Nicht mehr anfassen: Samsung verschärft Warnung vor Note 7-Nutzung

Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Samsung Galaxy Note7 Bildquelle: Samsung
Samsung hat aktuell mit großen Sicherheitsproblemen rund um das neuen Galaxy Note 7 zu kämpfen. Nach Warnhinweisen, das Gerät nicht zu laden und nicht in Flugzeuge mitzunehmen folgt jetzt die nächste Stufe: Kunden sollten das Gerät bis zu einem Austausch am besten gar nicht mehr anfassen.

Rückruf Eskalation

Samsung schaltet im Fall der fehlerhaften Note 7-Akkus in die nächste Warnstufe: Der Konzern fordert Käufer des seit dem 02.09. wegen Brandgefahr zurückgerufenen Galaxy Note 7 ab sofort dazu auf, das Gerät überhaupt nicht mehr zu nutzen. Wie das südkoreanische Unternehmen laut Golem auf seiner Webseite ausführt, sollten die Geräte unmittelbar ausgeschaltet und so schnell wie möglich ausgetauscht werden. "Falls vorhanden" sollten Nutzer in der Übergangszeit auf ihre alten Geräte zurückgreifen. Wie schon zuvor betont Koh Dong Jin, Chef der Sparte Mobile Kommunikation, erneut, dass die Sicherheit der Kunden höchste Priorität habe.


In den USA waren Nutzer schon zuvor von der Verbraucherschutzbehörde CPSC dazu aufgerufen worden, ihre Geräte nicht mehr zu nutzen und komplett zu deaktivieren. In der Nacht zum Samstag verkündete die CPCS, dass man gemeinsam mit Samsung daran arbeite, eine Rückgabe direkt über die Behörde möglich zu machen. Zu guter Letzt werde aktuell geprüft, ob Samsung mit dem Austausch gegen ein gleichwertiges Modell "ausreichende Maßnahmen" ergreift, oder weitere Forderungen auf den Konzern zukommen könnten. Die von Samsung eingeleitete Umtauschaktion kann sich über Monate hinziehen.

Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7
Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7Samsung Galaxy Note 7

Nicht an Bord

Auch die US-Luftfahrtbehörde FAA war nach dem Bekanntwerden des Problems aktiv geworden und hatte Besitzer davor gewarnt, die Geräte in Flugzeugen zu nutzen. So sei sowohl vom Einschalten oder Laden als auch vom Aufgeben im Gepäck dringend abzuraten. In Südkorea hatte die Behörden eine ähnliche Empfehlung herausgegeben, die vor dem Einschalten der Geräte an Bord von Flugzeugen warnt.

In Deutschland sind von dem Problem keine Kunden betroffen - zumindest wenn man von im offiziellen Handel erstandenen Geräten ausgeht. Hierzulande sollte der Verkauf des Galaxy Note 7 am 2. September beginnen, doch genau an diesem Tag hatte Samsung den Verkauf wegen Brandgefahr durch fehlerhafte Akkus weltweit gestoppt.

Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Samsung Galaxy Note7 Samsung, Samsung Galaxy, Galaxy Note, Samsung Galaxy Note 7, Samsung Galaxy Note7 Samsung
Mehr zum Thema: Stromversorgung
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren72
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden