Vertraulich: Spotify beantragt schon im Dezember direkten Börsengang

Logo, Spotify, Spotify Logo Bildquelle: Spotify
Nach aktuellen Berichten soll Spotify schon im Dezember einen Antrag für einen Börsengang bei der US-Börsenaufsichtsbehörde gestellt haben. Dabei schlägt das Musikstreaming-Unternehmen einen anderen Weg ein als andere Technik-Konzerne.

Musikstreamingdienst stellt vertraulichen Antrag für Börsengang

Spotify hat sich zu einem der führenden Musikstreamingdienste entwickelt und konnte alleine im letzten Jahr die Zahl der aktiven Nutzer von 100 Millionen auf 140 Millionen steigern. Schon in der Vergangenheit hatte es Berichte rund um einen möglichen Börsengang des Unternehmens gegeben, jetzt werden diese durch neue Informationen konkretisiert. Infografik: Spotify schreibt weiter rote ZahlenSpotify schreibt weiter rote Zahlen Wie CNBC von nicht genannten Quellen erfahren haben will, hat Spotify im Dezember bei der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) einen Antrag für den Börsengang eingereicht. Nach diesen Informationen scheint das Unternehmen anzustreben, noch im ersten Quartal mit dem öffentlichen Aktienhandel zu beginnen - das Timing des vertraulichen Antrags mit der Bezeichnung "F-1" scheint diese Absicht zu bestätigen.

Spotify-App für Windows 10Spotify-App für Windows 10Spotify-App für Windows 10Spotify-App für Windows 10

Aktuell wird vermutet, dass Spotify an der New York Stock Exchange (NYSE) gelistet wird, das Unternehmen soll dabei von Morgan Stanley, Goldman Sachs und Allen & Co unterstützt werden. Nach den Informationen von CNBC soll der Streaming-Anbieter ursprünglich schon eine Listung im vierten Quartal 2017 angestrebt haben, wegen der fehlenden Bestätigung der SEC konnte dieser Termin aber nicht eingehalten werden.

Ungewöhnlicher Weg für ein Technikunternehmen, keine Sorge wegen Klage

Spotify wählt mit dem Antrag für einen direkten Börsengang einen anderen Weg als viele andere Technikunternehmen. Bei einem Börsengang können wie üblich zunächst Investoren Anteile erwerben, was es ermöglicht, vor dem öffentlichen Handel einen Startpreis festzulegen. Bei einer direkten öffentlichen Listung, wie sie jetzt offenbar Spotify anstrebt, können auch Investoren ihre Anteile nur am offenen Markt erwerben - und das, ohne dass der Preis feststeht.

Die Nachrichten über neue Milliarden-Klage soll im Bezug auf den Börsengang bei Spotify niemanden aus der Ruhe bringen. Demnach werde die Angelegenheit in dem Unternehmen als "normales Tagesgeschäft" betrachtet - das Unternehmen wird aktuell von einem großen Musikverlag auf 1,6 Milliarden Dollar verklagt.

Download Spotify - Musik-Streaming-Client Logo, Spotify, Spotify Logo Logo, Spotify, Spotify Logo Spotify
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:45 Uhr Anycubic 3D Drucker Prusa i3 DIY 3D Drucker Kit LCD Display mit Ultrabase Hitze und größere Druck Größe 8,27''X9,84''X8,27 '' ABS PLA FilamentAnycubic 3D Drucker Prusa i3 DIY 3D Drucker Kit LCD Display mit Ultrabase Hitze und größere Druck Größe 8,27''X9,84''X8,27 '' ABS PLA Filament
Original Amazon-Preis
229,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
186,15
Ersparnis zu Amazon 19% oder 42,85

Tipp einsenden