"Glücksrad" soll als Internet-Show zurückkehren

Ältere unter uns werden sich zweifellos erinnern: In den Anfangstagen des Privatfernsehens war das "Glücksrad" eine der absolut beliebtesten TV-Sendungen überhaupt. Nun soll das Kultformat vor einer Rückkehr stehen und zwar im Internet.

Das berichtet der Mediendienst Kress unter Berufung auf Frederic Meisner, neben Peter Bond einem der beiden ursprünglichen Moderatoren der 1988 gestarteten Sat.1-Spielshow. Meisner sagte gegenüber dem TV-Branchenmagazin, dass der Gameshow-Klassiker als "Internet-Gaming-Kanal" wiederbelebt werden soll.

Laut Meisner laufen derzeit die Verhandlungen mit Sony Pictures Television, das die Lizenzrechte an "Wheel of Fortune", wie das Format im US-Original heißt, hält. Die Gespräche sollen sich dabei in der Schlussphase befinden, jedenfalls heißt es, dass derzeit "letzte Verhandlungen" geführt würden, sie stehen laut Meisner auch "kurz vor dem Abschluss".

Wie genau das Internet-Glücksrad aussehen wird, verrät Meisner nicht, sagte aber, dass "viele Elemente" der Sendung, die erstmals 1975 im US-Fernsehen zu sehen war, darin auftauchen werden. Nach Kress-Angaben ist das Internet für Meisner, der gestern seinen 60. Geburtstag gefeiert hat, nichts Unbekanntes: Er ist als Start-Up-Unternehmer tätig und betreibt mit "Frederics Lounge" sein eigenes Web-Radio.


Das "Glücksrad", das mit Unterbrechungen von 1988 bis 2005 im deutschen TV zu sehen war, ist mit mehr als 4000 produzierten Folgen bis heute die am häufigsten gesendete Spielshow. Das Spielprinzip ist es, dass die Kandidaten mit Hilfe von einzeln ausgesuchten Buchstaben ähnlich wie bei einem Kreuzworträtsel ein Wort oder einen Begriff erraten müssen. Konsonanten können dabei von den Teilnehmern frei gewählt werden, Vokale dürfen dagegen nur mit dem zuvor erspielten Geld freigeschaltet werden ("Ich will ein E kaufen…").
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Das Glücksrad ist immer noch ein besseres Format als der ganze Rotz, der heutzutage im Privatfernsehen läuft...
 
@Emperor1982: leider hast du recht. obwohl das glücksrad, na ja, sehr anspruchslos ist.
 
@bertramjens11: ...genau das Niveau, was der heute klassische TV-Kucker mitbringt, leider.
 
@Emperor1982: naja, um daran teilzunehmen musste man beweisen eine flachpfeife zu sein - intelligente kandidaten wurden da schon 1988 aussortiert - also alles der gleiche rotz wie heute immer noch, nur damals ehrlicher verlogen - aber Peter Bond haben wir im Dschungelcamp ja gerne wieder gesehen, der macht bestimmt genau so einen guten job bei einer internetsendung ;)
 
@Emperor1982: Das Glücksrad war nichts weiter als eine Werbeshow für Produkte, die ja ausführlich vorgestellt wurden, nachdem die Kandidaten diese gekauft haben. Im Prinzip nichts anderes als heute, aber früher war natürlich alles besser.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles