Kneber-Botnetz hat US-Behörden angegriffen

Viren & Trojaner Das bereits länger existierende Botnetz Kneber soll in der Weihnachtszeit eingesetzt worden sein, um Dokumente von Rechnern von US-Regierungsbehörden auszuspähen. Im größeren Stil wurden laut einem Bericht der 'ComputerWorld' Weihnachts-E-Mails an zahlreiche Mitarbeiter von Behörden verschickt. In vielen Fällen sei es so gelungen, die jeweiligen Arbeitsplatz-Rechner mit Malware zu infizieren.

Die Schad-Software begann anschließend auf den PCs nach Word-, Excel- und PDF-Dokumenten zu suchen. Diese wurden anschließend zu einem Server der Botnetz-Betreiber geschickt. Sicherheits-Experten, die Zugriff auf das System erlangten, fanden eine größere Bandbreite an Dateien unterschiedlicher Herkunft.

Demnach enthielt der Server beispielsweise Dokumente der National Science Foundation, der Massachusetts State Police und von Entwicklungshilfe-Behörden, die in Afrika und Zentralamerika aktiv sind. Sicherheitsexperten vermuten, dass hinter den Angriffen die gleichen Personen steckten, die zuvor schon einmal Behörden über das Zeus-Botnetz angegriffen hatten.

Dafür spricht die große Ähnlichkeit der Skripte, die zum Ausspionieren der Systeme eingesetzt wurden. Deren Code-Basis ist demnach zu 95,8 Prozent identisch. Damals wurden zahlreiche Dokumente auf einen Server in Weißrussland geladen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:20 Uhr Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Cardo Scala Rider Q1 Bluetooth-Headset
Original Amazon-Preis
148,15
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
108,15
Ersparnis zu Amazon 27% oder 40

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden