Audi RS etron GT - Testfahrt mit dem E-Sportwagen aus Ingolstadt

Audi schickt mit dem 2021 RS etron GT einen neuen vollelektrischen Boliden in die Serienproduktion. Der sportliche Gran Turismo der Ingolstädter basiert auf dem Porsche Taycan und erinnert optisch ein wenig an den A7. Johannes Knapp hat eine Testfahrt mit dem Audi RS etron GT unternommen und zuvor natürlich auch einen genaueren Blick auf das Exterieur und die Innenausstattung geworfen.

Mehr von Johannes: NewGadgets.de NewGadgets auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nichts gegen Audi aber was ist der Kundenkreis für den etron GT? Für den Preis kann ich einen Taycan haben (sogar einen Cross Turismo was ja eine Kombi ist wenn ich mehr Platz brauche). Genauso ist es beim RS, der Preis ist vergleichbar mit dem Taycan Turbo.
 
@starchildx: ähm, der etron ist unter dem Blech ein Taycan...
Der ist aufgrund der verwendeten Plattform ohne hohe Entwicklungskosten gebaut und richtet sich an Kunden welche keinen Taycan möchten...
Gleichzeitig hat Audi ein Prestigeobjekt mehr mit welchem sie werben können.
 
@Tomelino: Das mit dem Taycan ist schon klar. Aber welcher Kunde sagt sich, wenn er die Wahl zwischen einem Porsche und einem Audi "hmm nee, ich nehm lieber den Audi" !? In dem Preissegment kauft man oft das Auto mit der besseren Außenwirkung und ein Porsche ist mehr Prestige als ein Audi.
 
@starchildx: Es ist nich gut immer von sich auf andere zu schließen.
Ich kenne genug Leute die sich lieber einen "konservativeren" Audi kaufen würden. Vielleicht auch,weil sie lieber mit einem Audi als einem Porsche bei einem Kunden vorfahren. Zudem existieren auf gewissen Märkten andere Regeln. So ist es z.B. in China üblich, dass ein in der Firma niedriger positionierter Mitarbeiter auch ein entsprechend "kleineres" Fahrzeug fahren muss als ein höher positionierter. Darum produzieren BMW, Mercedes, Audi und Co. entsprechend auch exklusiv für den chinesischen Markt sog. Langversionen. Je größer also das Portfolio, desto mehr kann man absetzen.
Davon ab muss ein Porsche auch nicht jedem gefallen. Panamera und Cayenne würde ich persönlich auch lieber in einem See versenkt sehen...
 
@Tomelino: Das ist schon klar mit den Größen und den Positionen der Mitarbeiter. Aber das Fahrzeug hier spielt halt in einer komplett anderen Liga. Das ist ein Auto für ranghohe Mitarbeiter. Und bei Geschäftswagen zählt bei allen das Ansehen. Du kannst mir nicht erzählen dass irgendein Senior Manager oder höher lieber einen S7 als einen Panamera nimmt. Aber gut, Audi bringt ja öfters was raus was dann wieder eingestampft wird....Siehe R8 und TT.
 
@starchildx: "Du kannst mir nicht erzählen dass irgendein Senior Manager oder höher lieber einen S7 als einen Panamera nimmt." - Doch, genau das erzähle ich dir gerade. Es gibt sowas wie Markentreue. Und wie gesagt, für viele ist auch ein Porsche nicht die Endstufe. Wieso fahren z.B. unsere Politiker nicht Panamera?
 
@Tomelino: Die fahren das nicht aus Platzgründen. Stell dir mal vor wie Altmaier in einen Panamera einsteigt. Die Heute Show würde das vermutlich als Intro nehmen. Ich weiß auch nicht ob man nach der ganzen Dieselaktion mit Markentreue argumentieren sollte aber OK ;).
 
@starchildx: anscheinend scheint es einen markt für solche luxusspielereien zu geben...
 
Diese roten "Ziernähte" finde ich echt schrecklich. Ansonsten schönes Auto
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen