The Matrix Resurrections: Der erste Trailer ist da - und er ist grandios

Da ist er also, der erste Trailer zum langerwarteten vierten Teil von The Matrix mit dem Titel Resurrections. Und der erste und auch ziemlich ausführliche Trailer hält auch, was sich viele Fans erhofft haben. Denn er hat alles, was man sich nur wünschen kann: Jede Menge Action, aber auch quasi-philosophische Dialoge.

Nach Spekulationen, Leaks und auch cleveren Teasern der Macher hat Warner Bros. nun den ersten offiziellen Trailer zu The Matrix Resurrections veröffentlicht und man kann durchaus zufrieden, ja sogar begeistert sein. Denn er gibt einen recht guten Ausblick auf das neue Abenteuer von Neo (Keanu Reeves) und Trinity (Carrie-Anne Moss). Er bestätigt auch die Rückkehr eines Charakters, nämlich Morpheus - allerdings wird dieser nicht mehr von Laurence Fishburne verkörpert, sondern tritt in einer jungen Version auf, gespielt wird er dieses Mal von Yahya Abdul-Mateen II.

Rote oder blaue Pille?

Doch Morpheus macht, was Morpheus so macht, und verteilt Pillen, vorzugsweise rote. Diese nimmt natürlich auch Neo wieder und so wacht der Matrix-Held und -Messias wieder auf, um erneut festzustellen, dass die Welt eine riesige Simulation ist. Warum die Matrix wieder so läuft als wäre nichts gewesen, bleibt unbeantwortet, allerdings gehört das sicherlich zu den wichtigsten Fragen des neuen Filmes - und Regisseurin Lana Wachowski wird das sicherlich zum zentralen Mysterium des Filmes machen.

Eines scheint aber klar zu sein: The Matrix: Resurrections dürfte kein klassischer Reboot sein. Das sieht man in einer Szene, in der Neo auf Trinity trifft und ihr die Hand gibt. Dabei scheint sich zumindest Neo zu erinnern, dass die beiden eine gemeinsame Vergangenheit haben. So oder so: Der vierte Teil und auch der Trailer ist voller Anspielungen auf den legendären Erstling. Ob Matrix auch 22 Jahre nach dem Debüt dieselbe Faszination auslösen kann, wird sich ab dem 22. Dezember 2021 zeigen.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Persönliche Anmerkung: Beschwerden, dass der Trailer nicht "grandios" sei, werden nicht entgegen genommen. Da diskutiere ich nicht. Punkt und Mike Drop. ;)
 
Ok, nach den ersten 30 Sekunden dachte ich nur so: WTF, John Wick bei Barney Stinson, der jetzt als Psychiater arbeitet in einer Therapiesitzung.,
 
Macht auf jeden Fall lust auf mehr.
 
Irgendwie Fanservice ohne echte Stimmung. Mal schauen........
 
Ich bin wohl zu alt für diesen ganzen aufgeblasenen CGI Schrott geworden...
Wenn die CGI wenigstens "gut gemacht" wäre, so wie z.B. im Avengers MCU, dann könnte ich mich ja noch damit anfreunden, aber wenn ich in einem Trailer schon sehe wie schlecht/billig/einfach das alles umgesetzt ist, habe ich schon keine Lust mehr...
 
Geilo. Mal wieder ein Grund ins Kino zu gehen.
 
Schade, dass es hier kein HBO Max gibt.. 31 Tage ohne weitere Zusatzkosten direkt mit Kinostart im Abo enthalten hat schon was.
Fand den Teaser gestern grundsätzlich besser inszeniert.

Angesehen wird der Film auf alle Fälle, die Frage ist nur wo und wann.
Für die Neo-Rolle hätte sich Keanu ruhig rasieren können - der "Stil" passt mehr zu John Wick :-P
 
Naja, spektakulär ist der Trailer ja mal in jedem Fall. bleibt abzuwarten ob die Story auch was taugt.
Nur Action alleine macht noch keinen guten Film.
 
wirkt aufgewärmt, mich erreicht es nicht mehr
 
Ähm, ehrlich gesagt ich bin ziemlich verwirrt ^^
Auch wirkt alles sehr bunt.
Vermisse etwas die rauhe und düstere Atmosphäre.
Auch der der wahrscheinlich Morpheus darstellen soll, überzeugt mich nicht.
Aber ich gehe trotzdem rein und lasse mich überraschen :)
 
Sieht nicht schlecht aus, obwohl ich mir Neo mit seiner alten Frisur zurückgewünscht hätte, es wirkt hier als würde John Wick jetzt im Cyberspace weiterballern ;)
 
Also ich weiss nicht. Der Trailer sagt mir überhaupt nicht zu. Abgesehen von den typischen wiederkehrenden Elementen der Maschinenwelt, konnte ich damit bis jetzt noch gar nichts mit Matrix assoziieren. Ich befürchte fast, das das ein Reinfall werden wird, ähnlich al lá Indiana Jones 4.
 
Die Musik "White Rabbit" finde ich sehr passend, wenn der Film sich auch über deren Vorgänger lustig macht. Wenn jemand eine besondere Rolle lange spielt, kommt es einem sehr seltsam vor, wenn er ungewohnt woanders in einer fast gegenteiligen Rolle auftritt (hier: Bezug auf Neil Patrick Harris, der bekannt durch die Serie HIMYM oft erstmalig als Barney Stinson wurde). Wegen dieser konträren Besetzung hatte ich gehofft, der Film ist ein tatsächlicher Nachfolger und behandelt ironisch genug die etwas schräge Geschichte von früher (ca. erste Hälfte von Matrix (1) ist sehr gut, wenn sich die Geschichte aufbaut, aber ab zweiter Hälfte ist nur noch dämliche Action, ähnlich zu Bladerunner (original), und Matrix 2 & 3 sind nur noch dämlich), aber wegen der vielen angedeuteten Actionszenen im Film befürchte ich, dass dieser Film doch nicht so gut wird (sicherlich besser als 2 & 3, aber bestimmt weiterhin schlechter als 1).
 
Übeigens frage ich mich wie früher: Wenn ihm zwei Pillen angeboten werden, warum nimmt er nicht beide?
 
@Kafka: Wer weiß, wenn er beide Pillen nimmt, bewirken sie evtl. das, wie die Pille der Mutter ("Insiderwitz"). :)

(Lest euch die Lyrics vom Lied "White Rabbit", der im Trailer abgespielt wird durch!)
 
Fängt für mich nicht wirklich die Stimmung des ersten Films ein, und der muss die Benchmark sein. Die Nachfolger waren bestenfalls mittelmäßig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen