Flexispot Sit2Go: Bürostuhl und Hometrainer in einem Stück

Das Flexispot Sit2Go stellt eine Möglichkeit dar, Schreibtischarbeit und Sport miteinander zu verbinden. Der wahlweise in Weiß oder Schwarz gehaltene Fitness-Stuhl bietet 8 Widerstandsstufen. Diese lassen sich leicht variieren und der richtige Schwierigkeitsgrad individuell einstellen. Der Fahrrad-Stuhl kann von Personen mit einem Körpergewicht von bis zu 99,8 Kilo verwendet werden. Der Sitz lässt sich in der Höhe verstellen. Hierbei liegt der höhenverstellbare Bereich bei 57 bis 80 cm. Das System verfügt nicht über einen Lenker bzw. eine Konsole, an der man sich festhält. Der Grund hierfür lässt sich vom Verwendungszweck ableiten: Der Fahrrad-Stuhl wurde für die Verwendung mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch konzipiert.
Sit2Go Sit2Go Sit2Go
Auf den ersten Blick ist das Flexispot Sit2Go optisch durchaus ungewöhnlich. Sobald man den Fitness-Stuhl allerdings nutzt, lösen sich eventuelle Bedenken schnell auf. Während Videokonferenzen ist kaum sichtbar, dass man gerade die Beine bewegt. Wie unauffällig die Bewegung ausfällt, ist allerdings auch von der Intensität des Trainings abhängig. Vermehrte Bewegung im Alltag und die daraus resultierenden positiven Effekte sollte nicht unterschätzt werden: Erst in den letzten Wochen haben OECD und WHO eine Studie veröffentlicht, wonach sich die EU-Bürger zu wenig bewegen. Das Flexispot Sit2Go kann eine Möglichkeit darstellen, dem entgegenzuwirken. Wird das Sit2Go nicht verwendet, kann es einfach unter den Schreibtisch geschoben werden. Dort fällt es nicht weiter auf. Es wäre wünschenswert, wenn bei einem eventuellen Nachfolger das Display mit Hintergrundbeleuchtung daherkäme. Allerdings dürfte dies den Stromverbrauch des Gerätes erhöhen. Das monochrome Display ohne Hintergrundbeleuchtung stellt folglich einen passablen Kompromiss dar.

Sit2GoSit2GoSit2GoSit2GoSit2GoSit2Go

Der Hersteller gibt an, dass der Fitness-Stuhl während der Verwendung nicht hörbar ist. In der Praxis bestätigt sich dies bis auf ein leises Grundrauschen. Über einen Hebel an der Unterseite kann der Stuhl des Sit2Go in der Höhe verstellt werden. Im Test bleibt die Sitzfläche stabil. Das beim Flexispot Sit2Go eingesetzte Material wird durch den Sport stark beansprucht. Dennoch lässt sich auch nach einem Jahr Verwendung keine besondere Abnutzung erkennen. Sollte sich doch mal ein Defekt einschleichen, ist nicht zwangsläufig eine Neuanschaffung notwendig: Der Hersteller gibt drei Jahren Garantie auf seine Fitness-Stühle.

Die Qual der Wahl

Da Fitness-Produkte für das Home-Office immer beliebter werden, gibt es derweil eine große Auswahl an Sportartikeln für den Schreibtisch. Der Hersteller selbst bietet mit dem Flexispot V9 einen Fitness-Stuhl mit Schreibtischplatte an. Wer diese nicht benötigt, kann etwas Geld sparen und zur V9U-Variante greifen, die auf jene verzichtet. Allerdings fehlt jenem Modell auch eine Rückenlehne. Im Vergleich zu WalkingPads gelingt das Work-out auf dem Fitness-Stuhl von Flexispot etwas besser: Es ist weniger Konzentration notwendig, um in Bewegung zu bleiben. Bei den typischen Laufbändern für den Schreibtisch schwingt oftmals der Gedanke an die Position der Füße mit, um sich nicht zu verletzen. Das ist beim Flexispot Sit2Go nicht der Fall.

Das Flexispot Sit2Go wird bei unserem Kollegen Timm Mohn seit fast einem Jahr genutzt. Die Anschaffung hatte ein Ziel: Arbeit und Bewegung miteinander zu verbinden. In der Praxis konnte sich wiederholt zeigen, dass das Sit2Go dazu in der Lage ist. Dabei hat der Fitness-Stuhl das Standfahrrad nicht ersetzt, sondern ergänzt. Gerade, wenn man sich zwischen Schreibtisch und einem Work-out auf dem Standfahrrad entscheiden muss, kann der Fitness-Stuhl einen annehmbaren Kompromiss zwischen sportlicher Betätigung und beruflichen Verpflichtungen darstellen. Regulär kostet das Flexispot Sit2Go 329,99 Euro. Der Preis lässt sich allerdings aktuell über den Code "Feb211" auf 199,99 Euro reduzieren.

Mehr von Timm: Nerdbench auf YouTube
Jetzt einen Kommentar schreiben