Für heiße Zeiten: Klimaanlage mit WLAN und App-Steuerung

Die meisten Smart Home-Produkte sind nur recht bedingt sinnvoll. Wenn aber die Sommerhitze losgeht, wünscht sich so mancher, beim Heimkommen einfach mal einen kühlen Raum vorzufinden. Mit einer Klimaanlage mit WLAN-Anbindung und Kontakt zu einem Cloud-Dienst wie Google Home ist das ein durchaus erreichbares Ziel, wie unser Kollege Timm Mohn hier zeigen kann.

Im Test war das System Sichler NX9765, das es unter anderem beim Online-Händler Pearl zu kaufen gibt und dort 394,95 Euro kostet. Die Steuerung des Geräts kann über eine Smartphone-App erfolgen. Es ist aber auch möglich, Sprachassistenten anzubinden. In diesem Fall genügt es dann beispielsweise, dem Mobiltelefon beim Verlassen des Büros bescheid zu sagen, dass die Klimaanlage angeschaltet werden soll und schon kommt man in ein kühles Zuhause.

Positiv:

  • Via Smartphone von unterwegs zu aktivieren
  • Nimmt nicht viel Platz weg, dank Rädern mobil
  • App-Support auf Deutsch, dieser antwortet zügig
  • Einbindung in Google Home / Assistent
  • Verwendung als Luftentfeuchter und Ventilator möglich

Neutral:

  • Energieklasse A
  • Ist natürlich etwas laut

Negativ:

  • Keine längeren Schläuche verfügbar

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wann gibts den WC mit W-Lan Steuerung? Würde gerne via Smartphone die Spülung betätigen!
 
@BartHD: Gib mir einen Link und ich frage es an! =)

(aber ja, muss es geben, denn ich hab von einem Hack gelesen, wo jemandens Wasser-Rechnung so in die Höhe getrieben wurde!)
 
@BartHD: Ich kann dir da das Smart-WC von Duravit empfehlen
https://www.duravit.de/produkte/wc_bereich/sensowash_dusch-wcs.de-de.html
 
@Angel.us: Ich werde es direkt nach der MA anfragen. Kein Scheiß! :D
 
@BartHD: Wat son richtig modernes Klo iss,
da wählste vorm spülen in der App, ob das Spühlwasser stylisch blau, grün oder rosa gefärbt sein soll,
da wirste automatisch von in der Klobrille verbauten Sensoren vorher und nachher gewogen
und so ne oberkrass wichtige und völligst zutreffende Gesamtkörper Fett und Wasser Anteils Analyse liefert es dir natürlich auch aufs Smartphone Display.
Auch bei der nur siebenunddrölfzig Euro kostenden UltraTop Ausführung mit zusätzlichem Untersuchungsmodul für die Verdauungsgase, gekoppelt mit angeschlossener Nahrungsumstellungs bzw (Koch)Rezepte vorschlagender KI wird natürlich Ratenzahlung gewährt, damit sich jeder moderner und sowas von dazu gehören wollender Mensch sowas tolles auch sicher gönnen kann .. *fg
 
@BartHD: Gibt es schon lange von Geberit.
https://www.geberit-aquaclean.ch/produkte/geberit-aquaclean-mera/
 
@BartHD: Was?
Du hast dieses WC mit den 3 Muscheln noch nicht und weißt nicht wie man diese bedient? ;-)
 
Sensibo bietet ein kleines Gerät an, mit dem sich so ziemlich jede reguläre Klimaanlage auf dem Markt smart machen lässt. Muss man nicht extra nach einer spezifischen Klimaanlage suchen.
 
@Islander: Hast du einen Link zur Hand?
 
@Erbsenmatsch: www.sensibo.com - Ich hab es bei Amazon gekauft, bin ziemlich zufrieden.
 
@Islander: Schicke Idee!
 
"Mit einer Klimaanlage mit WLAN-Anbindung und Kontakt zu einem Cloud-Dienst wie Google Home ist das ein durchaus erreichbares Ziel"
Ja, stimmt, bevor es WLAN und Cloud gab, waren Klima- und Heizungsanlagen völlig undenkbar bzw. unmöglich zu realisieren... glauben heutzutage wohl zumindest einige. Wurde ich niemals kaufen, werden die Server abgeschaltet, ist das Ding u.U. tot.
 
@Link: Das ist nicht wahr, denn wie im Video gesagt, kannst du es mit Fernbedienung und am Gerät bedienen. Wenn die Cloud-Umgebung abgeschaltet würde, kannst du die Klima immer noch benutzen wie zuvor.
 
@Erbsenmatsch: OK, hab mir das Video nicht angeschaut, nur den Text gelesen, trotzdem ist der Satz ziemlicher Blödsinn, eine Klimaanlage hat noch nie WLAN und/oder Cloud benötigt und solche Geräte gibts schon ziemlich lange und unbezahlbar teuer waren sie auch ohne diesen Unsinn nicht, meine Eltern habe mal sowas vor 15 oder so Jahren probiert und das Teil hätte funktioniert, wenn der Schlauch nicht genauso viel geheitzt hätte, wie die Anlage gekühlt hat. Ging zurück in den Laden am nächsten Tag, weil die dann doch keine Lust hatten, den Schlauch noch in Eigenregie zu isolieren.
 
@Link: Das ist natürlich unschön.

Ich wollte in mein Video schon ein Bild reinschneiden, dass mir meine Freundin überglücklich geschickt hat: Klima an, Mittagessen und kühle Temp trotz 30 Grad. Aber das war dann doch zu privat :D

Ich denke es kommt immer auf das Nutzungsszenario an. Das hab ich versucht real. an unserem Beispiel darzustellen. pearl hat eine Werbesendung zu den Klimas, da gibts eine Szene, die mich dazu inspiriert hat, das zumindest etwas lebensnaher zu demonstrieren =) Und wie in einem anderen Review von einem User gesagt: Happy Freundin, Happy Life :D
 
Video-Empfehlung zu den Nachteilen von mobilen Klimageräten: Portable Air Conditioners - Why you shouldn't like them - https://youtu.be/_-mBeYC2KGc
 
@ZappoB: Hab ich mir tatsächlich gestern komplett angeschaut. Das Argument, nicht so effizient zu sein, wie die, die halb aus dem Fenster hängen, kann ich verstehen. Aber er sagt ja selbst: er hat selbst sogar zwei?
 
@Erbsenmatsch: hab mir das Video zugegeben nicht angeschaut, aber evt gibts da ne relativ einfache Erklärung für. Zumindest als deutscher Mieter / Wohnungsbesitzer haste beste Chancen, mit dem Vermieter oder aber mit weiteren Wohnungsbesitzern eines größeren Hauses kräftig Ärger zu kriegen bzw zum Rückbau genötigt werden zu erleben, wenn die Außenfassade bzw Außenwand unerlaubt "löcherst".
In Form von Dübellöchern oder in Form eines mehrere Zentimeter Durchmesser habenden (Bohr)Lochs durch jene Wand. Um vom Monoblock Klimagerät wegzukommen, hin zu nem Spltgerät bzw um das Außengerät davon irgendwohin gehängt zu kriegen, sowie Strom und Kühlmittelleitung verbunden zu kriegen.
Aus gemachter Erfahrung heraus tun mir diejenigen, die nicht genug Geld zusammen gekratzt kriegen können oder die von der Wohnungseigentümer Versammlung / vom Vermieter keine Einbauerlaubnis kriegen, echt leid.
Es liegen einfach (Effizienz)Welten zwischen beiden Gerätetypen ! Alleine schon wegen des ständigen Nachziehen können müssen von (im Sommer heißer!) Luft, weil die vom Gerät erhitzte ja durch den Abluftschlauch abgeblasen können werden muss (sonst schaltet das Gerät ab oder überhitzt ruckzuck), frisst sich das ganze Gekühle von hinten wieder auf ..
Da kann man das Gerät auf noch so kalt stellen, 2 .. 3 m weg davon ist es gleich mehrere Grad wärmer.
Von daher könnte jener Besitz zweier solcher Geräte nen stärkeres Indiz dafür sein, das was anders bzw besseres nicht erlaubt wurde zu verbauen ..
 
@DerTigga: Unerlaubt was löchern würde ich nie. Hab nur einmal den Boden auf eigene Kosten ersetzt weil mir der Zustand peinlich war (Stuhl -oder ich - zu massiv) und hab dann noch den Betrag von der Vermieterin erstattet bekommen :D

Die Stromrechnung geht komplett auf die Kappe meiner Freundin. Die muss wissen, wie kühl sie es braucht :D ich hab einen Xiaomi Ventilator, denn ich erfreulicherweise verwenden kann, weil es nicht *Direkt* kopfweh gibt (weiß auch nicht, warum ich davon Kopfweh bekomme)

Ich kann deinen Ausführungen auch absolut folgen, sehe ich ein. Aber der Einsatz von was anderem außer dem Monoblock steht in der jetzigen Wohnung leider außer Frage.

Und wenn es irgendwann eine andere Lösung gibt, so ne Klima wird ja nicht schlecht, kann man immer gebrauchen :D
 
Nunja....zu bedenken ist vor allem das man eine Temperatur wählt die den Körper im Sommer nicht zu sehr belastet. 20°C Raumtemperatur sind auch bei einem Sommer mit nur 32°C Außentemperatur genug ;-)
 
@Tomy Tom: Das auf jeden Fall =) Das Runterdrehen der Temp. auf 16 Grad im Video war nur symbolisch für das, was möglich ist :)

Side Note: durch die Klima weiß ich jetzt besser, wie so die normale Wohlfühltemp. im Schlafzimmer ist. Die hätte ich viel niedriger geschätzt!
 
@Erbsenmatsch: Die allegemeine "Wohlfühltemperatur" liegt in unseren Lebensraum Wohn- wie auch in Schlafräumen bei 20-21° C und im Bad bei 23° C.
Man sollte immer im Hinblick auf die Gesundheit die Temeraturunterschiede zwischen der Außen- und Innentemperatur beachten....selbst wenn man keine Herz-Kreislaufprobleme hat....seinem Körper tut man nichts gutes wenn man "unterkühlt" sich in den "Hochofen vor der Tür" begibt. ;-)
 
super use-case .... den ganzen Tag das Fenster offen lassen (und den Raum unnötig aufheizen), um Abends die Klimaanlage vom Büro aus anzustellen ...
ich weiß nicht ...
Ein Splitgerät das man vom Büro aus einschalten kann, macht da wohl eher Sinn
 
@trubidoo: Wie weiter oben schon beschrieben: sofern man so nen Splitgerät bezahlen konnte und gutmöglich noch viel relevanter: von anderen gelassen wurde, es zu haben .. ;-)
 
@trubidoo: Auf Grund der Fenstereinlassung, die wir unten noch wie im Video gesagt richtig fixieren müssen, ist das sowieso gerade nicht der Fall. Klima wird auf Bedarf eingestellt :) Aber auch mal via App (:
 
Noch mehr Klimaanlagen, weil's zu heiß draußen ist...

Wohin wird die Abwärme einer Klimaanlage abgeführt? Das machen weltweit viele Millionen Anlagen.

Und jetzt mal kurz über den Klimawandel nachdenken... wem das zu hoch ist, der klickt natürlich gleich das Minus. ;-)
 
@starship: Jetzt habe ich aus Protest allein das Plus gedrückt :P
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen