2012: Deutlich mehr Beschwerden über Netzinhalte

Bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia (FSM) sind im vergangenen Jahr deutlich mehr Beschwerden über strafbare oder jugendgefährdende Inhalte im Internet eingegangen als noch 2011.

Wie die Organisation mitteilte, handelte es sich 2012 konkret um 3.239 Meldungen, nach 1.740 im Vorjahr. Am häufigsten beschwerten sich die Internetznutzer dabei über kinder- und jugendpornografische Inhalte. Entsprechende Berichte machten 30 Prozent des Gesamtbeschwerdeaufkommens aus. Während im Jahr 2011 insgesamt 423 kinder- oder jugendpornografische Beschwerden eingingen, so bearbeitete die Beschwerdestelle 2012 insgesamt 958 derartige URLs.

Die Missbrauchsinhalte werden auf sehr verschiedene Arten verbreitet: Am häufigsten als einzelne Bilddateien (ca. 24 Prozent). Diese einzelnen Bilder liegen meist bei kostenlosen Bilder-Upload-Diensten. Weitere Verbreitungswege derartiger Inhalte umfassten das Veröffentlichen auf Webseiten (ca. 18 Prozent), über Linkverkürzungsdienste (ca. 17 Prozent) sowie als direkte Downloadlinks bei One-Klick-Hostern (ca. 13 Prozent).

Aus Deutschland stammende kinderpornografische Inhalte konnten durch die Hinweise der Beschwerdestelle an das Bundeskriminalamt zu 100 Prozent entfernt werden. Bei im Ausland gehosteten Inhalten lag die Entfernungsquote bei 76 Prozent. Gründe für die niedrigeren Abhilfezahlen im Ausland liegen möglicherweise darin, dass es nicht in jedem Land eine Beschwerdestelle im Inhope-Verbund gibt und teilweise abweichende rechtliche Einordnungen von Kinderpornografie und Jugendpornografie vorherrschen.


Trotz des Anstiegs der Gesamtbeschwerdezahlen im Jahr 2012 hat sich der Anteil der Eingaben über einfache Pornografie (408 Einzelbeschwerden, ca. 13 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr leicht verringert (2011: 248 Einzelbeschwerden, ca. 14 Prozent). Gleiches gilt für rechtsextremistische Inhalte, die im letzten Jahr mit 24 Meldungen rund 1 Prozent aller Eingänge ausmachten. 2011 waren es noch 33 Beschwerden und ein Anteil von 2 Prozent.

Weitere Beschwerden betrafen 2012 jugendgefährdende Inhalte wie Tier- und Gewaltpornografie oder Verstöße gegen die Menschenwürde (ca. 16 Prozent), entwicklungsbeeinträchtigende (ca. 9 Prozent) und volksverhetzende Inhalte (ca. 5 Prozent) sowie sonstige, außerhalb der Zuständigkeit des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages liegende, Sachverhalte, hieß es.

Von allen 2012 bei der FSM eingegangenen Beschwerden richteten sich 0,5 Prozent gegen Mitglieder der FSM. "Diese sehr geringe Zahl zeigt die effektive und erfolgreiche Betreuung, die die FSM im Bereich Jugendmedienschutz gegenüber ihren Mitgliedern ausübt", so die Organisation in ihrem Bericht. Seit Bestehen der FSM-Beschwerdestelle 1997 wurden bereits fast 21.000 Beschwerden bearbeitet.

Man wies allerdings darauf hin, dass der Anstieg der eingegangenen Beschwerden nicht den Rückschluss auf ein vermehrtes Vorkommen der genannten Inhalte im Internet zulässt. Gründe für ein erhöhtes Beschwerdeaufkommen können auch die steigende Bekanntheit der Beschwerdestelle in der Öffentlichkeit und die stetige Verbesserung der internationalen Kooperationen sein.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
kein wunder bei so viel müll....
 
Durch die neue Facebook suche werden es wahrscheinlich hunderte Milionen beschwerden geben.
 
Wen interessiert die Menge an Beschwerden? VIEL wichtiger wäre doch die Zahl der berechtigeten Meldungen und wieviele davon aufgeklärt (vom Netz genommen und Täter verurteilt) wurden!
 
@dgvmc: Ich weiß nicht was du sagen willst, illegal ins Netz gestellt = eine berechtigte Beschwerde. Eine Veruteilung ist ein rechtskräftiges Urteil von einem Richter welches sich normaler Weise auf die Ergebnisse einer Ermttlung stützt. Die Diskussion ob jemand zu Recht veruteilt wurde ist eine völlig andere und hier fehl am Platz. Ich wollte darauf hinaus das diese Beschwerdefuzzis lieber mal die wichtigen Zahlen rausrücken sollen als solche unnötigen Angaben ergänzt mit sinnfreiem Geschwafel und selbstverständlichen "Schlussfolgerungen".


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebte Videos

powered by veeseo

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Braun Oral-B TriZone Aufsteckbürsten, 4er-PackBraun Oral-B TriZone Aufsteckbürsten, 4er-Pack
Original Amazon-Preis
13,99
Blitzangebot-Preis
11,19
Ersparnis 20% oder 2,80
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles