LCD-Hersteller stoppen Preisverfall bei Panels

Monitore & Displays Der Preisverfall bei LCD-Panels für Monitore und Notebook-Displays konnte erstmals seit langer Zeit gestoppt werden. Das geht aus aktuellen Marktanalysten von DisplaySearch hervor. Die Hersteller hatten zuvor verschiedene Maßnahmen ergriffen, die eine Stabilisierung der Marktentwicklung zum Ziel hatten. Vor allem die Senkung der Produktionsmengen und die Abverkäufe von Überschüssen in den Lagern sorgten für Entspannung, hieß es.

Nach sieben Monaten gelang es so beispielsweise erstmals, dass die Großhandelspreise für Monitore im Durchschnitt auf dem Niveau der letzten beiden Dezemberwochen lagen. Bei 18,5- und 19-Zoll-Modellen stiegen sie sogar etwas an.

Auch bei Notebook-Displays ist Stabilität eingekehrt. Noch keine genauen Angaben machten die Marktforscher zum Bereich von LCD-Fernsehern. Aber auch hier sei damit zu rechnen, dass die Hersteller den Preisverfall zumindest vorübergehend stoppen konnten.

Die sinkenden Preise sind für die Kunden in den letzten Monaten direkt von Vorteil gewesen. Allerdings bestand die Gefahr, dass einige Hersteller dem Wettbewerb nicht mehr gewachsen sind. Das hätte eine stärkere Konzentration unter den Produzenten bedeutet, was mittelfristig wiederum zu einem geringeren Konkurrenzdruck führen kann.

WinFuture Preisvergleich: LCD-Monitore
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:30 Uhr Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Sony 5.1-Kanal Soundbar mit 600W Ausgangsleistung, NFC
Original Amazon-Preis
205,25
Im Preisvergleich ab
205,24
Blitzangebot-Preis
179,00
Ersparnis zu Amazon 13% oder 26,25

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden