Ausverkauf bei EMI: Universal & Sony schlagen zu

Musik, Noten, Nudeln Bildquelle: amonja / Flickr
Die Musikkonzerne Universal Music und Sony haben bei der Versteigerung der Teile des ehemaligen Konkurrenten EMI in letzter Sekunde gegenüber den Erzrivalen Warner Music und BMG triumphiert. Universal Music, selbst Tochter des Entertainment-Konzerns Vivendi, übernimmt für 1,9 Milliarden US-Dollar die Tonträgersparte von EMI, teilte die Großbank Citigroup als derzeitiger Eigentümer von EMI vor kurzem mit. Der zu EMI gehörende Musikverlag wird aller Voraussicht nach von dem japanischen Elektronikriesen Sony übernommen, der dafür rund 2,2 Milliarden Dollar auf den Tisch legen will.

Die Citigroup kann durch den Verkauf der Teile des britischen Musikkonzerns wohl gut 4,1 Milliarden Dollar einnehmen, was die ursprünglichen Erwartungen übertreffen würde. Eigentlich war man davon ausgegangen, dass Warner Music die Tonträgersparte und BMG den Musikverlag übernehmen würde. Letztlich stieg Warner jedoch aus, weil man sich nicht darauf einlassen wollte, Außenstände von EMI zu übernehmen.

Universal erhöhte trotz des Ausstiegs von Warner sein Gebot noch einmal, so dass man den Bietprozess letztlich für sich entscheiden konnte. EMI ist unter anderem die Plattenfirma von bekannten Künstlern wie Coldplay, Katy Perry und den Beastie Boys. Sony kann den Musikverlag von EMI nur durch einen Kredit der Schweizer Bank UBS übernehmen, die zustimmte, mehr als eine Milliarde Dollar für den Kauf zur Verfügung zu stellen. Musik, Noten, Nudeln Musik, Noten, Nudeln amonja / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden