TP-Link Deco M9 Plus: So einfach kommt man zum großen WLAN

Test, Wlan, Router, Mesh, Timm Mohn, TP-Link, Deco M9 Plus Test, Wlan, Router, Mesh, Timm Mohn, TP-Link, Deco M9 Plus
Wer in größeren Häusern oder auf Grundstücken mit mehreren Gebäuden ein einheitliches WLAN aufspannen will, kommt mit der Mesh-Technologie weiter. Diese sorgt für eine leichte Vernetzung mehrerer Router und den diversen Client-Geräten, was letztlich wesentlich einfacher funktioniert, als die Nutzung mehrerer Repeater. Unser Kollege Timm Mohn hat sich mit dem Deco M9 Plus eine entsprechende Lösung von TP-Link angesehen.

Vorteile

  • Flächendecke WLAN-Abdeckung
  • Keine Ausfälle
  • Internet-Geschwindigkeit dauerhaft konstant
  • Verwaltung für Smartphone-App
  • Bebilderte Anleitung führt durch die Installation
  • Kein Betriebsgeräusch
  • LEDs lassen sich ausschalten
  • Monatlicher Bericht über Nutzung der Netzwerk-Infrastruktur
  • Push-Benachrichtigungen auf dem Smartphone bei Neuanmeldungen
  • Einzeln nachzukaufen, wenn das Netzwerk erweitert werden soll

Neutral

  • Kein WiFi 6

Nachteile

  • USB-Port am M9 Plus nur für Strom (kein Netzwerk-Laufwerk)

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hm, die Small Business Lösung von TP-Link "Omada" ist doch absolut Bezahlbar. Wozu abgespeckte Consumerhardware wenn man auch im Semi-Pro bereich fürs gleiche geld was bekommt?

Ich hab nun mehrere Häuser mit den OMADA Systemen ausgestattet und bisher keine Klagen.
 
@Andrescoo: weil ich OMADA nicht kannte :D
 
Die Frage die ich mir stelle ist, wie viele Antennen pro Hub verbaut sind. Hat man viele Geräte die verbunden werden sollten sind mehr Antennen von Vorteil. "Bis zu 100 Geräte" ist kein Anhaltspunkt. Denn je weniger Antennen und je mehr Geräte mit dem Wlan verbunden werden, desto langsamer sind der Zugriff und die Geschwindigkeit.

Bei den bisherigen Consumer Mesh-Systemen waren höchstens nur 9 Antennen verbaut. Die einzige Ausnahme mit 12 oder mehr Antennen bieten die Mesh-Systeme von Zyxel. Diese sind aber auch deutlich teurer als die Mainstream-Hersteller. Das war, neben der stabilen und schnellen Internetverbindung, auch einer der Hauptgründe weshalb ich mir das Zyxel Multy X gekauft habe und schon seit Jahren überglücklich bin das viele Geld dafür investiert zu haben.
 
zum Video.......hättest nen 1750 2400 oder 300 er repeater von avm genommen hättest dir den ganzen Aufwand sparen können.......und das geld für den tp-link müll...... ich hab das zeug 7 jahre lang beruflich verbaut......und die qualität wurde immer misserabler.....zum schluss unzumutbar. und ja es waren auch profi systeme mit controller im einsatz.

Kauft euch ne 7590 und die entsprechende anzahl an 3000er repeatern. besser gehts im heimberech momentan nicht. ich hab mit den 3000ern von avm sogar bürogebäude ausgestattet. 700 mbit netzintern. und das auf ca 180 qm pro stock mit jeweils einem repeater......zugegeben mit lan uplink.
 
@andreas31HD: Das klingt natürlich gut... wenn man mal umzieht und vergrößert - kann ich drüber nachdenken. Danke für den Input (:
 
@andreas31HD: und dann empfiehlst du ausgerechnet den Schrott von AVM? Irgendwie passt da was nicht.

Lustigerweise hab ich genau das Gegenteil gemacht weil mich dieser AVM Schrott so genervt hab und eben alles andere als funktioniert hat ;)
 
@Andrescoo: Was gabs bei AVM für Probleme (aus interesse)?
 
@Erbsenmatsch: Das übliche Fritzbox geeiere im Wlan. Kein INternetrouting auf bestimmte Geräte, Auslastung der Fritzbox aus unerfindlichen Gründen sehr hoch etc. Es lief nicht rund und auch die Anmeldung neuer W-Lan Geräte lief nie wirklich gut. Hauptproblem war allerdings die Leistung, in einer popligen Dachgeschosswohnung ging die Bandbreite bei Sichtkontakt und wenigen Metern schon extrem runter.
 
Kein Daten USB, so ist das Teil für mich 100 Euro wert
 
@mach6: Ja, gerade wenn wir hier 2 Beamer + 1 Smart TV haben, wäre ne netzwerkfestplatte ohne weiteren NAS echt praktisch.
 
@Erbsenmatsch: jungs, das ist ne WLAN Lösung und keine Eierlegende Wollmilchsau wie eine Fritzbox. Das ding soll sich um das Wlan kümmern und um nichts anderes und macht das dann auch meistens besser als solche AIO Lösungen.
 
@Andrescoo: das stimmt :) Das ist auch absolut meine Auffassung :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen