Trigkey Speed S im Test: Mini-PC mit AMD Ryzen 5 3550H

Beim Trigkey Speed S handelt es sich um einen Mini-PC mit einem AMD Ryzen 5 3550H, als GPU kommt die Chip-interne Radeon Vega 8 mit 1200 MHz zum Einsatz. Der Hersteller verbaut im Inneren des kompakten Computers 16 GB RAM und eine 500 GB NVME-SSD. Es handelt sich um DDR4-Arbeitsspeicher. Die SSD beweist im Test schnelle Lese- und Schreibgeschwindigkeiten.
Trigkey Speed S Trigkey Speed S Trigkey Speed S
Trigkey Speed S Trigkey Speed S Trigkey Speed S
Ab Werk ist Windows 11 Pro auf dem Mini-PC installiert. Bei Bedarf lässt sich auch Ubuntu oder eine andere Linux-Distribution installieren. Der Hersteller betont die Leistung des Speed S bereits in der Überschrift: Der kompakte Computer sei geeignet für Counter Strike Go und GTA Online. In der Praxis läuft auch Star Trek Prodigy sowie die aktuelle Monkey Island-Auflage. Die beiden HDMI-Ports auf der Rückseite sind praktisch, wenn man mit zwei Bildschirmen arbeiten möchte. Der Hersteller legt passenderweise zwei HDMI-Kabel bei. Eins hiervon ist sehr kurz, sodass man den PC auch auf der Rückseite eines Monitors verkabeln kann. Das Kabel empfiehlt sich außerdem, wenn der Speed S als Multimedia-PC im Heimkino verwendet werden soll.

Im Alltag ist der Lüfter des Speed S kaum zu hören. Erst, wenn dem Mini-PC anspruchsvollere Aufgaben aufgetragen werden, beginnt der Lüfter vermehrt zu arbeiten. Dabei wird er nie so laut, als dass der entstandene Geräuschpegel von unserem Kollegen Timm Mohn als störend empfunden wurde. Durch die rechtzeitige Kühlung sind keine Performance-Einbußen zu beobachten. Der Mini-PC gerät im Alltag auch bei Apps mit höherem Anspruch an die Hardware-Komponenten nicht ins Stocken. Dazu zählt bspw. Adobe Photoshop oder Audition. Die tatsächliche Auslastung des Prozessors hängt allerdings auch davon ab, wie intensiv man in den beiden Programmen arbeitet. Der Hersteller verbaut im Inneren des Trigkey Speed S eine M2-NVME-SSD. Daten werden mit 2508 MB/s gelesen und mit 1836 MB/s geschrieben. Zusätzlich kann eine 2,5 Zoll-SSD oder Festplatte im Inneren des Mini-PC nachgerüstet werden. Diese sollte nicht höher als 7 Millimeter sein.

Da der Mini-PC komplett ohne Bildschirm, Tastatur etc. ausgeliefert wird, muss Zubehör entweder über Bluetooth oder USB angeschlossen werden. Hierfür stehen Bluetooth 4.0 sowie vier USB-A-Ports zur Verfügung. An der Front befindet sich zudem ein USB-C-Port. Verbindet man Tastatur oder Maus via Bluetooth, bleibt die Verbindung stabil. Ähnlich verhält es sich auch bei Tonwiedergabe über Bluetooth: Es kommt zu keinen Störungen oder Abbrüchen. Die Verbindung zum WLAN-Router konnte sich als stabil beweisen. Wahlweise kann mithilfe des Ethernet-Ports eine kabelgebundene Verbindung zum Internet hergestellt werden.

Trigkey gibt 1 Jahr Garantie auf den Mini-PC. Die 16 GB-Variante mit 500 GB SSD ist aktuell für 449 Euro auf Amazon verfügbar. Auf der Artikelseite lässt sich aber ein 80 Euro Gutscheincode, welcher den Preis auf 369 Euro reduziert, aktivieren. Den Trigkey Speed S gibt es auch mit AMD Ryzen 5560U-Prozessor. Dieser wird auf Amazon für 469 Euro angeboten. Wer den Performance-Schub nicht benötigt, bleibt bei der kleineren Variante des Trigkey Speed S. Der Hersteller bietet einen 24 Stunden Kundenservice an, sollte es zu Problemen mit dem Mini-PC kommen. Im Falle des Speed S war es aber bisher nicht nötig, diesen zu kontaktieren. Sollte der Mini-PC einem doch nicht zusagen, kann der Speed S binnen 30 Tagen kostenlos zurückgeschickt werden.

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also die Mini-PCs sind schon interessant, allerdings Frage ich mich wie lange so eher NoName Sachen hinterher sortiert werden bei defekten Teilen o.Ä.
Ist bei Notebooks ähnlich bei einem Mainboarddefekt jetzt haben Notebooks nur meist namhaftere Hersteller.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen