Neuer Chip kann mit Gehirnzellen kommunizieren

Forschung & Wissenschaft Einem Forscherteam der University of Calgary ist es gelungen, einen Chip zu entwickeln, der mit Gehirnzellen kommunizieren kann. Versuche mit Nervengewebe von Tieren verliefen erfolgreich. Bereits 2004 waren entsprechende Test relativ gut verlaufen. Der damals eingesetzte Chip konnte nun noch einmal entscheidend verbessert werden, teilte das Projekt-Team mit. Den Forschern ist es nun möglich, einen sehr genauen Einblick in die elektrische und chemische Signalübertragung im Nervengewebe zu bekommen.

Das Ziel liegt nicht darin, über den Chip Signale in das Gehirn zu senden. Statt dessen wollen die Forscher genauer und schneller erkennen können, welche Auswirkungen beispielsweise bestimmte Medikamente auf die Kommunikations-Prozesse zwischen den Zellen haben.

Dies könnte es beispielsweise ermöglichen, das Nervengewebe von Alzheimer- oder Parkinson-Patienten sehr gezielt mit den passenden Medikamenten zu versorgen. In den kommenden Monaten wollen die Forscher entsprechende Tests mit einer größeren Menge von Gehirnzellen, die von Epileptikern stammen, durchführen.

Aber auch das Auslesen von motorischen Signalen aus dem Gehirn könnte durch den Chip möglich werden. Dies würde eine direkte Steuerung von Arm- oder Bein-Protesen ermöglichen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren62
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:10 Uhr Huawei Watch Classic mit Lederband in
Huawei Watch Classic mit Lederband in
Original Amazon-Preis
275
Im Preisvergleich ab
259
Blitzangebot-Preis
199
Ersparnis zu Amazon 28% oder 76

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden