Samsung: Großer Schritt in Richtung Graphen-Chips

Forschung, metall, Graphen Bildquelle: University of Manchester
Die Forschungsabteilung des südkoreanischen Elektronikkonzerns Samsung hat einen neuen Weg gefunden, wie die Kohlenstoff-Variante Graphen in der Produktion von Halbleiter-Komponenten genutzt werden kann.
Das Samsung Advanced Institute of Technology (SAIT) arbeitete dabei mit der Sungkyungkwan-Universität zusammen, berichtete die IT World. Das bisherige Verfahren war sich nicht besonders geeignet, um Graphen in größerem Stil einzusetzen. Denn hier veränderten sich die Eigenschaften des Materials meist so, dass aus dessen Einsatz keine Vorteile erwuchsen.

Germanium hilft

Bei der neuen Methode wurde es geschafft, eine einzelne Kristall-Lage des Stoffes auf einen Wafer aufzubringen. Der Schlüssel hierbei lag wohl beim Einsatz von Germanium als Trägersubstanz, das ohnehin schon im Blick der Forscher steht, wenn es darum geht, bei der Chipherstellung Alternativen zum Silizium zu finden. Denn dessen Eigenschaften setzen der weiteren Miniaturisierung der Architekturen in absehbarer Zeit Grenzen.

Auch Germanium ist für gewöhnlich nicht besonders einfach zu handhaben. Daher stellt die jetzige Entwicklung einen großen Schritt hinsichtlich des Einsatzes beider Werkstoffe dar. Für Samsung ist der Erfolg allerdings nicht nur wichtig, um sich mit den Lorbeeren der Entdeckung des besseren Verfahrens schmücken zu können. Das Unternehmen befindet sich hier in einem harten Rennen mit dem US-Konzern IBM. Dieser konnte in der letzten Zeit bereits einige Fortschritte in der Arbeit mit Graphen vermelden.

So zeigten IBM-Forscher erst kürzlich einen Graphen-basierten Chip, dessen Performance rund 10.000-fach über der von experimentellen Vorgängern lag. Man geht auf Grundlage dessen davon aus, dass sich mit dem Material beispielsweise Chips für Netzwerk-Systeme bauen lassen, deren Frequenzen nicht wie bisher zwischen 2,4 und 5 Gigahertz liegen, sondern eher bei 400 Gigahertz. Dies könnte den Datendurchsatz massiv beschleunigen. Forschung, metall, Graphen Forschung, metall, Graphen University of Manchester
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:30 Uhr Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
835,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
749,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 85,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden