Nemeio Keyboard: Frei belegbare Tastatur dank E-Ink-Display

Ces, Zubehör, Roland Quandt, CES 2019, Nemeio Keyboard Ces, Zubehör, Roland Quandt, CES 2019, Nemeio Keyboard
Das Nemeio-Keyboard ist eine neue, frei belegbare und optional auch drahtlos nutzbare Tastatur, die jetzt auf der CES 2019 erstmals öffentlich gezeigt wurde. Die Tastatur nutzt anders als ähnliche Produkte ein E-Ink-Display anstelle einzelner OLED-Panels oder eines LCDs. Der Bildschirm erstreckt sich über die gesamte Breite der Tastatur und bietet eine Auflösung von rund 140 DPI, so dass die Qualität der Darstellung der verschieden Belegungen der Tasten durchaus ausreichend ausfällt.
Nemeio KeyboardDas Keyboard von... Nemeio Keyboard... Nemeio basiert auf... Nemeio KeyboardE-Ink-Technologie
Die Tastatur nutzt eine spezielle Aufhängung für die einzelnen Tasten und besitzt einen größer als gewöhnlich ausfallenden Abstand zwischen den einzelnen Tasten, so dass das Tippgefühl zum aktuellen Zeitpunkt noch sehr gewöhnungsbedürftig ausfällt. Bis die Macher das Nemeio Keyboard in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt bringen, wollen sie daran jedoch noch arbeiten. Die Funktionsweise ist im Grunde simpel: je nach Sprache und Anwendung soll die Belegung geändert werden können, so dass jeder Nutzer verschiedene Sprachen und Anwendungen mit indivuellem Layout nutzen kann.

Nemeio KeyboardNemeio KeyboardNemeio KeyboardNemeio KeyboardNemeio KeyboardNemeio Keyboard

Individualisierung durch und durch

Zum Wechsel zwischen den Layouts gibt es zwei Tasten, die gleichzeitig auch zur Änderung der Helligkeit der Frontbeleuchtung der Tasten dienen können.

Außerdem ist ein simpler USB-Hub integriert, wodurch man in der Lage ist, bei Bedarf auch eine Maus mit dem Gerät zu verbinden. Der Kunde kann die Tastatur sowohl per Bluetooth mit dem jeweiligen Endgerät verwenden aber auch per USB-C-Anschluss. Zur Individualisierung der Layouts kann eine simple Web-App verwendet werden, die in jedem Browser läuft. Letztlich soll die Tastatur je nach Nutzungsweise bis zu zwei Tage drahtlos genutzt werden können. Sonderlich billig wird das Keyboard aufgrund der relativ hohen Preise von E-Ink-Displays allerdings nicht, so dass der Hersteller bisher vorsichtig von Preisen zwischen 300 und 500 Euro spricht.

Die CES 2019 News und Videos direkt aus Las Vegas
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
fände ich Sinnvoll sowas in Notebooks zu verbauen, welche International eingesetzt werden sollen...
> Für den PC sehe ich hier keinen Mehrwert,... entweder kaufe ich mir das gewünschte Layout, oder ich lerne die Tasten auswendig.. aber mehr als 200€ hinzulegen, nur damit man die Tasten ändern kann?

... andererseits => Jedem das Seite :)
 
@bear7: Das Thema wird bei Hotkeys spannend. Wenn man z.B. ein Bildbearbeitungsprogramm benutzt, dann liegen auf den Tasten oft verschiedene Funktionen.
 
"Letztlich soll die Tastatur je nach Nutzungsweise bis zu zwei Tage drahtlos genutzt werden können" - das ist enttäuschend wenig. Mein eInk eBook-Reader hält ohne Beleuchtung zwei Wochen durch, meine drahtlose Tastatur Monate (ja, auch wenn ich sie benutze...). Es ist mir unverständlich, warum diese Tastatur ein offenbar so schlechtes Energiemanagement hat, dass maximal 2 Tage drin sind!?
 
@Rob Otter: naja, hast du mal den Preis gesehen? Da hat das Geld nicht mehr gereicht für mehr als ne Knopfzelle.

*spaß*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen