Facebook: Fokus auf Diskriminierung von Frauen

Facebook, Gefällt mir, Like Bildquelle: Facebook
Das Social Network Facebook will zukünftig stärker auf Inhalte achten, die sich diskriminierend oder mit Gewalt gegen Frauen richten. Das kündigte Marne Levine, der für den Bereich zuständig ist, an. In der Vergangenheit habe man bereits erfolgreich und konstruktiv mit Vertretern von Gruppen zusammengearbeitet, die immer wieder mir gesellschaftlicher Diskriminierung konfrontiert waren, darunter beispielsweise solche aus der jüdischen und der muslimischen Gemeinschaft oder aus der LGBT-Community, so Levine.

In der letzten Zeit habe man in einem intensiven Dialog mit Organisationen wie dem Everyday Sexism Project gestanden, was im Unternehmen die Sensibilität gegenüber geschlechtsbezogener Gewalt erhöht habe. Dem wolle man in der Praxis zukünftig eine größere Aufmerksamkeit widmen. Im Zuge dessen werde man die internen Richtlinien noch einmal unter die Lupe nehmen und in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen und Rechtsexperten Schulungen für die Belegschaft organisieren.

Levine wies allerdings darauf hin, dass man es letztlich mit einem komplexen Problem zu tun habe. Denn in vielen Fällen müsse abgewogen werden, wie weit die freie Meinungsäußerung gehen kann und wann die Grenze zum Mobbing oder zur sprachlichen Gewalt gegen andere überschritten sei. "Unsere Erfahrung hat uns gelehrt, dass wir dies nicht allein lösen können", so der Facebook-Manager. Hierfür bedürfe es auch eine sachlichen Debatte mit der Community und externer Experten.

Letztlich gehe es darum, dass Facebook eine engere Vernetzung der Nutzer weltweit fördern wolle. "Wir wollen eine Plattform bereitstellen, auf der sich Menschen austauschen und Inhalte, Nachrichten und Ideen frei darstellen können", sagte Levine. Dazu gehöre aber jeweils auch, dass die Rechte anderer respektiert werden. Denn nur wenn niemand befürchten müsse, zum Opfer von Angriffen zu werden, könnten aus der Kommunikation positive Dinge entstehen.

Angesichts dessen, dass Facebook inzwischen Mitglieder aus aller Welt hat, spiegeln sich auf der Plattform natürlich auch die entsprechenden gesellschaftlichen Probleme wieder. Die Bandbreite reicht im fraglichen Thema von offener Diskriminierung gegenüber Frauen, geschmacklosem Humor bis zu subtilem Alltags-Sexismus. Facebook, Gefällt mir, Like Facebook, Gefällt mir, Like Facebook
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren54
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Canon EOS M kompakte Systemkamera inkl. EF-M 18-55mm Objektiv und Speedlite 90EX KitCanon EOS M kompakte Systemkamera inkl. EF-M 18-55mm Objektiv und Speedlite 90EX Kit
Original Amazon-Preis
334,70
Blitzangebot-Preis
299
Ersparnis 11% oder 35,70
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden