Spider-Man: No Way Home - Teaser-Trailer bestätigt Fan-Theorien

Vor einigen Tagen gab es bereits einen Leak des Teaser-Trailers zu Spider-Man: No Way Home, nun haben Sony Pictures und Marvel den rund drei Minuten langen Clip aber offiziell freigegeben. Und die Ankündigung des neuesten Auftritt von Peter Parker bestätigt auch Fan-Theorien, in welche Richtung der Streifen geht.

Er ist also endlich da, der neue Spider-Man-Trailer. Genau genommen ist es offiziell ein Teaser-Trailer, allerdings wird Spider-Man: No Way Home nicht nur angeteasert. Man bekommt vielmehr ein recht gutes Bild davon, was das neue Abenteuer von Peter Parker bieten wird.

Klar ist: Neben Spider-Man spielt Benedict Cumberbatch alias Doctor Strange eine zentrale Rolle im Film, dazu kommt auch noch dessen rechte Hand Benedict Wong alias Wong. Die Handlung, zumindest laut Trailer: Peter Parkers Identität wird durch Mysterio enttarnt, dadurch ändert sich sein Leben fundamental. Also wendet sich Peter an Dr. Stephen Strange und will wissen, ob dieser einen Zauberspruch auf Lager hat, der Spider-Man wieder zur Anonymität verhilft.

Das Multiversum kommt

Strange kennt tatsächlich eine Lösung, doch bei der Durchführung geht alles schief und der Sorcerer Supreme reißt ein Loch in die Realität. Das hat sicherlich mit dem zweiten Solo-Auftritt von Doctor Strange in the Multiverse of Madness zu tun, auch die TV-Serie Loki hat mehr als nur angedeutet, dass das Marvel Cinematic Universe es künftig mit mehreren Universen oder Zeitlinien zu tun haben wird.

Für Spider-Man: No Way Home bedeutet das aber eines: die Rückkehr alter Rivalen und vermutlich auch vergangener Spider-Man-Versionen. Denn bereits im Teaser-Trailer kann man Alfred Molina als Doctor Octopus sehen, auch Willem Dafoe alias Green Goblin und Jamie Foxx alias Electro werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit noch zurückkehren.

Unbestätigt, aber recht sicher ist auch die Rückkehr früherer Spider-Man-Ausgaben, also von Tobey Maguire und Andrew Garfield. Diese haben in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten die Rolle des Peter Parker übernommen, sie könnten oder dürften in Spider-Man: No Way Home auf Tom Holland treffen.
Dieses Video empfehlen
Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also im endeffekt das selbe was sie auch bei into the spiderverse schon gezeigt haben.
 
@Ludacris: Nein
 
@Tomelino: Doch. Multiversum wird geöffnet, Charaktere aus anderen Multiversen kommen in das aktuelle.
 
@Ludacris: Nein
 
@Tomelino: doch. Es ist nur anders angemalt.
 
"die Rückkehr alter Rivalen" naja, mal schauen, sowas mag ich eigentlich nicht so. Da gibt es schier Endlose Kämpfe gegen übermächtige Gegner die dann irgendwann endlich vorbei sind und man denkt nun hat man es endlich geschafft und etwas Neues kommt,... und dann, Multiversum und der Mist geht von Vorne los.
Ich mag bei Storys wie Spiderman immer eher die Anfänge und die Menschliche Seite. Der Wandel vom Schüler zu Spiderman und die Menschen rund rum und seine Beziehung zu ihnen. Diese Stundenlangen Kämpfe gegen irgendwelche grünen Kobolde und Elektro Wesen sind mir immer etwas zu viel und zu übertrieben.
 
@markox:

Ist ja nun aber beim MCU nicht mehr.
Die Gegner sind ja sehr menschlich, mit nachvollziehbarer Motivation und Schwächen.

Bin hier mal gespannt, wie diese übernatürlichen Schurken nun eingebaut werden. Aber bisher hat Marvel ganz gut abgeliefert. Und Trailer schaut auch gut schonmal gut aus :)
 
Tom Hollands Spiderman ist für mich eher ein Iron-Man mit Spider-Addons. Tobey Maguire und Andrew Garfield haben mir da etwas besser gefallen.
 
@Nobel-Hobel: Das stimmt. Ich hatte bei dem aktuellen "Reboot" auch immer das Gefühl, dass der Anzug Spiderman ist und nicht mehr Peter Parker. Die Gadgets sind natürlich nett, aber mir gefällt Spiderman auch besser, wenn es um seine Superkräfte geht und der Anzug nur einfach seine Verkleidung.
 
@Runaway-Fan: Sehe ich absolut genau so! Ich will den Peter Parker der irgendwas zwischen 23 und 33 ist, sich mit Fotografieren über Wasser hält, ein selbstgenähtes Kostüm trägt und ansonsten ständig pleite ist!

Aber was mich noch mehr nervt ist diese Mary Jane! MJ hat gefälligst rote Haare zu haben! Ein absolutes No-Go diesen Character politisch gewollt, praktisch komplett zu ersetzen!
 
@Dr. Mabuse: Mary Jane war auch bei der Amazing Spider-Man Variante nicht vorhanden und find ich grundsätzlich auch nicht verkehrt, ist jetzt nicht gerade ein wichtiger Charakter für mich. Da waren die Änderungen von Liz schon "interessanter". Finde es eher schade, dass man unbedingt diese "MJ-Hommage" haben musste im MCU mit Michelle.
Ansonsten kann man um das Drumherum viel anstellen, da ja eigene Erde bisher (199999 statt der häufig vorkommenden 616 in Comics oder manchen Serien früher).

Nachdem was Sony nun auch mit Spider-Man anstellte ist auch die Frage, was Marvel genau macht, um ggf. weniger Verwirrung zu stiften bzw. nachdem jetzt auch die Miles Morales Version gepusht wurde und auch das Multiversum gerade von Relevanz wird im MCU.
Persönlich versteh ich sowieso nicht, warum Marvel unbedingt Spidey so in den Fokus rücken (bzw. überhaupt ins Leben rufen) musste nachdem eben einiges an Rechten noch bei Sony liegt, ist ja nicht so als hätte Marvel so wenige andere Chars zur Auswahl.
 
@Dr. Mabuse: das soll auch gar nicht das gleiche Mädel sein:) siehe Comic Vorlage. Jeder Spidy hat eine andere Freundin je nach Universum
 
@Nobel-Hobel: Für mich ist und bleibt Tom Holland der Kinderspiderman
 
@Blue7: meinst du das nun positiv oder negativ?
 
@tapo: natürlich negativ
 
@Blue7: alles klar, wollte nur sichergehen, bevor ich fälschlich ein Plus setze
 
@Nobel-Hobel: so geht das auseinander, für mich z.B. ist Garfield der schlechteste von den Dreien Spidies. Ich fidne es schade, dass das der letzte Spiderman-Film mit Holland sein soll und angeblich danach wieder ein neuer Schauspieler antreten soll.
 
mhm... kein wort darüber das Disney+ die Marvel Serie "was wäre wenn...?" passend zum Thema gerade am laufen hat?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen