Politik will Mindesthaltbarkeits-Pflicht für Elektronik-Hersteller

Recycling, Elektroschrott, Platinen Bildquelle: greengosolutions.com
Mehrere Bundestagsabgeordnete, die sich für Verbraucherfragen engagieren, wollen die Hersteller von Elektronik-Produkten zu "Mindestnutzungszeiten" verpflichten. Es soll also eine zeitliche Frist geben, wie lange diese mindestens zu funktionieren haben.
Anleihen nehmen die Verbraucherpolitiker dabei am Mindesthaltbarkeitsdatum bei Lebensmitteln. Ein ähnliches Prinzip soll auch bei Smartphones, Druckern, Kühlschränken oder Waschmaschinen gelten, berichtete die Saarbrücker Zeitung. Mitglieder der Bundestags-Fraktion der Linkspartei hätten einen ersten Vorschlag für ein mögliches Gesetz sogar schon als Antrag verfasst.

Damit wolle man einem Trend entgegenwirken, nach dem die Lebensdauer entsprechender Produkte immer geringer wird. Teils, so hieß es, würden Geräte sogar bewusst störanfällig konstruiert, um schnell wieder neue Produkte verkauft zu bekommen. Da "sind Mindestnutzungszeiten wichtig", zitiert die Zeitung den Linken-Abgeordneten Ralph Lenkert.

Auch die Verbraucherexpertin der SPD-Fraktion, Elvira Drobinski-Weiß, sieht darin eine Möglichkeit, die Lebensdauer von Geräten durch entsprechenden Druck auf die Hersteller zu verlängern. Es sei aber auch klar, so räumte sie ein, dass die Haltbarkeit oft auch eine Frage dessen ist, wie viel die Verbrauer beim Kauf auszugeben bereit sind.

Drei Jahre für Smartphones und Rechner

Bei Unterhaltungselektronik, Smartphones und Computern sollen die Hersteller beispielsweise dazu verpflichtet werden, dafür zu sorgen, dass diese mindestens drei Jahre verwendbar sind. Bei Kühlschränken und Waschmaschinen sind fünf Jahre vorgesehen. Lediglich für austauschbare Verschleißteile soll die Pflicht nicht gelten.

Wie die Sache ausgestaltet sein soll, ist noch nicht genauer bekannt. Auf den ersten Blick gibt es aber im Grunde schon einen entsprechenden Mechanismus: Die aktuell zweijährige Gewährleistungspflicht. Allerdings gilt diese zwischen zwei Parteien, die den Kaufvertrag abschließen - in der Praxis also meist zwischen Verbraucher und Händler. Die damit oft verwechselte Hersteller-Garantie kann von der Frist abweichen und ist eine freiwillige Leistung - noch, in diesem Fall. Recycling, Elektroschrott, Platinen, Elektronikschrott Recycling, Elektroschrott, Platinen, Elektronikschrott greengosolutions.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Symantec Norton Security Deluxe (5 Geräte) mit Norton Utilities 16.0 Bundle
Original Amazon-Preis
29,30
Im Preisvergleich ab
29,30
Blitzangebot-Preis
23,99
Ersparnis zu Amazon 18% oder 5,31

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden