Israel: Anonymität im Internet wird zum Grundrecht

Recht, Politik & EU Der Oberste Gerichtshof Israels hat die Anonymität von Internet-Nutzern zu einem Grundrecht von Verfassungsrang erhoben. Strafverfolgungsbehörden dürfen somit nicht mehr in allen Fällen auf identifizierende Informationen zugreifen. In einem Rechtsstreit fühlte sich ein Heilpraktiker von Nutzern diffamiert, die Kommentare unter einem Artikel über ihn hinterließen. Diese bezeichneten ihn als Scharlatan und Dieb. Er versuchte die Anwender deshalb juristisch zu belangen. Der Webhoster, auf dessen Servern sich die Webseite befindet, weigerte sich aber, die Kundendaten an die Polizei herauszugeben.

Der Oberste Gerichtshof gab dem Provider mit seinem Urteil Recht. Es gebe derzeit keine gesetzliche Grundlage für die Behörden, entsprechende Informationen in einem zivilrechtlichen Verfahren anzufordern. Auch wenn ein Blogger sich bösartig über andere äußert, könne seine Anonymität somit nicht aufgehoben werden.

Das Gericht forderte den Gesetzgeber auf, einen rechtlichen Rahmen zu entwickeln, der die Anforderung entsprechender Informationen durch die Strafverfolger regelt. Bis dieser fertiggestellt ist, dürfen die Ermittler nicht auf die Daten zugreifen, hieß es.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:30 UhrHill Burry - 'Country Mini' Herren Geldbörse aus echtem Leder (braun)
Hill Burry - 'Country Mini' Herren Geldbörse aus echtem Leder (braun)
Original Amazon-Preis
34,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,95
Ersparnis zu Amazon 0% oder 10
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden