Telekom-Tochter verarschte jahrelang Kunden, kommt glimpflich davon

Ceo, T-Mobile USA, John Legere Bildquelle: T-Mobile US
Die größte Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom muss einen Betrag von 40 Millionen Dollar zahlen, weil sie jahrelang Kunden hinters Licht geführt hat. Und dabei kommt die T-Mobile USA letztlich sogar glimpflich davon und profitiert von der konzernfreundlichen neuen Führung in der US-Telekommunikationsbehörde FCC.
Selten ist es so offensichtlich und klar, wenn Unternehmen ihre Kunden täuschen, wie in diesem Fall. Demnach gab es über lange Zeit immer wieder Probleme, Anrufverbindungen in die ländlichen Regionen der USA aufzubauen. Damit die technischen Defizite den Nutzern aber nicht auffallen, bekamen die Anrufenden trotzdem einfach ein Klingel-Signal eingespielt, so dass sie annehmen mussten, dass der gewünschte Gesprächspartner einfach nicht an das Telefon geht.

Wie die FCC mitteilte, habe man das Ermittlungsverfahren jetzt einstellen können. Voraussetzung dafür war die Zusicherung der T-Mobile, das betrügerische Vorgehen zu unterlassen und den genannten Betrag zu zahlen. Insgesamt seien über die Jahre hinweg mehrere hundert Millionen Anruf-Versuche mit den Klingelzeichen versorgt worden, obwohl gar keine Verbindung zustande gekommen ist.

Keine Entschädigung für die Nutzer

Mit der nun erreichten Einigung, die maßgeblich unter dem neuen, von der Trump-Regierung eingesetzten FCC-Chef Ajit Pai zustande kam, sind aber längst nicht alle einverstanden. Die demokratische FCC-Vorstandsfrau Mignon Clyburn kritisierte in einer eigenen Stellungnahme, dass man T-Mobile so glimpflich davonkommen lässt. Immerhin habe das Unternehmen jahrelang bewusst die Verbraucher betrogen und es sei in der Einigung nichts vorgesehen, wodurch den eigentlich Geschädigten etwas zugutekommen würde.

Den Telefonie-Nutzern bleibt so nur die abschließende Stellungnahme des Unternehmens, nach der die daraus entstandenen Probleme nicht beabsichtigt gewesen seien und es dem Konzern natürlich sehr leid tut. Bereits vor über einem Jahr sei die beschriebene Praxis beendet worden und man fühle sich natürlich den Kunden im ganzen Land verpflichtet.

Großer Mobilfunk-Vergleichs-Rechner
Ceo, T-Mobile USA, John Legere Ceo, T-Mobile USA, John Legere T-Mobile US
Mehr zum Thema: Telekom
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren54
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:10 Uhr Baofeng UV-5RTP Tri-Power 8/4/1W Zwei Wege Funkgerät, verbesserte Version von UV-5R, Dual Band 136-174/400-520MHz True 8W Hochleistung Walkie TalkieBaofeng UV-5RTP Tri-Power 8/4/1W Zwei Wege Funkgerät, verbesserte Version von UV-5R, Dual Band 136-174/400-520MHz True 8W Hochleistung Walkie Talkie
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
14,74
Blitzangebot-Preis
42,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 7,50

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden