Studie: Brutale Videospiele kein Auslöser für Gewalt

Forschung & Wissenschaft Im Zuge einer durchgeführten Studie gelangten Verhaltensforscher zu der Erkenntnis, dass brutale Fernsehsendungen und Videospiele nicht als Indikator für eine gewaltbereite Entwicklung angesehen werden können. Veröffentlicht wurde die angesprochene Studie von Christopher Ferguson und zwei seiner Kollegen. Bei diesem Vorhaben wollten die Forscher den Zusammenhang zwischen gewaltätigen Medien-Inhalten und einer tatsächlich ausgeübten Gewalt beleuchten. Diesbezüglich wurde das Verhalten von über 600 Kindern und Jugendlichen im Alter von zehn bis 14 Jahren genauer beobachtet.

Aus der Studie geht hervor, dass Gewalt in den Medien keinen so großen Einfluss wie der Freundeskreis, psychologische Gewalt durch die Erziehungsberechtigten oder gestörte Persönlichkeiten haben soll. Die genannten Faktoren führen laut den Experten deutlich häufiger zu einer gewaltbereiten Entwicklung.

Einzelne Faktoren konnten die Forscher aus den Vereinigten Staaten nicht für eine gewaltbereite Einstellung ausfindig machen. Um eine zielgerichtete Prävention ermöglichen zu können, will man künftig auf weitere Einflussfaktoren eingehen.

Zu ähnlichen Erkenntnissen gelangten auch die Forscher der Fachhochschule Nordwestschweiz in Basel vor einiger Zeit. Damals hieß es, dass es keine generelle Gefährdung von Jugendlichen durch den Konsum von Gewaltdarstellungen in modernen Medien geben soll. Sollten jedoch andere problematische Faktoren hinzukommen, so könnte sich dies in einer gewissen Gewaltbereitschaft widerspiegeln.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren61
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden