Hewlett Packard ruft 70.000 Notebook-Akkus zurück

Notebook Der Computer-Hersteller Hewlett Packard hat ein weltweites Rückrufprogramm für Notebook-Akkus gestartet. Rund 70.000 bereits verkaufte Geräte sollen insgesamt betroffen sein. "HP und der Akkuzellenhersteller glauben, dass bestimmte Akkus, die in HP Notebook PCs zwischen August 2007 und Januar 2008 ausgeliefert wurden, eine potenzielle Sicherheitsgefahr für Endverbraucher darstellen könnten", teilte das Unternehmen mit. Die Stromspeicher können demnach überhitzen, in Brand geraten und eine Brandgefahr für Verbraucher darstellen.

Die davon betroffenen Akkus wurden weltweit in bestimmten Notebook PCs der folgenden Modellserien vertrieben:

HP Pavilion Compaq Presario HP HP Compaq
dv2000 dv2700 A900 F700 G6000 6720s
dv2500 dv9000 C700 V3000 G7000
dv6000 dv9500 V6000 V3500
dv6500 dv9700 V6500 V3700
dv6700 V6700


Nicht alle Geräte dieser Baureihen sind betroffen. Hewlett Packard bietet deshalb ein Online-Formular an, mit dem anhand der Seriennummer geprüft werden kann, ob man kostenlos einen neuen Akku für sein Notebook erhält.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Tipp einsenden