Havok: AMD kooperiert mit Intels Physikspezialisten

Grafikkarten Nachdem der Grafikkartenhersteller Nvidia den Physikspezialisten Ageia aufgekauft und dessen Technologie in seine CUDA-Plattform integriert hat, musste man sich bei ATI/AMD Gedanken machen, wie darauf zu reagieren ist. Offenbar hat AMDs Grafiksparte eine Lösung gefunden - die ausgerechnet vom Konkurrenten Intel kommt. AMD will nach eigenen Angaben die Havok FX Engine nutzen, die Intel im Rahmen der Übernahme des gleichnamigen Herstellers aufgekauft hatte. Gemeinsam mit Havok will man nun die "Optimierung von Physikeffekten mit Hilfe der gesamten Produktlinie von AMD" untersuchen. Lässt man das Marketing-Deutsch weg, bedeutet dies nichts anders, als das AMD Havoks Engine in seine Produkte integriert.

Ziel ist es nach Angaben der beiden Unternehmen, die Balance zwischen Grafikkarte und CPU zu finden, mit der Physikeffekte optimal dargestellt und berechnet werden können. Havok agiert bei der Zusammenarbeit mit AMD/ATI ausdrücklich vollkommen unabhängig vom Mutterkonzern Intel. Die ungewöhnliche Kooperation dürfte angesichts AMDs sonst üblicher Abneigung gegenüber Intel nicht nur Außenstehende überrascht haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Digittrade externe Festplatte 1TB USB 2.0 RS64 RFID Security HDD SATA (6,4 cm (2,5 Zoll) , 5400rpm, 8MB Cache) mit Hardware-Verschlüsselung
Digittrade externe Festplatte 1TB USB 2.0 RS64 RFID Security HDD SATA (6,4 cm (2,5 Zoll) , 5400rpm, 8MB Cache) mit Hardware-Verschlüsselung
Original Amazon-Preis
134,47
Im Preisvergleich ab
139,00
Blitzangebot-Preis
126,21
Ersparnis zu Amazon 6% oder 8,26

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

Tipp einsenden