Alternative Antriebe: So könnte das Schiff der Zukunft aussehen

Zoomin, Schiff, Schifffahrt, Regenerative Energie, SMM, SMM 2018, Ecoship, Peace Boat Zoomin, Schiff, Schifffahrt, Regenerative Energie, SMM, SMM 2018, Ecoship, Peace Boat
Auf der SMM 2018, der Weltleitmesse für maritime Wirtschaft, zeigt das Unternehmen Peace Boat eine Alternative zu den umweltbelastenden Kreuzfahrtschiffen, die derzeit die Weltmeere befahren: Das Ecoship soll so Maßstäbe für die Zukunft setzen.

Die Außenhülle des 224 Meter langen Schiffes ist einem Wal nachempfunden, um den Wasserwiderstand zu minimieren. In den insgesamt 750 Kabinen an Bord ist Platz für rund 2000 Passagiere. Der Antrieb erfolgt aus einer Kombination aus Flüssigerdgas und mit Solarmodulen bestückten Segeln. Insgesamt ist das Schiff mit zehn solcher Segel aus­ge­stat­tet, welche bis zu zehn Prozent des Vortriebs leisten sollen.

Kombiniert mit weiteren Maßnahmen wie etwa zusätzlichen Sonnenkollektoren an Bord soll eine Reduktion des CO2-Ausstoßes um 40 Prozent erreicht werden. Der Stapellauf des Schiffes ist für das Jahr 2020 geplant.
Dieses Video empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wtf dieser Audioplayer hat nur Ton AN oder Ton AUS? Ganz toll......
 
Noch ökologischer ist es wohl wenn man auf Kreuzfahrtreisen verzichtet.
 
@LandWaver: Wieso spricht eigentlich keiner über das Internet?

Als ganzes gesehen sind Kreuzfahrten ein Witz dagegen.

Am besten wäre es, wenn wir wieder leben wie vor 200 Jahren. Eine andere Lösung wäre auch eine dezimierung der Menschen um ein paar Milliarden.

Fakt ist: Jeder ist Schuld.
 
@Edelasos: Du nutzt ja selbst das Internet... Was soll der Vergleich?
 
@LandWaver:
Der vergleich soll zeigen, das Kreuzfahrten nicht das alleinige/schlimmste übel sind.

Es gibt viel schlimmere CO2 baustellen. Da kümmert es aber keinen. Man nutzt es sogar sehr gerne.
Seien es die 10€ Flüge mit Ryanair oder die Billigpfannen aus China.
 
@Edelasos: Logisch gibts schlimmeres, der Vergleich mit dem Internet ist aber dennoch sehr unpassend.
 
@LandWaver: Nein ist es nicht, da das Internet pro Person mehr CO2 verursacht, als eine Kreuzfahrt pro Person dies jemals könnte!
 
@Scaver: Wenn das so ist, dann liegt das vermutlich daran dass der durchschnitt deutlich mehr Zeit mit dem Internet verbringt als mit Kreuzfahrten. Die Energie die pro Person benötigt wird auf einer Kreuzfahrt ist vermutlich 100-fach höher als die Energie die pro Person für das Internet benötigt wird. Vom Internet profitieren wir rund um die Uhr, auch dann wenn wir es nicht gerade aktiv Nutzen. Daher sind jegliche Vergleiche dieser Art Unsinn.
 
@LandWaver: Kann auch nur der Sagen der keinen Plan hat wieviel Energie es alleine gekostet hat das Du diese Seite hier aufgerufen hast. Was meinst wieviele Router, Server, Switche und ähnliches zwischen dir und der Seite liegen? Dazu noch die ganzen Farmen wo die Server selber stehen.
 
@LandWaver: "Du nutzt ja selbst das Internet... Was soll der Vergleich?"

Ah da haben wir es wieder. Also kann man davon ausgehen, dass du keine Reisen mit einem Kreuzfahrtschiff tätigst und darum ein Verbot aussprichst.

Aber klar. Internet nutzt man ja selbst, dass darf man ja nicht hinterfragen.

Genauso wie das "dreckige" Schürfen/Aufziehen einer unnötigen Zweitwährung wie Bitcoin.

Aus so ein Schiff passen über 2000 Leute. Ob diese jetzt mit dem Schiff Reisen, oder ob am Ende über 1000 Autos einzeln in den Urlaub fahren macht das Kraut auch nicht fett.

Und mit neuen Filteranlagen, finde ich es sogar gut, dass diese Schiffe das "Abfallprodukt" Schweröl nutzen.
 
@andi1983: Wo genau habe ich mich für ein Verbot von Kreuzfahrten ausgesprochen?
Ich finde nur den Vergleich mit dem Internet absurd. Die Welt könnte gar nicht mehr auf das Internet verzichten. Der Vergleich ist einfach nur absurd.

Was zur Hölle hat Bitcoin damit zu tun?
 
@LandWaver: :D Und du nennst Sachen die du selbst eh nicht nutzt, also gar nicht verzichten musst.
 
@jackii: Weiss jetzt nicht auf was du dich beziehst, aber egal...
 
@Edelasos: Kreutzfahren ist buchstäblich Leben wie vor 200 Jahren.
 
@Alexmitter:
Eher 500-700 Jahren...
Aber seien wir mal ehrlich warum sollen wir so einen langen beschwerlichen Weg auf uns nehmen, wenn's auch Ryan Air und Eurowings gibt :P
 
@Edelasos:
Wie heißt es so schön:
Jeder will die Welt verändern, aber nicht sich selbst.
 
@Edelasos: Wir werden garantiert weniger Menschen, wenn wir weiter an der Umweltschraube drehen, den Trump walten lassen und ungesundes Futter produzieren.
1954, lt. Unterricht in der 2. Klasse Volksschule.....2,4 Milliarden, heute 7,7 Milliarden.
Na bravo !!! Und die Kath. Kirche hat einen wesentlichen Anteil an dieser Entwicklung.
Wir leben jetzt schon vom Flaschensammeln.....
 
@LandWaver(02): Jau! Wir verzichten auf Kreuzfahrten. Wir verzichten auf Kfz. Natürlich auch bei Urlauben. Nicht nur die mit Benzin / Diesel. Nein auch auf die "Stromer". Denn Strom kommt eben nicht nur aus der Steckdose. Der muß mit Kohle, Atom, Wasser (verbaut natürliche Fließgewässer), Windenergie (verschandelt Küsten und Landschaften) plus landverbrauchende Stromtrassen. Sonnenergie ähnlich so. Das gilt auch für die Bahn, auch deren Strom kommt nicht nur aus der Steckdose. Bei Bussen für ÖPN ebenso wie für Reisebusse.

Äääh? Willst Du nur noch Wanderurlaub vor Deiner Haustür machen. Per Fuß, ggf. noch per Fahrrad?! Denn wegfahren mit irgendeinem Verkehrsmittel darfste dann ja nicht mehr.
 
@Kiebitz: Geht's noch? Ich hab doch niemandem was verboten... Ich wollte eigentlich nur darauf hinweisen, dass trotz der neuen Technologie Kreuzfahren nicht ökologisch sind.
 
@LandWaver: Es geht schon noch. Denn ich wollte doch nur darauf hinweisen, dass defacto alle Reisearten nicht ökologisch sind, bei konsequenter Überlegung. Außer Wandern und Fahrradfahren vielleicht. Ich habe doch auch niemanden verboten mit Bus, Bahn, Auto, Flugzeuge gehören übrigens auch noch dazu, in Urlaub zu reisen. Warum die Aufregung?
 
@Kiebitz: Nur weil man auf den schlimmsten Verschmutzer freiwillig verzichtet muss man nicht gleich zum Höhlenmenschen werden. Wenn einer die Kreuzfahrten so liebt bitte schön. Vielleicht isst derjenige dafür kein Fleisch. Oder fährt mit dem Rad zur Arbeit. Jeder ein bisschen, das reicht. Immer dieses Absolute, was soll denn das?
 
@Matico: Ich habe nichts Absolutes verlangt! Ich habe nur auf die realen Umstände hingewiesen. Und ob (nur) die Kreuzfahrtschiffe mehr Verschmutzung erzeugen als alle Kfz zusammen, mit denen in den Urlaub gefahren wird, bezweifel ich auch noch stark.

Bei der Gelegenheit, Flugzeuge, und damit Flugreisen, erzeugen vermutlich mehr Verschmutzung als die Kreuzfahrschiffe. Denn die blasen ihre Verschmutzung gleich direkt in die oberen Luftschichten, wo sie weit mehr Unheil anrichten. Und unbestritten gibt es ja wohl weit mehr Touristenflieger als Kreuzfahrschiffe.

UND außerdem, ich bin auf (o2) von ]LandWaver am 08.09.18 um 15:03 Uhr
eingegangen "...Noch ökologischer ist es wohl wenn man auf Kreuzfahrtreisen verzichtet..." Damit bezieht er sich ja deutlich nur auf Kreuzfahrtreisen und nichts Anderes. Dann stellt sich ja da wohl auch die Frage, "...Immer dieses Absolute, was soll denn das?...". Und darum habe ich eben dargestellt, daß dies so praktisch für alle Reisearten gilt. Wo ist da Problem für Dich?
 
@Kiebitz: Du schreibst, dass Flugzeige mehr Unheil anrichten, da diese ihren Verschmutzung direkt in die oberen Luftschichten blasen. Weshalb sollte das schlimmer sein?

Soweit ich weiss ist die Verbrennung in der Luftfahrt weit saubere als die bei der Schiffsfahrt. C02 entsteht jedoch bei beidem, aber da kommt's ja auch nicht drauf an in welcher Luftschicht dies ausgestossen wird.
 
@LandWaver: Du hast mal wieder nicht richtig gelesen. Siehe bitte da >>> https://www.mdr.de/mdr-thueringen/redakteur-flugzeuge100.html : "40 Millionen Flüge registrierte 2016 der internationale Luftverkehrsverband (IATA). Das bedeutet: Etwas mehr als ein Flugzeug startete pro Sekunde, um anschließend tonnenweise Abgase in die Luft zu blasen. Zwar ist die Gesamtbilanz pro Passagier und Kilometer in der Luft immer noch die schlechteste unter den Fortbewegungsmitteln, aber ganz so einfach funktionieren die Vergleiche nicht. Es gibt reihenweise Studien über den Einfluss der einzelnen Verkehrsmittel auf das Klima, die selbst bei Wissenschaftlern Kontroversen auslösen. Laut BUND tragen die CO2-Emissionen des Luftverkehrs bereits jetzt etwa zu fünf Prozent zur globalen Erwärmung bei - Hauptverursacher sind wieder einmal die Industrieländer. 90 Prozent der Weltbevölkerung haben noch nie ein Flugzeug von innen gesehen."

UND ja, ich schrieb sinngemäß,"... dass Flugzeuge mehr Unheil anrichten, da diese ihren Verschmutzung direkt in die oberen Luftschichten blasen. Weshalb sollte das schlimmer sein?"

Lese den o.a. Artikel mal durch und beachte außerdem, das es weltweit 40 Millionen Flüge registriert wurden. Auch von dieser Menge her dürfte die Verschmutzung wohl höher sein als durch Kreuzfahrtschiffe.
 
@Kiebitz: Wie bist den du heute drauf? Du hast meine Frage nicht beanwortet und verdrehst irgendwie alles...
 
@LandWaver: Gut. Da ich gute Argumente habe. Aber leider tust Du Dich diesbezüglich offensichtlich schwer.

Du hast weiter unten einen Bericht benannt, den habe ich gelesen, und daraus nun wortwörtlich zitiert. Dass Dir das nicht in Deine Argumentation passt, ist schon klar. Aber darum gleich unsachlich werden ala"...Wie bist den du heute drauf?..." besagt alles. Darum für mich Ende der Diskussion!
 
@Kiebitz: Sorry ich peile es echt nicht was du meinst. Du machst hier glaube ich gerade etwas ein Durcheinander. Woher kommt die Aufregung? Ich habe doch nur eine einfache Frage gestellt?! Bin jetzt echt verwirrt...
 
@LandWaver: Das warst du vorher wohl schon ;-)
 
@Kiebitz: Sorry, das reicht jetzt. Ende der Diskussion!
 
@LandWaver: Schrieb ich doch vorher schon: [re:6]Kiebitz am 09.09.18 um 14:47 Uhr
 
@LandWaver: Naja, spätestens wenn du ein Reiseziel hast das keine Straßenverbindung hat, sprich Insel oder ganz über den Atlantik, wird es halt immer relativ unökologisch. Mit einem Schiff zwar mehr als mit dem Flugzeug, aber Flugzeuge sind da jetzt auch nicht so subtil was die Verschmutzung angeht. Mal abgesehen von der Bequemlichkeit in einem Flugzeug die einfach nicht vorhanden ist und der Stress dem der Körper durch die relativ schnelle Art des Reisens ausgesetzt ist.

Von daher ist es doch schon OK wenn die Entwicklung in der Schifffahrt weiter geht, weg vom Schweröl und hin zur Alternativen. Ist halt ein Ansatz, muss ja nicht immer gleich perfekt sein.
 
@Tomarr: Kreuzfahrtschiffe sind jetzt aber auch nicht wirklich alternativen zum Fliegen. Ich habe einfach denn Eindruck, dass man hier versucht etwas, dass eigentlich total unökologisch ist nun als ökologisch hinzustellen weil wann etwas optimiert hat. Ich habe nichts gegen Vorschritt aber ökologisch ist das noch lange nicht.
 
@LandWaver: Ökologischer als vorher halt.

Was wäre denn deiner Meinung nach die Alternative zum Fliegen um über den großen Teich zu kommen?
 
@Tomarr: In dem Bereich is für mich ist da das Flugzeug alternativlos. Geht einfach viel schneller und ist praktischer. Kreuzfahrtschiffe sind für mich Schiffe auf denen man Ferien verbringt und nicht Schiffe um ans Ziel zu kommen.
 
@LandWaver: Kreuzfahrtschiffe können beides sein. Aber das was du beschreibt ist ja mit dem Flugzeug auch sehr unökologisch. Stell dir mal vor du möchtest mehrere Städte sehen. Jedesmal ins Flugzeug und jedes mal fliegen.

Und wie gesagt, die Geschwindigkeit ist ja eher Stress für den Körper, Jetlag mal als Stichwort. Und Kompfortabel ist es auch nicht gerade. Mit meinen 2 Meter Körpergröße ist das nicht sehr viel Spaß im Flugzeug zu sitzen.
 
@Tomarr: Es ging ja drum wie ich über den grossen Teich reisen würde und nicht wie ich möglichst viele Städte bereisen kann. Bin ich erst mal drüben kann ich auch mit dem Zug Reisen. Oder man reisst halt einfach etwas weniger.
Naja ich bin nur knapp 1.65 gross, da hab ich nich so Problem mit dem Flugzeug. Mit Jetlag habe ich auch noch nicht viel Erfahrung. War noch nie wirklich weit geflogen.
 
@LandWaver: Das wird den Unterschied machen. Mit 1.65 dürfte es für dich fast so sein als würdest du im Fernsehsessel sitzen :D

Und ich war halt schon mal in der Domrep. Das ist echt übel wenn dein Körper schlafmäßig nicht weiß was los ist. Da sind dann schon 2-4 Tage vom Urlaub weg bis das wieder hinhaut. Ist aber von Person zu Person unterschiedlich. Einige kommen damit schneller klar, wenn sie es überhaupt merken.
 
@Tomarr: Beim Jetlag reagiert wohl jeder anders. Ich war schon einige Male in Südamerika. Der erste Tag war immer etwas heftig, das lag aber mehr an den Gesamtreisezeiten von 18-26 Stunden. Ab dem zweiten Tag hatte ich eigentlich kein Problem mehr.
 
@TiKu: Na sag ich ja, einige haben sogar gar keine Probleme. Echt beneidenswert.
 
@Tomarr: Mit dem Tretboot, so wie Rüdiger Nehberg? es schon einmal getan hat. Ist aber auf Grund des Golfstroms wohl auch nur an der engsten Stelle des Atlantiks und auch dort nur in eine Richtung machbar.

https://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf-nachrichten/der-mann-der-mit-dem-tretboot-den-atlantik-ueberquerte-am-steinberger-see-21416-art283008.html
 
@gandalf1107: Das löst natürlich den Jetlag, gibt aber extremsten Muskelkater, meinst nicht? :P
 
@LandWaver: Keine Frage, Kreuzfahrtreisen sind im Grunde überflüssig. Eigentlich sollte man generell schauen, dass weniger CO2 produziert wird. Kreuzfahrtreisen sind da nur ein kleiner Teil des Problems. Wenn man mitbekommt wieviel Flugzeuge z.B. dauern in der Luft sind, wird es mir schon etwas mulmig. Eigentlich wären zur Reduzierung des CO2 weitreichende Maßnahmen von staatlicher Seite notwendig. Das kostet aber Wähler. Deshalb wird die Sache nur sehr halbherzig angegangen. So werden wir den Klimawandel in absehbarer Zeit in vollem Umfang "geniesen" können.
 
Wie wäre es wenn man statt Fantasien darüber zu entwerfen wie man diese Furchtbare art des Reisens sinnvoller machen kann. Wie wäre es einfach damit aufzuhören so zu reisen?
 
@Alexmitter:
Wieso schreibst du nur von Kreuzfahrten?

90% des in der Schifffahrt ausgestossenen CO2 kommt von Frachtschiffen.
Die, welche deinen neuen Laptop von China bringen. Oder deine IKEA Pfannen.
 
@Edelasos: Das stimmt, der Seeweg aus Ost Eurasien nach West Eurasien ist auch unnötig lang. Hier hoffe ich das die Schiene bald große teile abnehmen kann, so wie PRC es Plant.
Alles in allem macht es das totzdem in keiner weise sinnvoller ein Schiff voller Alter Menschen zu bewegen, Fracht macht ja sogar noch etwas sinn.
 
@Alexmitter: Wie willst Du dann Reisen? Gar nicht mehr? Siehe bitte weiter oben bei mir [re:2]Kiebitz am 08.09.18 um 16:40 Uhr !
 
@Kiebitz: Du kannst sogar mit einem Q8 SUV mit stärkstem Diesel reisen und es ist auch noch umweltfreundlicher : )
 
@Alexmitter: Das ist absoluter Käse. In den Q8 passen 4 Personen. Ein Kreuzfahrtschiff hat einige 1000 Passagiere. Nun rechne den Schadstoffausstoß mal auf die einzelne Person runter. Schiffe stoßen auf die Person runtergerechnet so ziemlich am wenigsten Treibhausgase aus. Selbst die Bahn ist da schlimmer. PKWs sind nach Flugzeugen am zweitschlimmsten.
Quelle: Umweltbundesamt 2016
 
@TiKu: Habe gerade eben ein interessanten Artikel dazu gefunden und gelesen: https://www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck

Die Schiffsfahrt ist zwar nicht so dreckig wie oft behauptet aber dennoch alles andere als sauber und hat noch viel Nachholbedarf.
 
@LandWaver: Beachte bitte korrekt den von Dir angeführten Bericht. Denn da steht wortwörtlich:

In dem Bericht ging die"... Einschränkung auf Schwefeloxide ging verloren, stattdessen ist jetzt oft allgemein von Schadstoffen die Rede, in manchem Debattenforum sogar von CO₂. Doch am weltweiten Ausstoß dieses wichtigsten Treibhausgases hat der Schiffsverkehr nur einen Anteil von drei, der Straßenverkehr aber von 17 Prozent. Und pro Passagier oder nach transportiertem Gewicht erzeugt kein Verkehrsmittel weniger CO₂ als ein Schiff............

Der Nabu, auf dessen Bericht sich das stützt, hat ohnehin falsch gerechnet.
Dort heißt es:"... "Die 15 größten Seeschiffe der Welt stoßen jährlich mehr schädliche Schwefeloxide aus als alle 760 Millionen Autos weltweit." Tatsächlich gibt es aber gab es 2012, Zeitpunkt des Berichtes, weltweit nicht 760 Millionen, sondern deutlich über eine Milliarde Autos, inzwischen sind es rund 1,25 Milliarden..."

Das alles kannst Du diesem Artikel entnehmen, wenn Du ihn ganz durchliest.

Kurzum, das Argument mit dem Vergleich ist unrichtig und Blödsinn.
 
@Kiebitz: Was genau stimmt nun nicht von dem was ich geschrieben habe?
 
@Alexmitter: Quark! Warum? Siehe Tiku und bei mir Text fürLandWaver [re:2]Kiebitz am 09.09.18 um 14:27 Uhr
 
@Alexmitter: ja wir sollten auch aufhören zu arbeiten und nur noch in einer kleinen höhle gras kauen.

Gibt leute die wollen was von der Welt sehen und nicht in einer kleinen Seifenblase leben.
 
@Conos: Ich bin kein Umweltspinner. Ich empfehle lieber eine Flugreise, sie ist angenehmer.
Und nur so ein Tipp, der Umweltspinner Bait war schlecht.
 
@Alexmitter: dann solltest du dich deutlicher ausdrücken. und was angenehmer ist kann ja jeder für sich selbst entscheiden gelle :)
 
Würde ich gerne mit fahren.
Finde ich super wenn solche Konzepte realisiert werden.
 
Ich finde immer die ganze Kritik lustig und nein ich nutze es nicht selbst.

Auf ein Kreuzfahrtschiff passen weit über 2000 Personen, welche meistens auch noch mit dem Zug zum jeweiligen Anlegepunkt reisen.
Der kleine Mann soll das ganze Jahr durcharbeiten und seinen Urlaub dann im eigenen Garten verbringen und sich still halten.

Heute wird von ein paar Grünen, welche durch soziale Medien ein großes Sprachrohr besitzen einfach alles Hinterfragt und schlecht geredet, weil sie erst Ruhe geben, wenn alles verboten worden ist.

Keiner dieser Nörgler denkt anscheinend daran, dass diese Personen auf dem Schiff eben dann nicht mit dem eigenen PKW, oder mit dem Flugzeug unterwegs sind.
Immerhin beträgt dieses umgerechnet über 1000 einzelne PKWs.

Und wie oben auch schon geschrieben ist mit neuen Filteranlagen der Einsatz von Schweröl auch überhaupt kein Problem. Ist doch sogar von Vorteil, weil dieses ein Abfallprodukt ist und so noch einem Einsatzzweck bekommt. Stellt euch mal die Preise für Diesel/Heizöl vor, wenn Schiffe auch noch komplett mit Diesel/Heizöl unterwegs wären.

Und wegen den alternativen Antrieben und so, sind das alles oftmals Träumereien.
Wegen der Kritik versuchen Kreuzfahrtschiffe heute schon die stehenden Schiffe im Hafen extern mit einer Stromleitung zu versorgen und die Motoren im Hafen abzuschalten.
Aber wegen dem hohen Stromverbrauch und der Leitungsquerschnitte ist dies nur bei sehr kleinen Schiffen möglich.
Und spätestens hier sollte es ja klingeln, wenn nicht einmal die Versorgung für die ganzen Kabinen von außen möglich ist, wie dann "alternative" Antriebe Schiffsmotoren bewegen sollen.

Vielen die heute immer nur nach Verboten rufen und anscheinend 0 Ahnung von Technik haben, sollten sich davor einmal aufklären und dann wieder sehr ruhig sein.
 
@andi1983: Man kann sich das aber auch einfach schönreden. Auch wenn Schweröl "sauber" verbrannt wird ensteht daduch CO2. Das dies ein Problem ist hast du hoffentlich auch schon mal gehört. Von wegen also "überhaupt kein Problem"...
 
@LandWaver:
Es geht nicht Alleine um CO2 sondern
die Öl Reserven neigen sich langsam dem Ende zu,
die Förderung wird immer komplizierter die letztens Tropfen noch zu erwischen, so viel Bio Diesel kann man auch nicht herstelle was benötigt wird ,

da überlegt man nach Alternativen Energien, u.a. auch weil der normale Treibstoff langsam zu teuer wird wegen Knappheit ,
Wasserstoff , Gas , Atom Kraft (die Neue Art von Sicheren Reaktoren,

Segeln kann man leider nicht weil wenn Gegenwind ist musst du per Kreuz Segeln die Fahrt dauert dann doppelt so lange .
 
@diemaus: Ist alles gut und recht, dennoch kann man das CO2 nicht einfach ignorieren und sagen das sei alles kein Problem. Langfrisitg gesehen ist das CO2 vermutlich das grössere Problem als das wir nicht mehr genügend Öl haben an das wir ran kommen.
 
@LandWaver: und das Schweröl welches als abfallprodukt der Industrie anfällt, würde dann irgendwo gelagert nicht auch zu umweltschäden führen??
alles was ich jetzt hier so gelsen habe, geht immer nur in eine Richtung, keiner versucht mal das ganze Bild zu sehen. auch bei dir lese ich immer nur, das es mist ist das Schweröl zu verbrennen, (alles Gut, schön ist was anderes, da geb ich dir recht) aber was könnte mann denn sonst mit dem Schweröl machen? so hat es wenigstens noch eine Verwendung, welche wohl immer noch besser ist, als das zeug irgendwo zu verkippen (ja ich zeichen hier bewußt ein krasses Beispiel). Mir ist keine Anwendungsfall bekannt, bei dem ansatzweise die selbe Menge Schweröl gebraucht wird, wie in der schifffahrt, eben weil schweröl nun mal ein abfallprodukt ist und sonst entsorgt werden müßte. Ich finde es macht Sinn, die Antriebstechnik dahingehend zu optimieren, das weniger Schadstoffe ausgestossen werden und eine Reduktion um 40% ist beachtlich, weil dies ein Wert ist, der in anderen Bereichen einfach nicht möglich ist. Unsere Autoindustrie würde Millarden dafür zahlen, wenn sowas mit den kleinen Motoren der Autos möglich wäre und unsere Naturschützer, welche überall Fahrverbote durchsetzen, hätten damit plötzlich keine Aufgabe mehr, weil die Werte nicht mehr überschritten werden würden.
also zurück zum eigentlichen Thema: es gibt immer zwei seiten, klar kann man die Kreuz-Schifffahrt einstellen um CO² zu reduzieren, aber was mach ich dann mit dem Abfallprodukt Schweröl?
 
@andi1983: Soviel Text. Und so wenig Fakten. Wer sich die Zahlen anschaut darf eigentlich keine Kreuzfahrt machen. Ich warte auf alternative Antriebe, dann bin ich dabei. Jeder trifft seine Entscheidungen selbst. Ob Auto, Fleisch oder Kreuzfahrt. Und das ist gut so. Aber deine Beschreibung des Sachverhalts ist so lächerlich, könnte Trump selbst geschrieben haben.
 
Ich wüsste da eine zu 100% umweltfreundliche Lösung für Kreuzfahrten - icj glaube früher hieß das mal Segelboot.
 
Die ganzen Schiffe gehören umgerüstet. Ein großer Kahn haut pro Jahr so viel Schadstoffe raus wie 20 Mio Autos.
Da wird auf den Meeren das Schweröl verbrannt und ohne Filter in die Umwelt geblasen.
 
@bebe1231: Woher hast du das mit den 20 Mio. Autos? Quelle?
 
@LandWaver: Bei den 15 größten sind es sogar 50 Mio PKW pro Schiff und Jahr.
Quelle: https://www.welt.de/dieweltbewegen/sonderveroeffentlichungen/article118988228/Das-schmutzigste-Gewerbe-der-Welt-bleibt-auf-Kurs.html
 
@bebe1231: Soso und jetzt lies dir vielleicht mal das durch: https://www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck
 
@LandWaver: Der letzte Absatz im Artikel relativiert das ganze wieder und wenn du das hier ansiehst dann glaub ich da eher sogar dem NABU wenn er auch alle in einen Topf schmeißt.
https://www.youtube.com/watch?v=M5ywGOB3drM
Die Ursache war diese: https://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article132928038/Wechselte-YM-Utmost-zu-frueh-auf-schwefelhaltiges-Schweroel.html
 
@bebe1231: Ich verlasse mich lieber auf Fakten, als auf wilde Behauptungen. Mein Vertrauen in Naturschutzorganisationen ist daher nicht besonders gross. Die arbeiten ständig mit Übertreibungen. Sowas kann ich nicht ernst nehmen.
 
40% weniger CO2 lässt immernoch eine Menge CO2 übrig. Ein Atom-Kreuzfahrtschiff, das wäre wirklich CO2 frei!
 
@Smon: Atom hat den exorbitanten Nachteil, dass es keine sichere Entsorgungsmöglichkeit für ausgebrannte Brennstäbe gibt und das Zeug teilweise abartig lange Halbwertszeiten hat.
 
@gandalf1107: hhmmm obwohl 30 bis 40 Jahre die Umwelt schonen und über den Rest dürfen sich andere Gedanken machen. Macht die Menschheit doch schon seit Ewigkeiten so. Ne Spaß beiseite, Atom finde ich keine gute Alternative. Egal in welchem Anwendungsfall.
 
Luxus innen, klar - aber außen ein potthässliches Monster.
Dennoch, eines der schönsten Containerschiffe. Wer da mitfährt ist selber schuld.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen