Teclast M20 - Einsteiger-Tablet mit Android Oreo und LTE im Test

Android, Tablet, Test, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Android Oreo, Teclast, Teclast M20 Android, Tablet, Test, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Android Oreo, Teclast, Teclast M20
Das Teclast M20 ist ein neues Android-Tablet aus China. Zur Ausstattung zählen unter anderem ein hochauflösendes 10,1 Zoll Display, ein Helio X23 Deca-Core-Prozessor sowie Android 8.0 Oreo. Zu haben ist das Tablet bereits für weniger als 140 Euro. Unser Kollege Andrzej Tokarski hat es ausführlich getestet, dabei aber leider einige Schwächen gefunden.

Scharfes Display mit Schwächen

Trotz des geringen Preises besteht das Gehäuse des Teclast M20 größtenteils aus Metall. Mit 10 Millimetern ist es recht dick, zudem bringt es knapp 600 Gramm auf die Waage. Auf der Rückseite lassen sich unter einer Klappe neben einer Micro-SD-Karte auch zwei SIM-Karten unterbringen. Zwar unterstützt das Tablet LTE, nicht jedoch das für Deutschland wichtige Band 20. Die beiden Kameras lösen mit fünf beziehungsweise zwei Megapixeln auf, ermöglichen aber weder gute Fotos noch scharfe Videoaufnahmen.

Das 10,1 Zoll große Display hat eine Auflösung von 2560 × 1600 Pixeln. Texte sehen auf dem Tablet daher sehr scharf aus. Ansonsten konnte der Bildschirm nicht durchweg überzeugen: Beim Testgerät fiel ein leichter Grünstich auf, außerdem ist das Display nicht la­mi­niert, sodass es eine Lücke zwischen Touchscreen und IPS-Panel gibt.
Teclast M20Das Teclast M20 ... Teclast M20... ist ein großes Tablet ... Teclast M20... aus China

Weitere technische Daten

Mit einem MediaTek Helio X23 und bis zu 4 GB RAM schneidet das Teclast M20 in Bench­marks sehr gut ab und platziert sich in der Rangliste vor den meisten Konkurrenten in dieser Preisklasse. Auf den realen Einsatz sind die Ergebnisse allerdings nicht ganz über­trag­bar, denn viele Spiele lassen sich nur in niedrigen bis mittleren Grafikeinstellungen flüssig spielen - und auch dann treten vereinzelt kleinere Ruckler auf. Für andere An­wen­dungen ist die Performance allerdings vollkommen ausreichend. Im Akkutest enttäuschte es mit einer geringen Laufzeit: Beim Surfen im Internet oder Anschauen von Videos beträgt diese maximal sechs Stunden.

Erfreulich ist, dass Teclast auf Android 8.0 Oreo ohne größere Anpassungen setzt und dass kaum Apps vorinstalliert sind. Nutzer erhalten somit ein nahezu reines Android. Allerdings erfüllt das Tablet nicht die erforderlichen DRM-Standards, um Netflix in HD abzuspielen.

Mehr von Andrzej: Test auf TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Fazit: Wieder ein unzumutbares China-Tablet, welches kein einziges Update sehen wird (nicht mal Sicherheitsupdates)

Eine Verschwendung von Umweltressourcen, aus denen man ein brauchbares Tablet hätte machen können..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen