GoPro Hero 9: Viele Detail-Verbesserungen zeigen sich im Test

Test, Kamera, Timm Mohn, GoPro, Actioncam, Action Cam, Gopro Hero 9 Test, Kamera, Timm Mohn, GoPro, Actioncam, Action Cam, Gopro Hero 9
Die Action-Cam GoPro Hero ist inzwischen in der neunten Version auf den Markt gekommen. Komplett revolutionäre Neuerungen finden sich zwar nicht, aber eben doch diverse wichtige Weiterentwicklungen gegenüber den Vorgängermodellen. Unser Kollege Timm Mohn hat die Kamera für euch getestet und liefert viele Referenzaufnahmen, mit denen man sich von den verbesserten Möglichkeiten überzeugen kann.

Flexibler als die Vorgänger

Die GoPro Hero 9 stellt ein Upgrade mit wichtigen Akzenten zur 8 und 7 dar. Zukünftig sollte die Performance aber durch einen neuen Prozessor angehoben werden, so sein Fazit. Mit Features wie dem dauerhaft eingeschalteten Front-Display hebt sich die GoPro Hero 9 Black von Alternativen ab.

Vielfältige Foto-Möglichkeiten lassen die GoPro nicht nur im Videomodus überzeugen. Ein optischer Zoom ist leider nicht vorhanden. Farb- und Einstellungsprofile sind wie beim Vorgänger vorhanden und deutlich flexibler nutzbar als bei der GoPro Hero Max. Der Planer für Aufnahmen und Aufnahmedauer ermöglicht neue Nutzungsmöglichkeiten.

Pro:

  • Abdeckung für Kameraobjektiv wieder da
  • Ton bei TimeWarp-Aufnahmen (bei 100 % Wiedergabe-Geschwindigkeit)
  • HyperSmooth Boost flächendeckend verfügbar
  • HyperSmooth bei Nacht meist ohne Fragmente
  • Front-Display nun mit Vorschau, es kann dauerhaft aktiviert bleiben
  • Das Front-Display kann ausgeschaltet werden, die GoPro ist damit erstmals völlig unauffällig während der Aufnahme
  • Ton bereits ohne MediaMod sehr gut
  • Internes Horizon-Leveling (früher nur via App möglich)
  • Die Seitenklappe fällt beim Öffnen nicht mehr ab
  • Nutzbar als Webcam-Alternative
  • MTP-Speicher-Zugriff
  • SD-Karte im Lieferumfang enthalten
  • Case im Standard Lieferumfang enthalten

Neutral:

  • GP1-Prozess etwas betagt
  • Kamera ist größer & schwerer geworden
  • Neues Dual-Ladegerät fasst Akkus nicht mehr komplett
  • Neues PolarPro DiveMaster-Filter-Set notwendig (nicht mit 7er Zubehör kompatibel)
  • Kein extra Wasserdichtes Case mit dabei
  • HyperSmooth Speed Ramp schneidet bei der Rückkehr in normale Wiedergabegeschwindigkeit lange den Ton ab

Negativ:

  • Neue Abdeckung für Kameraobjektiv-Verschluss
  • Zubehör teils teuer (Aber mit GoPro Plus-Abo im Preis zu reduzieren)

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
GoPro Hero9 BlackPreis: 479,99 €
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
....wen jetzt noch die Software, allen voran die für Android funktionieren würde, wäre ich echt zufrieden!
 
@escalator: Wo gibt es die Probleme mit Android? Verwende sie selbst so.
 
@Erbsenmatsch: Verbindungsprobleme diverser Art, manchmal geht nix, dann geht verbinden mit der GoPro aber kein Mediendownload und selten klappt es mal. Gefühlt 70% der Rezessionen im Playstore schreiben das auch so ähnlich.....
 
@escalator: ui, dann bin ich bisher mit nem blauen Auge davon gekommen, schätze ich. Soweit noch keine Probleme, zum Glück. Medien lade ich nur sehr selten über die App, nur wenns um einzelne Frames beim Burstmodus geht. Bearbeitet wird bei mir größtenteils am Mac selbst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen