Notebook: 20 bis 40 h Akkulaufzeit durch neue LCDs

Notebook Die Display-Entwicklerin Mary Lou Jepsen will mit ihrem neuen Startup Pixel Qi bereits in der zweiten Jahreshälfte 2009 die ersten neuen Panels auf Grundlage ihrer Forschungen ausliefern. Die ehemalige Leiterin der Display-Forschung bei Intel und Technikchefin der "One Laptop Per Child" (OLPC)-Initiative, hatte es sich zum Ziel gesetzt, Notebook-Bildschirme zu fertigen, die so wenig Strom benötigen, dass ein Rechner 20 bis 40 Stunden mit einer Akkuladung betrieben werden kann.

Die ersten Ultra-Low-Power-Screens stehen nun offenbar kurz vor der Marktreife. Sie sollen auch bei direktem Einfall von Sonnenlicht eine gute Sicht bieten und eine Auflösung von HDTV-Qualität mitbringen.

Die Basis für Jepsens Forschungen bildeten die Displays der XO-Notebooks von OLPC. Diese kosten lediglich ein Drittel herkömmlicher LCDs und benötigen nur ein Zehntel der Energie. "Bei Pixel Qi haben wir inzwischen eine Reihe von Innovationen getätigt, die weit über die Fähigkeiten des OLPC-Displays hinausgehen", sagte Jepsen.

Derzeit arbeite man mit einer Reihe von Notebook- und eBook-Herstellern zusammen an verschiedenen Formfaktoren für die neuen Panels. Da Displays bisher zu den Notebook-Komponenten gehören, die die meiste Energie aus dem Akku ziehen, sollen die neuen Produkte für eine deutlich längere Nutzbarkeit mobiler Rechner sorgen.

"Wir ermöglichen es, die Akkulaufzeit im Vergleich zu einem Standard-Notebook um den Faktor 5 bis 10 zu steigern", so Jepsen weiter. Die Displays könne man in verschiedenen Größen anbieten, wobei sie jeweils nur einen Millimeter dick sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren41
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden