Xiaomi Mi Band 5: Solide Weiterentwicklung mit kleinen Macken

Xiaomi wird sein neues Mi Band 5 auch hierzulande in den Handel bringen. Vorab hat unser Kollege Timm Mohn es allerdings schonmal in Form der chinesischen Import-Version getestet, die von Trading Shenzen bezogen werden konnte. Dabei zeigte sich schnell, dass man gegenüber den Vorgängern eine ganze Reihe von Weiterentwicklungen erwarten kann.

In der vorliegenden Fassung kann die integrierte NFC-Version nicht getestet werden, da sie nur in Verbindung mit chinesischen Dienstleistern funktioniert. Allerdings ist der Einsatz zum Bezahlen ohnehin nicht der Hauptgrund, aus dem das System genutzt wird. Insgesamt lohnt sich dieses durchaus für User, die etwas mit solchen Trackern anfangen können.

Vorteile

  • Leicht & schlank (unauffälliger beim Sport als eine Amazfit Bip)
  • Gerät muss zum Laden nicht mehr aus dem Armband entfernt werden
  • 450 nit, hell genug im Sommer
  • 17 bis 20 Tage Akkulaufzeit möglich
  • Xiaomi versorgt das Gerät langfristig mit Updates
  • Wasserdicht bis 5 ATM
  • Vibrationsmotor angenehm

Neutral

  • Akkulaufzeit hat sich im Vergleich zum Vorgänger verschlechtert
  • Farbtiefe ging von 24 Bit (Mi Band 4) auf 16 Bit zurück
  • Kein USB-C-Anschluss am Ladegerät

Negativ

  • Menstruationsfunktion muss von Xiaomi überarbeitet werden
  • Kein Always-on-Display
  • Kein GPS, für Streckendaten ist das Handy erforderlich

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Jetzt einen Kommentar schreiben