aktuell im dritten Jahresviertel noch in die Spitzenriege schaffte. Der chinesische Hersteller hat dabei einen Marktanteil von 5,6 Prozent inne - nach nur 3,7 Prozent im vergangenen Jahr. Das geht aus den aktuellen Daten des Marktforschungsunternehmens IDC hervor.

Marktführer ist weiterhin Apple. Die Verkaufszahlen der iPads sanken zwar um 6,2 Prozent auf 9,3 Millionen. Da die Nachfrage nach Tablets insgesamt aber wesentlich schneller sinkt, stieg Apples Marktanteil so trotzdem von 19,6 auf 21,5 Prozent. An zweiter Stelle folgt Samsung, wobei die Südkoreaner beim Absatz um 19,3 Prozent auf 6,5 Millionen Geräte absackten, was ein stärkerer Einbruch als am Gesamtmarkt ist.


Amazon kann in der aktuellen Situation als regelrechter Shooting-Star angesehen werden. Obwohl das neue Fire-Tablet erst fast zum Ende des Quartals auf den Markt gebracht wurde, genügte die Schlagkraft des Portals aus, um die Verkaufszahlen von Amazon-Tablets von 0,8 Millionen auf 3,1 Millionen zu steigern, was ein Zuwachs um 319,9 Prozent darstellt. Der Marktanteil kletterte dadurch von 1,5 auf 7,3 Prozent. Es folgt Lenovo mit 2,7 Millionen Geräten (-10,8 Prozent) und 6,3 Prozent Marktanteil auf dem vierten Rang. Die zahlreichen kleineren Hersteller beliefern zusammen 44 Prozent des Marktes. Ihr Absatz sank aber ebenfalls stärker als der Gesamtmarkt, so dass hier eine gewisse Tendenz der Käufer hin zu den großen Anbietern auszumachen ist.

Nach Einschätzung der Marktforscher täte Microsoft allerdings gut daran, an seiner bisherigen Tablet-Strategie mit relativ hochpreisigen Geräten wie dem Surface Pro 4 und dem Surface Book festzuhalten. Zwar gäbe es derzeit eine regelrechte Flut von Detachables, also Geräten mit abnehmbarem Tastatur-Cover im Bereich unter der 200-Euro-Marke, doch wird dieser vermutlich nicht dauerhaft sein.

"Viele Niedrigpreis-Detachables machen auch einen ziemlich billigen Eindruck", erklärte IDC-Analyst Jitesh Ubrani. Und man habe bereits bei den Slate-Tablets gesehen, dass dies keinen Erfolg auf längere Sicht verspricht. Die teureren Geräte, mit denen sich das klassische Notebook tatsächlich ersetzen lässt, seien hier letztlich erfolgreicher. Microsoft Surface, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4 Microsoft Surface, Surface Pro 4, Microsoft Surface Pro 4
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden