Google: So gut kann ein per Browser gestreamtes Spiel aussehen

Google, Streaming, Ubisoft, actionspiel, Stream, Assassin's Creed, Assassin's Creed Odyssey Google, Streaming, Ubisoft, actionspiel, Stream, Assassin's Creed, Assassin's Creed Odyssey
Der Suchmaschinenriese ist eines der großen Unternehmen, die um den Cloud-Markt wetteifern. Dabei ist Streaming das derzeit beherrschende Thema. Musik- und Video-Streaming sind längst gang und gäbe, beim Thema Gaming ist aber noch Luft nach oben. Hier möchte Google punkten und hat deshalb sein Project Stream angekündigt.

Das Unternehmen aus dem kalifornischen Mountain View schreibt in einem Blogbeitrag, dass Streaming unseren Medienkonsum komplett verändert hat, Musik und Video stehen dadurch fast überall und sofort zur Nutzung bereit. Google räumt aber ein, dass Streaming seine nächste oder letzte große technische Hürde noch nicht genommen hat.

Diese technische Hürde ist durch nichts besser demonstrierbar als durch ein Blockbuster-Videospiel, das ist auch der zentrale Inhalt von Project Stream. Dieses will das Streamen an sich verbessern, dazu eignet sich ein aufwendiges Spiel aber eben am besten.

Assassin's Creed Odyssey

Google hat sich zu diesem Zweck mit Ubisoft zusammengetan und wird einigen auserwählten Testern die Möglichkeit bieten, Assassin's Creed Odyssey über den Browser zu spielen, das ist wenig überraschend Chrome. Ab dem 5. Oktober werden die Teilnehmer das Spiel während des Testzeitraums kostenlos nutzen können. Allerdings gilt das nur für Anwender mit einem US-Wohnort.

Eine weitere Voraussetzung ist auch eine ausreichend schnelle Leitung, hier gibt Google ein Minimum von 25 Mbit/s an. Denn natürlich ist für ein Streaming in der Qualität eines Spiels wie Assassin's Creed Odyssey eine Latenz, die in Millisekunden gemessen wird, die Voraussetzung. Im Gegensatz dazu stören sich Nutzer nicht daran, dass sie bei einem Video am Anfang ein paar Sekunden Puffern abwarten müssen.

Wie hoch die Qualität des Spiele-Streamings ist, die Google bieten will, kann man in diesem Video sehen, laut dem Suchmaschinenunternehmen ist das hier gezeigte Gameplay-Material in nativem 1080p und bei 60 Frames pro Sekunde aufgenommen worden.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also ich habe dazu folgende Gedanken:

Welcher PC Gamer will das Spiel Streamen wenn er eine teure PC Austattung hat?
Ohne Internet kein Game? Tolle Vorstellung
Sony hat nicht ohne Grund ihr PS Now Angebot um eine Downloadfunktion erweitert.
Die Internetverbindungen werden immer schneller und die Games kann man vorab laden.
Für Konsolenzocker (weit über 100 Mio. Personen Weltweit) ist es wohl uninteressant da keiner umsteigt nur um Multiplattformer über Streaming zu Spielen.

Nett gemeint...aber wohl unnötig...Die Spielebranche ist aufgeteilt zwischen Nintendo, Microsoft, Sony und Steam sowie ein paar kleineren Plattformen. Ich glaube keiner Interessiert sich für ein Amazon, Apple oder Google als Gameplattform.
 
@Edelasos: Naja, für diejenigen Zeitgenossen, die lediglich ein Linux- oder Apple-System zur Verfügung haben, könnte das die Möglichkeit bieten, auch mal in den Genuss aktueller Spiele zu kommen. ;)

Aber für mich wäre das jetzt auch nicht wirklich interessant, höchstens vielleicht von der technischen Seite her.
 
@DON666:
Für die könnte es das durchaus was sein. Aber das wird ein sehr kleiner Teil sein. (Denn man kann ja theoretisch auf jedem PC 2 Betriebssysteme Installieren.

Ja die technische Seite ist bestimmt interessant. Und das Streaming an sich wird natürlich immer wie mehr kommen. Werden wir spätestens bei der nächsten PS und Xbox wohl hautnah erleben.
 
@Edelasos: Amazon wird mit Twitch sicher auch diesen Weg gehen. Entweder Streams schauen oder gleich über die Plattform spielen (was dann monatlich X kostet) steht sicher auf deren Agenda v.a. auch wenn man sowas liest https://winfuture.de/news,105317.html
 
@wertzuiop123: Das ist klar das Amazon im Bereich Gaming wachsen will. Twitch haben Sie nicht umsonst gekauft.
Ob das andere aber klappen wird ist ungewiss...Es muss Vorteile haben von Steam, Xbox und PS zu wechseln. Grosse vorteile.
 
@Edelasos: Das hängt doch vom Angebot und der Nutzerphilosophie ab, oder?

Für mich, als eingefleischter PC Spieler, der auch bei Konsolen "Fremdgeht", kommen Stream-Spiele nicht in Frage, weil es keine gibt die mich interessieren.
Sobald es welche geben würde, wie z.B. Amazons "New World", würde ich das nochmal überdenken, die Rahmenbedingungen sich für mich auch sehr wichtig.
 
@Kribs: Ja Stream Spiele gibt es ja eigentlich auch nur bei Playstation Now.
Die restlichen wie MS werden da wohl dann mit der nächsten Generation mitziehen.

Das Amazon sowie Google überhaupt eine Chance haben werden müssten Sie Exklusivekracher auf ihren Gameplattformen bereitstellen. Anders sehe ich nicht ein wieso Nutzer wechseln sollten.

Es bleibt spannend. Aber da ich generell kein Freund von Amazon und Google (Benutze ich nur die Suche) bin werde ich wohl so oder so fernbleiben.
 
@Edelasos: Welcher PC Gamer will tausende Euro alle paar Jahre ausgeben, um beste Grafik zu ermöglichen, wenn man diese auch streamen kann? Und kein Game ohne Internet? Richtig. Und wie oft kommt das vor? Wahrscheinlich genauso oft, wie so ein Gamer-PC mal das zeitliche segnet und man sich neue Hardware zulegen darf.
 
@PranKe01:
Wollte der PC User nicht viel Geld ausgeben, wären Sie schon früher in scharen zu den Konsolen gewechselt. Spätestens jetzt wo du dank Pro und X extrem gute Grafik bekommst, welche ab und an sogar mit High-End PCs mithalten kann.

Und du kannst mir nicht erzählen das du mit 25 Mbit einen Stream erhältst der besser ist als wenn das Spiel nativ auf dem PC oder der X/Pro läuft ;)
 
@Edelasos: Das einzige wo Konsolen mithalten können ist wenn es keinen anständigen port auf den pc gibt
 
@0711:
Gibt es denn bei den meisten Games noch wirklich enorme Unterschiede? Könntest du mir diese bitte zeigen. (Ich spreche im Unterschied zu Pro und der X)

Aber der Port allein sagt noch nichts über die Qualität aus...wenn die Hardware nicht stimmt sieht auch der beste Port nicht Geil aus. Und eigentlich will ja kein Gamer soviel Geld für einen PC ausgeben. Wieso tun Sie es dann trotzdem?
 
@Edelasos: Nunja enorme unterschiede nur teilweise, bei der schattendarstellung ist z.B. häufig bei den Konsolen eingespart worden...die konsolenspiele sehen nicht shclecht aus aber können nicht wirklich mit dem pc mithalten (wenn der Entwickler es will)

Sie tun es wohl weil sie das beste spielerlebnis wollen,,,
 
@Edelasos: Ich streame derzeit meistens von meinem Desktop auf meinen Laptop entweder per rdp oder steam (allerdings sind einige spiele wie gta da ziemlich zickig). Ein Problem übers Internet sehe ich auch weniger bei der "Bildübertragung" als bei der Verzögerung für eingaben
 
@Edelasos: Also ich habe dazu folgende Gedanken:

Visionäres Denken ist die Voraussetzung für Veränderung. Im Jahr 2018 hast du natürlich recht aber der stetige, immer schneller werdende Wandel dürfte auch dich erreicht haben. Auf klitzkleinen Kisten ohne aktive Kühlung im Jahr 2030 flüssig und in 4k gamen zu können ist so spannend, da begibt man sich eben schon heute auf den - sehr steinigen - Weg. "Nett gemeint" wie von dir geschrieben ist es übrigens sicher nicht, es geht einfach um Geld. Die Cloud ist die Zukunft, auch finanziell - trotz aller teilweise berechtigten Bedenken. Wir stehen am Anfang. Das wird schon. Auch im Bereich Datenschutz und Backup des Online Zugangs für privat. Das was du da schreibst hat man über die digitale Fotografie, das Streamen von Musik und viele andere Dinge gesagt. Es wird nicht dadurch wahrer, dass es man bei jeder neuen Technik wiederholt.
 
Ist nur eine weitere Form der Abhängigkeit an diesen Konzernen. Ist eine Politik die ich einfach ablehne, so interessant der technische Aspekt dahinter auch sein mag. Ist ja schön, wenn wir zunehmend auf solche Möglichkeiten hinsteuern. Der Hintergrund ist aber ein dunkler: Dem Endnutzer noch mehr Möglichkeiten nehmen, administrativ tätig zu sein. Man hat nichts zu sagen, man hat zu nehmen, wie es angeboten wird und du hasts zu zahlen. Wenns dir nicht passt, pech.
 
@kkp2321: Das ist aber heutzutage Standard und wird eher mehr als weniger. Alles wird Digitalisiert. Ich vermute wenn das so weiter geht, wird es irgendwann kaum noch Vollpreis Games zum Lokalen Installieren geben, eher wird es so sein, das Gaming über Streaming, zum Standard wird. Wenn man mal so beobachtet wie sich das Digitale Zeitalter entwickelt, braucht man kein Genie sein, um zu erkennen wie es in Zukunft aussehen wird. Daran tun kann man denke ich nicht wirklich etwas, gutheißen tue ich die entwicklung auch nicht wirklich, aber es ist wie es ist.
 
@kkp2321: "Gesendet von meinem iPhone"
 
@dsentker: Nope, kein iphone Besitzer. Allgemein keine Apple Produkte in meinem Besitz. Und dennoch macht es einen Unterschied, worüber ich Lokal Herr bin und die Authorität, die ich mit Clouddiensten aufgebe.
 
Die Aussage macht keinen Sinn. Natürlich kann ein gestreamtes 3D Spiel gut aussehen, weil letzten Endes ist es nichts anderes als ein gestreamtes Video. Aber es bleiben nunmal die mindestens 10-50ms x 2 (Hin und Rückweg) Reaktionszeit des Internets! Für eine gewisse Gattung von Spielen wird das bei diesen Reaktionszeiten niemals eine Alternative sein. Sorry, aber mit so einer Latenz macht kein Spiel Spaß.
 
Najo für Leute mit kleinem Geldbörserl, einen Ferrari mit Fahrer mieten kann auch Spass machen.
So spart man sich die Autogarage und die Anschaffungskosten :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen