Bluetti AC200 Max im Test: kompakte Überall-Powerstation

Bei der Bluetti AC200 Max handelt es sich um smarte Power­sta­ti­on mit 2048 Wh. Im Inneren ist ein 2200 Watt Wech­sel­rich­ter ver­baut. Der chinesische Hersteller setzt beim in­ter­nen Ak­ku auf LFP-Zel­len, die ei­ne lan­ge Le­bens­zeit ermöglichen.

Die Powerstation verfügt zudem über eine Vielzahl von Anschlüssen. Dazu gehören neben vier Haushaltssteckdosen auch ein USB-C-Port, über den 100 Watt ausgegeben werden können. Auf der Oberseite lassen sich zwei Geräte kabellos laden. Smartphones, wie etwa das iPhone, lassen sich dort mit 15 Watt laden. Unterstützt ein Gerät die kabellose Ladetechnik nicht, stehen einem insgesamt vier USB-A-Anschlüsse zur Verfügung. Die Bluetti AC200 Max wird über seitliche Tragegriffe transportiert. Räder, um die Powerstation hinter einem herrollen zu lassen, sucht man allerdings vergebens. Jeweils unter den Griffen sitzt ein Lüfter. Während das Gerät eingeschaltet ist, leuchtet ein grüner Ring rund um den Powerbutton.
Bluetti AC 200 MaxBluetti AC200 Max Bluetti AC 200 MaxGut ablesbares Display ... Bluetti AC 200 Max... und App-Steuerung
Die Bluetti AC200 Max bietet eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. Ein Notebook lässt sich entweder mit 100 Watt über USB-C oder mit eigenem Netzteil an einer der Steckdosen aufladen. Selbst ein 2018er E-Smart kann mit der AC200 Max geladen werden. Hierfür wird das Steckdosenladegerät des Autos mit der Powerstation verbunden und der entsprechende Ausgang eingeschaltet. Immerhin bringt die AC200 Max beim Ladevorgang ansehnliche 2114 Watt auf. Die 2 kWh der AC200 Max stellen bei einem Auto natürlich nur eine Teelöffel-Ladung dar. Allerdings: ein paar Kilometer, bspw. zur nächsten Ladesäule, kommt man damit auf jeden Fall. Der Formfaktor der AC200 Max erlaubt es, sie bspw. im Kofferraum eines Elektrofahrzeugs aufzubewahren. Auf diese Weise führt man immer einen kleinen Notfall-Stromspeicher mit. Die AC200 Max kann auch beim Camping nützlich sein. In Verbindung mit Elektrogrills gibt Bluetti die Betriebszeit mit circa einer Stunde an. Bei unserem Kollegen Timm Mohn lief die Powerstation sogar noch eine halbe Stunde länger. Das Display zeigt zuverlässig den aktuellen Verbrauch und die Restkapazität auf dem Display an.
Bluetti AC 200 MaxGrillen? Kein Problem! Bluetti AC 200 MaxAuch der E-Smart kann geladen werden. Bluetti AC 200 MaxEnergie Sparen? Dank Solar möglich.
Bluetti bietet für die AC200 Max eine App an. Diese kann kostenlos im Play- und App-Store heruntergeladen werden. In der Anwendung kann man sich entweder direkt über Bluetooth mit der AC200 Max verbinden oder einen Account anlegen. Für einige Menschen ist es sicherlich erfreulich, dass Bluetti nicht auf einen Registrierungszwang setzt. Damit die Powerstation in der App gefunden werden kann, muss sie eingeschaltet werden. Das Smartphone und die AC200 Max werden über einen QR-Code miteinander verbunden. Der Kopplungsprozess dauert nur wenige Momente. In der App-Übersicht fällt direkt auf, dass die Option zur Cloud-Anbindung deaktiviert ist: Die AC200 Max unterstützt diese Funktion nicht. Die Powerstation kann nach erfolgreichem Pairing via Bluetooth-Direktverbindung gesteuert werden. Während beide Geräte miteinander verbunden sind, lässt sich die Firmware-Version der AC200 Max überprüfen. Im vorliegenden Fall befand sich die Powerstation auf dem aktuellen Stand. Über die App können die Eingänge ein- sowie ausgeschaltet und während der Verwendung überwacht werden. Kaum, dass man den entsprechenden Button drückt, wird der Befehl zügig an die Powerstation weitergegeben. Nicht benötigte Anschlüsse können via App deaktiviert werden. Damit wird der eigene Verbrauch der Powerstation reduziert und der Stromspeicher geschont.

An der hinteren, unteren Seite kann die AC200 Max wieder mit Strom versorgt werden. Hier befinden sich auch die beiden Ports für extra Akkus. Aufgeladen wird die AC200 Max unter anderem über das im Lieferumfang enthaltene Netzteil. Ist die Powerstation eingeschaltet, wird auf dem Display der aktuelle Akkustand angezeigt. Der Touchscreen ist auch bei starkem Lichteinfall gut ablesbar. Über das Display gelangt man auch zu den Einstellungen. Dort lässt sich bspw. die Systemsprache einstellen. Über das Display lassen sich die verschiedenen Hardware-Revisionen sowie Seriennummer einsehen sowie Bluetooth de- bzw. aktivieren. Die Powerstation kann außerdem mithilfe von Solar-Panels aufgeladen werden.

Wem 2048 Wh nicht ausreichend erscheinen, kann bei Bedarf über Zusatzakkus die Kapazität erhöhen. Bluetti bietet hierfür verschiedene Optionen an: Mit zwei B300, jeweils mit einer Kapazität von 3027 Wh, erreicht man insgesamt 8102 Wh. Die kleinere Ausführung, B230, verfügt über 2048 Wh. Mit zwei solcher Zusatzakkus käme die AC200 Max auf 6144 Wh. Die Bluetti AC200 Max kostet aktuell 2390 Euro auf Amazon, bei Bluetti selbst ist die Powerstation aktuell sogar für 2199 Euro zu haben.

Vorteile:
  • LFP-Zellen für lange Lebenszeit
  • Insgesamt 15 Anschlüsse
  • 2200 Watt Wechselrichter
  • App-Anbindung via WiFi
  • Für App ist keine Registrierung notwendig
  • Touchscreen reagiert schnell und ist gut ablesbar
  • Auch für kleine Elektroautos geeignet
  • 2 Wireless-Ladeanschlüsse auf der Oberseite

Neutral:
  • Netzteil zum Laden der Power Station nötig
  • Durchaus eine Investition

Nachteile:
  • Kein WiFi
  • Keine Rollen an der Unterseite

Mehr von Timm: Nerdbench Timm auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Keine Rollen an der Unterseite", da wäre es doch spannend gewesen zu erfahren wie viel das Teil wiegt.
 
@deeoneo: 22 Kilo :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen