Ada Lovelace Day: Ohne diese Frauen keine moderne Computer-Welt

Informatik, Programmierung, Geschichte, Ada Lovelace, Ada Bildquelle: Public Domain
Die IT-Branche ist noch immer in weiten Teilen eine Männer-Domäne und das Klischee, dass Frauen sich weniger für die Technik interessieren würden, hält sich hartnäckig. Dabei leisteten gerade Frauen entscheidende Beiträge zur Entwicklung des Computers, wie wir ihn heute kennen. Stellvertretend für sie, wird heute Ada Lovelace geehrt.
Bei dieser handelte es sich um eine englische Adlige, die Anfang des 19. Jahrhunderts lebte. Gegen die Widerstände ihrer Zeit - Frauen blieb beispielsweise der Zugang zu Bibliotheken verwehrt - eignete sie sich umfassende Kenntnisse in der Mathematik an. Bei der Übersetzung eines Werkes über eine mechanische Rechenmaschine, begann sie sich eigene Gedanken zu dem Thema zu machen. Die Maschine selbst konnte zwar zu dieser Zeit noch nicht gebaut werden, trotzdem lieferte Lovelace einen Plan, wie mit dieser die in der Mathematik des Öfteren vorkommenden Bernoulli-Zahlen berechnet werden könnten - womit sie quasi das erste Computer-Programm der Welt entwickelt hatte. Nach ihr wurde auch die Programmiersprache Ada benannt.

Frauen und ComputerFrauen und ComputerFrauen und ComputerFrauen und Computer

Lovelace war aber längst nicht die einzige Frau, die in der frühen Phase der technischen Entwicklung von Computern entscheidende Impulse lieferte - obwohl in den Chroniken fast nur Männer zu finden sind. Eine eher indirekte, aber nicht zu verachtende Rolle spielte beispielsweise die Gruppe der "Top Secret Rosies". Dabei handelte es sich um Frauen, die während des 2. Weltkrieges beim US-Militär am ENIAC, einem riesigen Röhren-Rechner arbeiteten. Mit ihren Schaltungen sorgten sie für die Berechnung von Raketenbahnen. Zu diesem Zeitpunkt wurden diese Frauen offiziell als Computer (Berechner) bezeichnet - später wurde der Begriff dann der Einfachheit halber für die Maschinen übernommen.

Einen hohen praktischen Anteil am heutigen Computer hatte auch Grace Hopper. Diese entwickelte den ersten Compiler und schuf wichtige Grundlagen für die Programmiersprache Cobol, die lange Zeit eine wichtige Rolle auf Großrechnern spielte. Hopper kam allerdings auch auf die Idee, aus Gründen der damals noch überaus wichtigen Ressourcen-Ersparnis die Angabe von Jahreszahlen auf zwei Ziffern zu beschränken, was später zur Jahrtausendwende zu einiger Aufregung führte.


Den wohl ungewöhnlichsten Weg, etwas zu unserer heutigen Technologie beizutragen, ging wohl Hedy Lamarr. Diese war eigentlich Schauspielerin und wurde von Hollywood als schönste Frau der Welt vermarktet. Gemeinsam mit dem Komponisten George Antheil entwickelte sie aber auch das Frequenzsprungverfahren, das eine entscheidende Grundlage für die Datenübertragung per Funk bildet und heute unter anderem in WLAN und Mobilfunk zum Tragen kommt.

Mit dem Ada Lovelace Day, der mit verschiedenen Veranstaltungen kombiniert wird, sollen die genannten und viele andere Frauen, die eine wichtige Rolle für die Computer-Entwicklung spielten, stärker in die Öffentlichkeit gerückt werden. Sie sollen als Vorbilder dienen und vor allem auch Mädchen und junge Frauen ermutigen, sich nicht von den traditionellen Rollenbildern einschüchtern zu lassen, sondern auch ihren Weg im Technologie-Umfeld zu gehen. Informatik, Programmierung, Geschichte, Ada Lovelace, Ada Informatik, Programmierung, Geschichte, Ada Lovelace, Ada Public Domain
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhrcongstar Allnet Flat Plus - 20% Rabatt auf monatliche Grundgebühr
congstar Allnet Flat Plus - 20% Rabatt auf monatliche Grundgebühr
Original Amazon-Preis
8,27
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
4,95
Ersparnis zu Amazon 0% oder 3,32
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden