Ausprobiert: Mario Kart Live Home Circuit fährt durchs Wohnzimmer

Nintendo, Augmented Reality, Switch, Mario Kart, Mario Kart Live Home Circuit Nintendo, Augmented Reality, Switch, Mario Kart, Mario Kart Live Home Circuit
Nintendo schafft es, den Arcarde-Klassiker Mario Kart in ein Augmented Reality zu überführen. Der Spieler kann auf seiner Switch ein echtes funkferngesteuertes Auto steuern. Die Rennstrecken kann man im eigenen Wohnzimmer aufbauen und auf dem Display werden virtuelle Inhalte darübergelegt. Unser Kollege Alexander Böhm hat das System für euch ausprobiert.

Es zeigt sich, dass die ganze Sache ziemlich gut funktioniert. Die Kamera im kleinen Auto bringt zwar nicht gerade die beste Bildqualität mit, doch muss man hier eben auch berücksichtigen, dass die Aufnahmen auf der kleinen Switch möglichst in Echtzeit analysiert und mit virtuellen Inhalten verbunden werden müssen. HD-Aufnahmen würden da wahrscheinlich schnell zu einer Überlastung führen. Ansonsten steht dem Spielspaß wenig im Weg - vor allem dann, wenn man auch noch Freunde mit Switch und Rennauto für ein Multiplayer-Match hat.

Mehr von Alexander: Auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht ist ein Wohnzimmer nicht unbedingt der richtige Ort. Es wird bestimmt Leute geben die richtig gute Bahnen bauen.

Ich würde mal sagen, für den ersten Versuch, nicht schlecht.
 
@Althena: Also ich finde es kommt massiv darauf an, wie viel Platz zur Verfügung steht.
Bei mir in der Wohnung ist es nicht ganz so lustig, ich muss schon durch 2 räume fahren damit ich überhaupt strecke habe.
Bei meinen Eltern reicht es im Wohnzimmer einen lustigen Kurs aufzubauen. Und wenn man dann noch durch mehrere Räume fährt wird es immer lustiger.
Die Idee und die Umsetzung ist meiner Meinung nach für einen ersten versuch sehr gut gelungen.
 
@sunrunner: Ich frage mich dabei nur bei jemandem der gerne die Strecken wechselt, wie umständlich das dann auf Dauer wird. Mir gefällt aber wie Nintendo sich immer mal etwas traut. Ich würde mir das wohl nur zulegen um einfach ein wenig ferngesteuert mit Kamera rum zu fahren. Die Anzeige der Streckenbegrenzung wirkt doch noch sehr schwammig gerade in Kurven. Da bräuchte es wohl mehr/teurere Technik zum genaueren verfolgen der Strecke.
 
@c[A]rm[A]: Natürlich ist es kein mega FPV, aber es macht doch spaß. Das ist ja die hauptsache. Bei Nintendo steht ja meist spaß vor der Grafik. ^^
Aber ja, nur mal bisschen so damit durch die Bude flitzen macht auch spaß. Haben damit sogar schon unterm Sofa sauber gemacht. Taschenlampe und swiffer dran und dann ab die Post :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen